#1 Wie gehts weiter? von Nyree 22.11.2006 13:48

Hallo!

Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen. Mein Sohn (4 Jahre) soll auf ADHS untersucht werden. Er war und ist ein sehr aktives Kind, hatte mehr oder minderstarke Wutausbrüche und ist im Verhälnis zu gleichaltrigen Kindern sprachverzögert (Aussprache, Grammatik).

Als mein Sohn 2 Jahre alt wurde bekam ich einen Kindergartenplatz in einer altersgemischten Gruppe (15 Kinder, 3 Erzieher, Kinder im Alter von 1 - 6 Jahren). Hier bekam er viel Aufmerksamkeit und fühlte sich nach seiner Eingewöhnungszeit auch wohl. Natürlich hat er, wie auch zu Hause, seine Grenzen ausgetestet und wusste schnell wie weit er gehen kann und bei wem es sich am besten auf der Nase rumtanzen lässt. Bis hier immer noch ganz normal. Als mein Arbeitgeber Anfang 2006 das Unternehmen dicht machte verlor ich meinen Job und blieb zu Hause, da ich bereits mit unserer Tochter schwanger war. Laut Kindergarten hatte ich nun keinen Anspruch mehr meinen Sohn in der altersgemischten Gruppe betreuen zu lassen und sollte jetzt wo er ja schon 3 wäre einen Regelplatz in Anspruch nehmen. Man wollte ihn behutsam auf die neue Gruppe (23 Kinder, 2 Erzieherinnen) vorbereiten und dann nach den Sommerferien den eigentlichen Wechsel vollziehen. Die Vorbereitung ging in die Hose, den er hat sich mit Händen und Füssen geweigert die neue Gruppe überhaupt zu betreten. Nach den Sommerferien wechselte er in seine neue Gruppe. Man versicherte mir das würde schon klappen.
Anfangs ließ er sich noch damit locken seine alte Gruppe besuchen zu können, später jedoch half auch dies nicht mehr. Wutanfälle sind an der Tagesordnung. Er läßt sich nicht auf die Erzieher ein, begann sich regelmäßig einzunässen ist stets bockig, selten konstruktiv und konzentriert und bewegt sich oft ziellos und unruhig im Raum. Auf Spielimpulse anderer Kinder geht er seltenst ein. Im musikalischen und kreativen Bereich zeigt er jedoch konzentrierte lernbereitschaft. Jeden Tag wenn ich ihm vom Kindergarten abholte hatte er irgendwas neues angestellt was die Erzieher und andere Eltern empörte.
Zuhause ist alles wie immer. Wilde Spiele, Streit mit der großen Schwester und viel geschmuse. Fragen nach dem Kindergarten weicht er aus als ob er sie gar nicht hören würde. Gespräche von unserer Seite mit dem Kindergarten haben überhaupt nichts bewirkt, mir scheint es eher sie hätten für alles endlich einen Sündenbock gefunden. Bei der U8 ließ er sich auf gar nichts ein. Die Sprechstundenhilfe versuchte alles ihn zum mitmachen zu bewegen. Es endete in einem Wutanfall der ganz besonderen Sorte (hatte auch ich nie zuvor bei ihm erlebt). Ich schilderte dem Kinderarzt die Probleme im Kindergarten und musste anschließend einen Fragebogen ausfüllen. Er meinte dann es wäre gut ihn auf ADHS untersuchen zu lassen. Leider bekommen wir erst einen Termin in 7-8 Monaten von den in Frage kommenden Kliniken oder Zentren. Mein Kinderarzt hat sich sogar mit Kindergarten in Verbindung gesetzt. Dort ist man sehr unkooperativ. Selbst die von der Klinik geforderte schriftliche Einschätzung des Kindergartens ließ 8 Wochen auf sich warten. Was mache ich jetzt? Ich weiss im Moment einfach nicht was ich noch tun kann um alles in die richtigen Bahnen zu lenken.

Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Anregungen geben.

Besten Dank.

#2 RE: Wie gehts weiter? von GabiR. 22.11.2006 14:47

Hallo Nyree,

erst mal herzlich willkommen,
daß hört sich schon alles nach ADHS an. Aber es muß unbedingt noch ausgetestet werden. Besorg dir, was ich immer als erstes empfehle, Literatur, und zwar, auch wenn ich gerügt werde und mich immer und immer wieder wiederhole, das Buch von der Cordula Neuhaus "Das hyperaktive Kind und seine Probleme". Ich finde es als Einstieg einfach das Beste. Natürlich gibt es dann noch viele andere gute Bücher, die man auch lesen sollte.
Dann schau mal vorne im Forum unter Gesprächskreise nach, ob einer in deiner Nähe ist und schau einfach mal vorbei. Da bekommt man richtig tolle tips, an welche Ärzte und Therapeuten man sich wenden kann und eventuell welche Wartezeiten sie haben.

Was die Erzieherinnen betrifft, lies erst das Buch und dann kannst du besser mit Argumenten kommen. Die wissen wahrscheinlich noch gar nicht, daß es dein Sohn nicht mit Absicht macht. Ich vermute, daß er es einfach nicht packt, daß er aus seinem geliebten Kindergarten raus mußte und dann auch noch ein Geschwisterkind kommt. Er holt sich seine Aufmerksamkeit durch Wutausbrüche. Es wird einfach zu viel für ihn sein.
Schreib weiter und frage uns Löcher in den Bauch.
Ich wünsch dir viel Kraft.

Liebe Grüße
Gabi

#3 RE: Wie gehts weiter? von SusanneG 22.11.2006 21:45

Hi Nyree,

unsere Gesprächskreise findest du auf unserer website http://www.ads-ev.de. Sieh zu, dass du schnellstmöglich eine Diagnose kriegst. Und lies das Buch, das GabiR dir empfohlen hat - danach bist du schlauer und besser gerüstet für die schwierigen Gespräche mit den Erzieherinnen.

Viele Grüße
Susanne

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz