#1 ADS-Diagnose: es kann auch flott gehen von lalu68 08.01.2007 10:02

Hallo zusammen!

Nur zu häufig muss man lesen, wie lange Kinder und ihre Eltern leiden müssen, bis endlich eine ADS-Diagnose Klarheit bringt.

Ich möchte euch mal erzählen wie es bei uns gelaufen ist.
Nachdem ich irgendwie spürte, mit unserem Kind (02/01)ist irgendwie was anders, die Symptome muss ich hier ja wohl nicht näher erläutern..... war der übliche Weg Erziehungsberatung, Kinderarzt, Intelligenztest. Auch ein Kindergartenwechsel wurde gemacht.

Aber irgendwie waren diese Aussagen "mehr Konsequenz" und "das verwächst sich wieder" nicht so ganz das Wahre.

Im Mai 06 habe ich zum erstenmal zum Thema ADS gegoogelt. Und mir ging ein ganzer Kronleucher auf!!!!!
Im Juni 06 Elterngespräch mit dem Kinderarzt. Die erste halbe Stunde hat er wohl nicht so ganz verstanden wovon wir sprechen, dann aber wußte er wohl doch von was wir reden..... Außerdem hat L. hartnäckige Eltern....
Bei der U9 dann der Verdacht auf ADS auch vom Kinderarzt.

Nun ist ein Verdacht ja gut und schön, allerdings hilft das noch nicht so ganz weiter.
Was jetzt also?

Hier dieses Forum entdeckt, Tipp und Adresse bekommen.
Angerufen, Fragebögen ausgefüllt, im Oktober 2006 umfangreiche Testung.
Paar Wochen später das Ergebnis, Kind hat ADHS, Medikamente sind angebracht noch vor Schulbeginn.

Am letzten Freitag wieder Termin mit Kinderarzt, er steht zu 100% hinter der Diagnose und vor allem hinter Frau N.
Rezept bekommen, am Wochenende geht es los mit Medikinet.

Bin nun gespannt wie es anschlägt und hoffe sehr, dass der Schulbeginn Ende Februar gut läuft.

Soweit die Erfahrungen bisher von mir. Bin froh, dass ich nach langem Suchen und viel Lesen kompetente Menschen für L. gefunden habe.

Liebe Grüße
Anja

#2 RE: ADS-Diagnose: es kann auch flott gehen von käferle 11.01.2007 11:18

das freut mich sehr für euch!!!!!!
ganz viele liebe grüße und vielleicht treffen wir uns ja mal wieder zufällig

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz