#1 Equasym Retard 10mg von lionman 14.03.2007 21:11

Hallo zusammen !
Ich bin neu in diesem Chatroom und möchte mich ersteinmal vorstellen:
Mein Name ist Axel ( tatsächlich ) alles andere spielt glaube ich nicht so die Rolle. Meine Frau und ich
haben drei Kinder ( zwei Jungen 15, 8 Jahre und ein Mädchen 6 Jahre alt ). Tja zu dieser Konstellation hat man uns schon oft gratulliert. Aber auf unsere Sternchen lassen wir nichts kommen !!!!
Unser kleines Problemkind ist unser 8 Jähriger bei dem die Diagnose ADS gestellt wurde. Wir waren natürlich erst einmal ziemlich geschockt, den wir konnten mit ADS nun überhaupt nichts anfangen. Nach vielen Elternabende in Bremen wussten wir ja nun auch so einigermaßen bescheid womit wir es hier zu tun hatten. Es ist immer wieder verwunderlich wie viele Menschen doch mit ADS zu tun haben und auch einige gar nicht wissen, das sie selbst betroffen sind.
Zum Abschluss habe ich nun noch mal eine Frage: Hat irgendjemand schon längere Erfahrung mit Equasym Retard 10mg ?
Zur Zeit nimmt unser Sohn 20mg morgens zum Frühstück.
Grüsse von der Nordseeküste

#2 RE: Equasym Retard 10mg von SusanneG 14.03.2007 21:49

Hi lionman,

so ganz arg viel Erfahrung mit Equasym retard hat wohl noch niemand, das ist ziemlich neu auf dem Markt. Wieso fragst du nach Equasym retard 10 mg? Liebäugelst du mit der Möglichkeit, das könnte auch reichen?

Equasym retard setzt initial 30 % des Wirkstoffs frei - bei 10 mg wären das 3 mg. Das ist gerade mal eine Viertel Tablette stinknormales Ritalin, also nicht gerade besonders viel. Was genau willst du also wissen?

Viele Grüße aus dem Wilden Süden

Susanne

#3 Hallo Susanne von lionman 15.03.2007 22:41

Schönen Dank für Deine Antwort. Das heisst bei unserem Sohneman arbeieten wir zur Zeit mit 6mg
effektiver Substanzausbeute !? Was man so alles dazulernt. Wir haben vor diesem Medi Equasym Retard mit dem Medikinet Retard 10mg experimentiert. Von dem Medikinet hat er auch 20mg genommen und in der Schule klappte alles wunderbar. Der Nachteil bei diesem Medi war das er Mittags seine Wutausbrüche und Anfälle ( "Ich bin ja doch nur blöd ") bekam, keinen Hunger mehr hatte und teilweise in Depressionen verfiel. Morgens durfte er seine geliebten
Cornflakes nicht mehr essen. In den ersten Wochen nahm er gewaltig ab und das bei 22 Kg und einer Grösse von 1,30m.
Teilweise standen uns die Tränen in den Augen, wenn wir ihn beim Baden oder unter der Dusche hatten. Einfach ein dürres Gestell.
Was uns nun interessiert : Wieviel Wirkstoff setzt den das Medikinet Retard 10mg initial ab ? Genauso viel 30% ?
Und wie ist es mit der Milch und dem Medikinet ?
Fragen über Fragen !!!!!!!!!!!!!!
Es Grüßt aus dem Sonnigen Norden

Axel ( lionman )

#4 RE: Hallo Susanne von rapunzel 16.03.2007 17:33

Hallo lionman!

Unser Sohn nimmt Concerta. Das ist auch ein Retardpräparat und es gibt es mit 18 Mg, 36 Mg und 54 Mg. Man kann Milch dazu trinken und beim Appetit konnte ich nichts Negatives feststellen. Zum "Anschupsen" geben wir morgens noch eine halbe Ritalin und kommen super aus. Wäre das vielleicht eine Alternative?
Medikinet Retard 10 Mg haben wir auch ausprobiert, es zeigte aber zu wenig bis keine Wirkung.

Liebe Grüße von
rapunzel

#5 RE: Hallo Susanne von SusanneG 17.03.2007 00:05

Hi lionman,

Medikinet retard soll nach der Mahlzeit und ohne Milch davor und danach eingenommen werden. Für die Müslifreaks ist das durchaus ein Grund, ein anderes Medikament zu wählen (ich wüsste auch nicht, wie ich mein Kind hätte ernähren sollen, wenn es zum Frühstück auf Milch hätte verzichten müssen). Dieses Milchproblem gibt es bei Equasym retard nicht - jedenfalls ist mir nichts darüber bekannt.

Bei Medikinet retard wird 50 % des Wirkstoffs initial freigesetzt und 50 % retardiert. Deshalb hat Medikinet retard auch nur etwa 2/3 der Wirkdauer von Equasym retard. Wenn du jetzt mit Rechnen fertig bist, komme bitte nochmal auf deine Eingangsfrage zurück. Was genau möchtest du wissen?

Viele Grüße
Susanne


Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz