Seite 2 von 3
#11 RE: Hausaufgabenzeiten? von Melody71 06.11.2009 18:34

In Antwort auf:
wenn ich dann noch kinder mit ads und anderen auffälligkeiten habe....huiiiiiiii...das sprengt jeden rahmen



Bingo genau das meine ich.

Mal noch eine andere Frage...
welchen Sinn macht es eigentlich ein Killerverbot auszusprechen ???

Sohnemann hat alleine schon das Problem eine Rechenaufgabe ohne Fehler aus dem Buch abzuschreiben (hat dann auch mal Zahlendreher drin, schreibt versehentlich die zweite Zahl einer anderen Aufgabe dazu etc.)

Nun muß er alles durchstreichen, darf nicht neu anfangen sondern soll klein die richtige Zahl ins SELBE Kästchen schreiben.
Das hat zur Folge das er kein bißchen mehr durchblickt, im Heft NUR noch Chaos herrscht und noch nicht mal mehr ich mich darin zurecht finde.
Das Ergebniss ist wirklich jeden Tag Heulerei.

Allerdings herrscht Tinten- bzw Füllerzwang. Also nix mit ausweichen auf Bleistift

Es will mir einfach nicht in den Kopf, weshalb ein Kind mit Füller schreiben MUSS und nicht killern DARF ?!
Gibt es dafür einen plausiblen Grund?

LG Mel

#12 RE: Hausaufgabenzeiten? von Mandelkern 06.11.2009 18:38

Zitat von Melody71
Mal noch eine andere Frage...
welchen Sinn macht es eigentlich ein Killerverbot auszusprechen ???



Frag doch nich so logisch, liebe Mel !

Im Ernst, das ist hier auch so, und auch bei meinem Sohn führt das zu unsäglicher Heftführung, Tränen, weil es natürlich bei jedem Versuch noch schlechter klappt, und dann noch, DER Brüller, gab es kürzlich den Vermerk der Lehrerin ins Heft, Junior solle ordentlicher schreiben.

Ganz schön krampfig, all das .

Vielleicht kennt ja jemand die Antwort auf die Killerfrage ?

Schönes Wochenende,
Mandelkern

#13 RE: Hausaufgabenzeiten? von Melody71 06.11.2009 23:38

Echt das ist auch bei euch so?

Ich dachte nur bei uns sind Lehrer so überaus (un)logisch.

Der sinn dieser "quälerei" würde mich echt interessieren.
Wenn das bei euch auch so ist, hat das doch bestimmt IRGENDEINEN (sinnigen oder auch unsinnigen)Grund.

Vielleicht sind aber auch wir einfach nur zu gradlinig im denken und zu lösungsorientiert eingestellt um sowas nachvollziehen zu können?
und ...
vielleicht sollte ich mich künftig vor Lehrergesprächen vorsichtshalber von vorn herein schon mal für meine Logik entschuldigen, an sich geht es mir ja auch nur um den Leidensdruck der Kinder und um die Nerven der ... hm, ja der "Betreuer" nenn ich es mal (wir gehören ja auch dazu und unsere Nerven kostet das ja auch)

LG Mel

#14 RE: Hausaufgabenzeiten? von h.matata 07.11.2009 16:33

welchen Sinn macht es eigentlich ein Killerverbot auszusprechen ???

klingt blöd..aber lehrer wollen sehen welche fehler gemacht wurden..


außerdem ist es so das viele kinder stiftkauer sind und komischerweise gerade tintenkiller wegen ihrem eigenartigen geschack gern gekaut werden....blöd nur das die ein extreme übelkeit verursacht,da die flüssigkeit giftig ist.
ich kann mich noch an meine schulzeit erinnern das wir absichtlich am killer "genuckelt" haben um heim zu können...wir haben damit mal eine leichte panik ausgelöst da es 16 von 27 schülern plötzlich sehr schlecht wurde und man eine lebensmittelvergiftung vermutete..von dem tag an waren killer in der klasse verboten..


bei uns dürfen ab der 3 klasse killer verwendet werden...allerdings nicht in klassenarbeiten da durch das viele killern das dikatat ewigkeiten dauern würde und durchstreichen da schneller geht

#15 RE: Hausaufgabenzeiten? von Melody71 08.11.2009 15:40

Soll ich euch mal was "Böses" verraten?

Ich habe Sohnemann gestern einen speziellen Tintenroller gekauft, den man "wegradieren" kann.

Das ist KEIN Killer und so hat er die Chance in seinem eigenen Heft wieder durchzublicken.
Er ist total happy.

bin mal gespannt ob das Ärger gibt
ich bins einfach leid mir dieses Leiden länger anzuschauen und beginne jetzt mein Kind zu schützen.
Fehler macht er ja trotzdem und zwar die, die er selbst nicht wahrnimmt.
Und die sieht man auch trotzdem.
Daran sollen die Lehrer ihre "Förderaufgabe" erkennen und dort auch ansetzen und nicht anhand der versehentlich falsch geschriebenen Dinge die er von sich aus erkennt und verbessern möchte.

Meine Meinung

LG Mel

#16 RE: Hausaufgabenzeiten? von Biene 09.11.2009 01:01

Hej Mel

Das find ich klasse zumindest ein Versuch ist es Wert

Wissen ist Macht , nix wissen macht nix Lehrer müssen ja nicht alles wissen

Grüßle Biene

#17 RE: Hausaufgabenzeiten? von Melody71 09.11.2009 11:33

jaaa Mel kann auch gaaanz anders als immer nur lieb sein

Kreativ sein hat niemand verboten

LG Mel

#18 RE: Hausaufgabenzeiten? von sigi 09.11.2009 15:44

Also ich weiß ja nicht wie das heute mit den Killern ist, aber zu meiner Zeit (20 Jahre her ) konnte man killern und killern - und nach wenigen Tagen war das ausgekillerte wieder wunderbar sichtbar. (Am häßlichsten ist die Schmiererei in meinem alten Poesiealbum) Berichtigt mich, wenn die Killer heute anders arbeiten...

Aber vielleicht sollen Kinder so auch ein wenig auf das Berufsleben zugeführt werden???? Grundsätzlich darf bei Buchführung u. ä. nichts unleserlich gemacht werden, nur fein säuberlich durchgestrichen, so daß man's noch lesen kann. Sonst droht der Steuerprüfer! (Haben wir kein Fingerwedelsmily?)

Sigi

#19 RE: Hausaufgabenzeiten? von Melody71 09.11.2009 15:57

Hallo sigi,

ich versuche mich gerade zu erinnern...
ich bin mir eigentlich sicher das ich im Verlauf meines Schülerdaseins immer weniger Fehler gemacht habe.
Weil das ja alles auch durchs ständige anwenden geübt und trainiert wird.
Ob man in der 3. Grundschulklasse schon anfangen soll/muß aufs spätere Berufsleben vorzubereiten ?!

übrigens stand bei Sohnemann in der letzten Mathearbeit auch, das die Schrift kaum zu entziffern wäre.
wundert mich kein bißchen, wenn ich ehrlich bin.
Nahezu genau so viel wie auf dem Papier stand, stand da nochmal durchgestrichen und schön (wie Lehrer das verlangt) klein und berichtigt im selben Kästchen nochmal.
Ich tat mich da auch schwer durchzublicken.

Meine Schwester war am Wochenende zu Besuch, deren Schulzeit nun noch nicht soooo lange vorbei ist.
Entsprechend gut kann sie sich noch erinnern.
sie sagte mir ungläubig, das bei Ihnen (Gymi) in Mathe (sie sagte sogar GERADE in Mathe) selbst in der Oberstufe noch mit Bleistift gearbeitet wurde.

Sohnemann ist übrigens immernoch ganz happy und wurde auch nicht "ertappt"

LG Mel

#20 RE: Hausaufgabenzeiten? von ferrano 09.11.2009 21:00

Hallo !
Wir müssen uns damit abfinden, dass unsere schule ein Norm- System ist, in dem unsere kinder besonders auffallen, weil sie länger brauchen um die Standards zu erreichen. Trotzdem können sie die Standards erreichen und sind eben nicht blöd.
Kreativität ist eine Methode, die hilfreich und gut ist.
Weiterhin kann es helfen mit der Lehrerin Absprachen zu treffen, wie das Heft geführt sein muss, damit es ok ist, aber für das Kind machbar ist.
Das hat zur Folge, dass man im Einzelgespräch mit der Lehrerin klären muss, warum es so ist wie es ist.
Man kann von feinmotorischen Koordinationsproblemen sprechen und das man natürlich Ergo macht, gemacht hat. Weiterhin kann man von Wahrnehmungsproblemen sprechen, da es Probleme beim abschreiben gibt oder das Rechenergebnis mit Zahlendreher aufgeschrieben wird..., mögliche Lösungen wären hier, dass z. B. 5-10 Aufgaben richtig abgeschrieben werden und erst dann wird gerechnet (trennen der Arbeitsgänge) kann helfen Fehler zu vermeiden. weitere Aufgaben werden dann von Muttern geschrieben und vom Kind gerechnet. Aber Achtung, im Halbjahr überprüfen und feststellen ob das System noch passt (Kind kann nach 4-6 Monaten vielleicht auch 15 Aufgaben abschreiben, man unterstützt sonst Bequem- werd- Strategien .

Die Regelschule gelingt in meinen Augen nur in ständigem Dialog mit den Lehrern. Ob es ihnen passt oder nicht - das ist unsere einzige Chance.
Bei meinem Sohn hat es auch geholfen die Methe - Arbeiten in kleinere Portionen zu zerschneiden, damit er von der Menge der Aufgaben nicht erschlagen wird und schon sieht, dass er ja die Aufgabe unten rechts nicht kann ... und deshalb eigentlich gar nichts richtig kann. Auch nicht die Grundaufgaben. Es hat ca. ein Jahr gedauert, bis die Lehrerin den Vorschlag umgesetzt hat. Nach dem Hilfe- Gespräch mit dem Schulleiter und der Fachberaterin für ADHS vom Schulamt. Stöhn!

Also mal nachfragen nach den Fachberatern am Amt, wir müssen dort Präsenz zeigen. Es gibt uns und wir werden nicht alles im Alleingang lösen können und wollen. Auch diese Arbeit ist ein langer Prozess.

Im Zuge der Inklusionsdebatte (Inklusion = Integration von Kindern mit Behinderungen, Lernproblemen etc.)werden sich die Regelschullehrer noch ganz schön umschauen.
Das hilft uns hier und jetzt natürlich auch nicht, wenn der Lehrer vor Ort einfach unkooperativ ist und die Chemie nicht stimmt...

Richtig ist es die Kinder zu schützen (z. B. 60 Min. Hausis sind genug und das mit der Lehrerin absprechen).
Wir nutzen auch die Ferien um am Ball zu bleiben, tolle Ferien was?
Aber Sohn kommt ganz gut damit klar, besser als wenn man zu lange Pause macht. Er braucht halt die Zeit zum automatisieren.

Es gibt da noch viel zu sagen...
Lasst den Kopf nicht hängen! Nicht wegen Schule! O.k es ist wichtig, aber nicht so wichtig wie das Leben, lachen, spielen, toben ....


Grüße U.



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz