#1 Am Ende mit meinem Latein von Melody71 08.07.2009 10:52

ihr habt ja evtl. die Diskussionen und Ideen bezüglich Medikation sohnemanns mitbekommen...

Neuester Stand, ohne SSRI wird nix, macht therapeutin so nicht mit.
Aus Erfahrung, sie hat den letzten stratteraversuch bei dem die Zwänge explodierten mitbekommen.

somit Idee strattera welche der Doc favorisierte gestorben.

Mittlerweile hat der Doc auf 81mg (als letzten Versuch) hochgefahren.
Nun ist die wirkung zwar länger vorhanden.
ABER Rückmeldung Verhaltenstherapeutin, die das schwächeln der 72mg auch bemerkte ist "reicht nicht bezüglich Impulssteuerung"
sohnemann muß nach wie vor jedem einschießenden Gedanken, jeder Idee nachgehen und erkennt zu spät das etwas unpassend, falsch etc. ist.
wir warten jetzt mal noch 1-2 Wochen ab, mal sehen ob es sich noch verändert.

sie rät uns wieder Risperdal dazu zu nehmen.
NIEDRIG dosiert und 2x pro Tag.
MPH kann dann je nachdem etwas reduziert werden, mit viel glück kann das SSRi ausgeschlichen werden.
Risperdal hatten wir 5 Jahre, ix pro Tag und hat relativ gut geklappt.
bis die Klinik damals die Dosierung extrem hoch fuhr.

Dann kam es zu EKG-Auffälligkeiten und Blutbildveränderungen.
Meine Mama starb kurz vorher an Leukämie.

auf deutsch ich hab eine sch... Angst und weiß nicht was ich tun soll
Der Doc (kein Facharzt) will bestimmt nicht noch ein Drittes Medie drin haben...
evtl. mit Überredungskunst aber vorübergehend bis ein anderes ausgeschlichen werden kann.
folglich müssten wir je nachdem wieder den Arzt wechseln.

Und ICH müsste überreden obwohl ich selbst nicht wirklich überzeugt und sooo verunsichert bin.

Was ich momentan verdränge ist die Tatsache das die tics stärker geworden sind... das sieht natürlich auch die Therapeutin....

neu seit dieser woche der besagte Schüler (Mobbing) ist wieder da... und macht natürlich (momentan noch dezent) aber macht weiter... ein Stuhl seitens sohnemann flog schon
Lehrerin will ihm eine chance geben, redet alles schön, sohnemann soll sich cooler geben, sich nicht ärgern lassen.
nun regt sie sich über Sohnemann auf weil er das nicht kann....
und zieht sämtliche klassenkameraden mit sich.
sohnemann selbst will wieder nicht mehr zur Schule, sagt alle stellen sich gegen ihn etc.

Was mach ich denn jetzt nur ?
Mir gehts grad hundsmiserabel und am liebsten würde ich auswandern und nichts mehr sehen und hören.

Lg Mel

#2 RE: Am Ende mit meinem Latein von Alexandermaus 08.07.2009 11:45

Liebe Mel,
kann ich mit Dir auswandern???

Liebe Grüße
Alexandermaus

#3 RE: Am Ende mit meinem Latein von Melody71 08.07.2009 20:47

klar, komm mit

#4 RE: Am Ende mit meinem Latein von Zottel 09.07.2009 07:32

Hallo Mel,

habe ich das richtig verstanden - Sohni bekommt jetzt 54er Concerta + 27er Concerta?

Wie lange wirkt denn das Medi jetzt insgesamt (bzw. wieviel länger als zuvor?)?

Kann er da noch einschlafen?

Liebe Grüße

Zottel

#5 RE: Am Ende mit meinem Latein von Biene 09.07.2009 08:56

Hallo Mel,

ach Mensch ,das hört sich ja nich so toll an,hoffe für dich und Sohni, das bald eine Lösung gefunden wird ,das geht jetzt ja schon heftig lange .

Laß dich mal ganz feste aus der Ferne drücken.Ganz viel , Kraft, Nerven, Zuversicht... schick per Eilpost.

PS Kann ich auch mit auswandern,also mir würde es am Meer gefallen

Liebe Grüße Biene

#6 RE: Am Ende mit meinem Latein von Melody71 09.07.2009 09:58

Hallo Zottel,

ja hast du richtig verstanden 54+27mg Concerta.

die Wirkzeit auszumachen ist jetzt sehr schwer geworden, frag mich bitte nicht warum.
Der morgen läuft ja jetzt sehr viel besser, so das ich davon ausgehe das es bereits wirkt wenn Sohni aufsteht.
Und Abends... hm... das scheint jetzt so langsam und sanft auszuschleichen, das wir es kaum bis gar nicht mitbekommen, wann WIRKLICH Ende ist mit Wirkzeit.

Er bekommt es nach wie vor um 5:30 Uhr und ab 19/20 uhr kann ich definitiv sagen jetzt wirkt gar nix mehr.

Schlafen allerdings ist bei uns schon länger (seit mehreren monaten) wieder ein Problem, auch schon vor dem aufdosieren.
Ich tippe da eher auf Pubertät und Verschieben von Schlaf und Wachrhythmus als auf Concerta.
Da jetzt auszumachen woher es kommt ist wie das suchen der berühmten Nadel im Heuhaufen.

Aufgefallen ist mir allerdings das er sich jetzt abends nicht mehr so ruhig im Zimmer beschäftigt, sondern auf Achse geht.
nochmal runter, mal eben ins Zimmer vom Bruder schauen, noch mal zur Toilette, nochmal hände waschen, nochmal was zu trinken holen etc.
Das geht grad gar nicht und macht es nötig, das ich mich jeden Abend in der Nähe seines Zimmers befinde und ihn "zurück pfeife".
Das würde ich jetzt auf Concerta "schieben".

Problem ist nach wie vor (weshlab ich immer sagte Concerta "schwächelt") das er seinen spontanen Gedanken und seinen spontanen Ideen sofort nachgeben muß. Damit handelt er sich viel Ärger ein und Gelächter... und dann gehts auf der Gefühlsachterbahn rund.
Was heißt er stürzt gnadenlos ab.
Was man ihm aber nicht mehr zugesteht, denn er ist ja "schon" 14 Jahre alt ... zumindest auf dem Papier

WIR kommen damit klar, wir reagieren aber auch gleich wenn die innere Bremse versagt, so das es seltenst zu den Abstürzen kommt.
aber sein Umfeld kommt damit nicht klar und da er sozial ja eh nicht mehr integriert ist...

Andererseits letzte Woche eine Deutscharbeit (Leseverständnis-Test) als Legastheniker mit 1- abgeschlossen. Das gabs auch noch nie. (allerdings mit Notenschutz, Rechtschreibfehler nicht gewertet)

Tja und deshalb... mit meinem Latein am Ende...

Therapeutin meint mal noch abwarten sie gibt Concerta gern immer ein paar Tage länger mit einschätzen und Montag war sie sich nicht sicher was nun Vollmond und was Syndromtypisch war.
Der nächste Termin ist am 20. also kurz vor den Ferien.

Ich glaub ich werd den Arzt heute nochmal anrufen... das man dann wirklich erst noch Equasym retard versucht.
und nach dem 20. MUSS er sich Gedanken darüber gemacht haben was nach Wirkzeitende Equasym kommt...

Ich tu mich einfach verdammt schwer (sorry) Risperdal erneut einzusetzen.
Ich bin nicht überzeugt von dem Zeug und habe Angst davor.
Niedrig dosiert war es damals wirklich gut, aber ich kenne eben auch die Folgen wenn die Dosis höher geht und woher weiß ich das dies nicht ein Zeichen dafür war, das risperdal grundsätzlich nix für Sohnemann ist ....
Ihr seht meine Gedanken fahren auch Achterbahn

LG Mel

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz