Seite 5 von 5
#41 RE: Retardierte Medis von Nette 21.09.2006 15:00

Also du hast das Medikamten dann auch zu hause gehabt. Ja bei uns ist das auch etwas schwierig, wir sind beide voll berufstätig, können uns abends nur darüber unterhalten und da ist dann kein Arzt mehr zu sprechen. Wollten auch nicht noch einen Tag in der Schule vergehen lassen, wo nichts wirkt, er macht dann dort einfach Terror. Habe jetzt dem Therpeuten schon zweimal auf AB gesprochen, der ruft nichtmal zurück. haben erst nächsten Mittwoch wieder Termin (Verhaltenstherpie Kind und Elterntherapie).

#42 RE: Retardierte Medis von GabiR. 21.09.2006 15:08

wirkt bei deinem sohn wirklich nichts oder wird er davon nur agressiver?
ich verstehe auch nicht, wie ein therapeut btm-rezepte rausschreiben kann!
versuch bitte einen kompetenten arzt zu finden, der sich damit auskennt.

#43 RE: Retardierte Medis von GabiR. 21.09.2006 15:14

außerdem verlangt mein arzt, daß ich jedes vierteljahr auf der matte stehe und ihm berichte, wie der wertegang bei uns ist. er muß schließlich für die rezepte, die er verschreibt gerade stehen. ich habe gottseidank einen arzt, dem diese kinder sehr sehr wichtig sind.
liebe grüße
gabi

#44 RE: Retardierte Medis von Nette 21.09.2006 15:38

Also der Therapeut schreibt nicht die Rezepte das macht schon die Kinderärztin, er steht nur in Kontakt mit ihr und sagt ihr was und wieviel sie aufschreiben soll. Er ist schon Kompetent. Er hat mich übrigens jetzt angerufen wegen dem Mediwechsel, war ziemlich sauer, müssen gleich morgen früh hin. Aber ich finde schon das die Lehrerin das ganz gut einschätzen kann wie er sich verhält. Wenn sie uns das dann mitteilit glauben wir das auch, denn wir sind nicht dabei, und der Therapeut kann das garnicht sehen (Termin aller 14Tage). Der muß uns schon glauben. Die immer mit ihren ewigen Tests !!!! Er meinte wir wären die ersten bei denen Concerta nicht wirkt. So ist es aber nunmal ! Bin ja gespannt was morgen passsiert, kann euch ja berichten! War eure Einstellphase auchso nervig und aufreibend ?

#45 RE: Retardierte Medis von Rosa 21.09.2006 22:07

Also bei uns war die Anfangszeit sehr schwierig wir haben mit 1/2 TBl.Medikinet unret. angefangen und bis er richtig eingestellt war hat das glaub ich fast 10 Wochen gedauert!! Am schwierigsten fand ich die ersten Wochen als ich ihn auf Schritt und Tritt beobachtet hab und mir nicht sicher war kommt das nun von Medis oder ist er zu ruhig ( soll ichs wieder aufhören ??? ),...
Eigentl. kann ich mich über den Kinderarzt nicht beklagen bis jetzt, ich hab immer aufgeschrieben wann ichs gegeben hab und wie lang die wirkung war, was ich beobachtet hab - dann haben wir einmal die Woche telefoniert - er hat sich dann abends immer Zeit genommen für ein Telefongespräch! Für abends habe ich Tbl. unret. zu Hause die ich nach Bedarf geben kann - je nach dem was am Tag geboten war wirkt die Kapsel ( 10mg retard Medikinet ) nicht so lang daß wir den Tag harmonisch beenden können - das kann ich soweit immer ganz gut abschätzen ob er´s braucht oder ob´s ohne geht.
Und nun soll ich mich regelmäßig melden ( so nach jedem 2. Rezept hat er gemeint ). Ich kann aber immer anrufen - und jetzt haben wir auf Concerta umgestellt ( da fangen wir morgen erst an ) und nach einigen Tagen soll ich wieder Rücksprache halten - wenns am Wochenende gar nicht hilft wie bei manchen dann gebe ich einfach wie bisher ( hab noch etwas zu Hause zum überbrücken )
liebe Grüße Rosa

#46 RE: Retardierte Medis von Nette 22.09.2006 11:59

Hallo Zusammen, also waren heute morgen beim K.therapeuten. Wir sollen es nächste Woche mit Medikinet 10mg+10mg (früh und mittags) probieren und eine Woche später dann Medikinet 20mg retard. Na ich bin ja mal gespannt ! Aber wir sind jetzt schon um einiges schlauer geworden, dank dem Forum hier und dank dem Gespräch heute morgen. Jetzt habe ich das alles auch kapiert. Euch auch allen noch viel Glück und ein schönes und ruhiges WE !
LG

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz