#1 Erfahrungen mit Therapie SEIT Diagnosestellung? von Drumstick 06.10.2019 16:52

Hallo Ihr Lieben,

ich (w,39) bin neu im Forum. Habe meine Diagnose vor 2 Jahren endlich gestellt bekommen. Wäre früher nie offen gewesen für eine Medikation, habe sie dann aber gleich ausprobiert und bin sehr, sehr zufrieden damit! Denn ich bin z.B. nicht mehr den halben Tag mit dem Kompensieren beschäftigt (bei hieß das vor allem: Sport, Sport, Sport).

Vor der Diagnose habe ich im Verlauf von ca. 10 Jahren insgesamt 3 Psychotherapien gemacht, seit der Diagnose aber keine mehr. Manchmal überlege ich, noch mal eine zu machen, könnte ich auch machen: diesmal spezialisiert auf ADHS.

Hat das jemand von euch gemacht? Ich glaube, bei mir gibt es eigtl nichts mehr großartig zum Aufarbeiten, sondern mir ginge es eher um Motivation. So ein wöchentlicher Termin kann sicherlich unterstützend sein, oder?

LG
Drumstick

#2 RE: Erfahrungen mit Therapie SEIT Diagnosestellung? von SusanneG 06.10.2019 21:34

Hallo Drumstick,

sei herzlich willkommen in unserem Forum ! Schön, dass du zu uns gefunden hast.

Zitat von Drumstick im Beitrag #1
... Therapie ... Manchmal überlege ich, noch mal eine zu machen, könnte ich auch machen: diesmal spezialisiert auf ADHS.

Mach das. Nur Medikation alleine kann nicht alle Probleme lösen.

Zitat von Drumstick im Beitrag #1
Ich glaube, bei mir gibt es eigtl nichts mehr großartig zum Aufarbeiten, sondern mir ginge es eher um Motivation.

Bei ADHS ist eine Verhaltenstherapie zu empfehlen. Da wird nichts aufgearbeitet. Da wird auch nicht in erster Linie motiviert. Bei der ADHS-Therapie geht es darum, Wege zu finden, damit du deine aktuellen Probleme selbst lösen kannst.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz