Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 101 mal aufgerufen
 Newsletter ADHS Deutschland e.V.
Pippilotta Offline



Beiträge: 4.245

21.02.2015 15:39
ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 06/2012 Antworten

Liebe Newsletterabonnenten,

auch in diesem Monat haben wir verschiedene Neuigkeiten aus den Bereichen

Kinder/Jugendliche
Erwachsene
Aus der ADHS-Landschaft
Begleitstörungen
Allgemein

zusammengestellt.

Wir möchten noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir Ihnen zwar die Möglichkeit geben wollen, sich auf einen Blick
zu informieren, was aktuell zu diesen Themen in den Medien verbreitet wird (von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bis hin
zu seltenen Kuriositäten), die Berichte aber nicht in jedem Fall die Meinung des Verbandes widerspiegeln!


Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft! Sie erhalten
• aktuelle Informationen,
• unsere Verbandszeitschrift neue AKZENTE und
• Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen

Das Newsletter-Team verabschiedet sich in den Sommerurlaub!
Wir wünschen Ihnen und uns ein paar erholsame und sonnige Tage.
Im September sind wir wieder für Sie da.

Ihr Newsletter-Team

Kinder/Jugendliche

05.07.2012
Kinder mit ADHS
Früher sprach man oft vom Zappelphilipp, heute weiß man: Nicht jedes ADHS-Kind ist hyperaktiv.
Es gibt auch die viel unauffälligere Variante, dass Kinder verträumt und schusselig sind.
http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen...ymptome100.html
Link funktioniert nicht mehr

06.07.2012
Eine explosive Mischung
Für zwanzig Prozent der Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS) gibt es in Amerika bald eine neue Diagnose: DMDD.
Die Betroffenen sind reizbar und unglücklich zugleich.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizi...g-11808744.html

19.07.2012
Kinder stehen unter Druck
Leistungsanforderungen und instabile Familien als Gründe psychischer Erkrankungen
Warum gelten immer mehr Kinder und Jugendliche als psychisch krank? Werden entsprechende Diagnosen heutzutage einfach
nur schneller gestellt – oder führen veränderte gesellschaftliche Lebensbedingungen zur Zunahme psychischer Krankheiten?
Über diese Fragen sprachen wir mit Professor Marcel Romanos, dem neuen Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Uniklinikum Würzburg.
http://www.mainpost.de/ueberregional/pol...rt16698,6908011

20.07.2012
ADHS-Therapie: Risiko kardialer Zwischenfälle gering
Der Einsatz von Methylphenidat und Amphetamin-Salzen hat in den USA bisher nicht zu einem Anstieg von kardialen Todesfällen bei
Kindern und Jugendlichen geführt. Dies geht aus einer Kohortenstudien an fast 400.000 Kindern im Britischen Ärzteblatt
(BMJ 2012; 345: e4627) hervor.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50...henf-lle-gering

Erwachsene

05.07.2012
Aufmerksamkeitsstörung im Erwachsenenalter
Der Text beruht auf einem Interview mit Prof. Dr. Michael Rösler, Direktor des Instituts für Gerichtliche Psychologie und Psychiatrie
sowie Sprecher des Neurozentrums am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg.
http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen...achsene100.html
Link funktioniert nicht mehr

09.07.2012
ADHS bei Erwachsenen: Zahl der Diagnosen nimmt mit dem Alter ab - TK fordert verantwortungsvollen Umgang mit Medikamenten
"ADHS hört nicht plötzlich mit der Volljährigkeit auf", erklärt Dr. Edda Würdemann, Apothekerin bei der TK.
"Deswegen ist es besonders wichtig, dass die jungen Patienten auch über das Kinder-und Jugendalter hinaus eine dem Alter angemessene
Therapie erhalten und von entsprechend qualifizierten Fachärzten lückenlos betreut werden."
http://www.presseportal.de/pm/6910/22856...rtungsvollen/gn

Aus der ADHS-Landschaft

10.07.2012
Größere Plazenta, auffälligeres Verhalten
Wie sich ein Kind im Leben macht, hängt auch von den Bedingungen im Mutterleib ab. Eine verblüffende neue Facette dieser frühen
Prägung haben englische und finnische Medizinerinnen entdeckt. Je größer die Plazenta bei der Geburt ist, desto eher fällt das Kind
später durch Konzentrationsprobleme, Hyperaktivität und andere Verhaltensstörungen auf.
http://www.scienceticker.info/2012/07/10...eres-verhalten/

11.07.2012
Schach: Wirksames Mittel gegen ADHS?
Wie eine spanische Studie andeutet, könnte Schach ein sehr wirksames und preiswertes “Medikament” ohne Nebenwirkungen sein,
um diesen Kindern zu helfen.
http://adhsspektrum.wordpress.com/2012/0...tel-gegen-adhs/

24.07.2012
Ein Handbuch nährt Hoffnungen und Ängste
In Amerika überdenkt man Störungsbilder wie ADHS und Autismus und nimmt auch ganz neue Diagnosen ins Standardhandbuch „DSM“ auf.
Die Reform provoziert hitzige Debatten.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizi...e-11808803.html

25.07.2012
Eltern lernen Umgang mit ADHS
Der ADHS-Stammtisch Lemwerder veranstaltet am 29. und 30. September sein letztes ADHS- Elterntraining des Jahres.
http://www.nwzonline.de/Region/Kreis/Wes...g-mit-ADHS.html

Begleitstörungen

07.07.2012
Mathe – der Feind in Zahlen
Es ist die Vorstellung von Mengen und dass man von ihnen etwas wegnehmen kann, die diesen Schülern schwerfällt.
Esther Finster nennt ein typisches Beispiel, das bei Dyskalkulie oft auftritt: Bei einer Aufgabe wie acht minus fünf halten
die betroffenen Kinder das Ergebnis ebenfalls für fünf. Das Weggenommene wird als Lösung gesehen. Dass acht die Ursprungsmenge ist,
die nach dem Abzug von fünf nur noch drei ist, ist ein Gedankengang, der bei ihnen zunächst nicht vorhanden ist.
http://www.noz.de/lokales/65285683/osnab...eche-bekaempfen

10.07.2012
Zukunftsperspektiven für Kinder mit Teilleistungsstörungen schaffen

Selbsthilfeprogramm stärkt Eltern von Kindern mit Lese-/Rechtschreibstörung und Rechenstörung.
Der BKK Bundesverband unterstützt den Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. beim Aufbau eines Selbsthilfeprogramms.
Dabei werden, neue Elterngruppen gebildet und geschult, Lehrerfortbildungen angeboten sowie Handreichungen für Eltern und Lehrer
im Umgang mit den betroffenen Kindern erstellt.
http://www.bvl-legasthenie.de/sites/bvl-...g_Juli_2012.pdf
Link funktioniert nicht mehr

17.07.2012
Fragebogen identifiziert Einjährige mit erhöhtem Risiko für Autismus
Mittels eines Fragebogens für die Eltern von einjährigen Kindern, können Ärzte feststellen, ob das Kind ein erhöhtes Risiko
für Autismus trägt. Laut einer Studie von Wissenschaftlern der University of North Carolina wurde bei knapp einem Drittel
der im Fragebogen auffälligen Kinder später im Alter von drei Jahren eine autistische Erkrankung diagnostiziert.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50914

Allgemein

04.07.2012
Arzneimittelreport: Alte Vorurteile gegen psychisch Kranke
Stellungnahme der DGPPN, des BVDN und BVDP
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), der Berufsverband für Nervenärzte (BVDN)
und der Berufsverband für Psychiater (BVDP) wenden sich gegen die unwissenschaftlichen Schlussfolgerungen über die Verschreibung
von Psychopharmaka sowie die erneute Stigmatisierung psychisch Kranker im aktuellen Barmer-Arzneimittelreport.
http://www.dgppn.de/publikationen/stellu...eimittel-1.html

13.07.2012
„Hirndoping“ Pillen helfen Studenten kaum
Professor Heiner Wolstein vom Wissenschaftlichen Kuratorium der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen hält es für einen Mythos,
dass die Medikamente zur akademischen Leistungssteigerung führten. Das sei wissenschaftlich nicht belegt, aber den meisten Studenten
unbekannt. „Sie verlängern die Leistung nur.“ Konsumenten hätten zwar häufig den Eindruck sich besser zu fühlen, kreativer zu sein und
länger durchzuhalten, „aber der Effekt ist wie bei einem großen starken Kaffee. Und lernen muss man trotz Pille noch.“
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpra...aum-9014503.php

Wer weiß was?
Wenn Sie im Internet über einem Beitrag stolpern, der hier nicht fehlen sollte oder über den man sonst irgendwie berichten müsste,
weisen Sie uns bitte darauf hin oder schicken Sie uns den Link!

Impressum
ADHS Deutschland e. V., Poschingerstraße 16, D-12157 Berlin, 030/8560 5902, info@adhs-deutschland.de
Vertreten durch Hartmut Gartzke, Dr. Johannes Streif, Karin-Gisela Seegers, Patrik Boerner
Vereinsregister Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer 26855 B, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE262638847

Den Newsletter abonnieren

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“
"Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat"
Mark Twain

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor