#1 Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von süßes Hühnchen 21.01.2008 14:06

Hallo ihr Lieben!

Ich bin 17 Jahre alt, habe ADS und möchte später mal als Erzieherin arbeiten.
Aber ich habe gehört das man mit ADS keine sozialen Berufe ausüben darf.
Ist das richtig?
Bitte um Antwort.

Lg süßes Hühnchen
#2 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von h.matata 21.01.2008 15:25

nein!ich kenne viele ads`ler die erzieher,krankenpfleger,pädagogen etc.sind

#3 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von Melody71 21.01.2008 15:28

hä?
also das hör ich so zum ersten Mal. Davon weiß ich nichts.

Ich bin auch Erzieherin, und mich hat nie jemand gefragt ob ich irgend etwas dahingehend hätte.
Weder bei Ausbildungsbeginn, noch während der Ausbildung, noch in den späteren Anstellungen.
Allerdings bin ich auch nicht diagnostiziert und dachte immer ich hätte KEIN ADS, bin auch nie aufgefallen in irgend einer Art und Weise... allerdings bin ich mir in der letzten Zeit da auch nimmer sooo sicher.
Scherzhaft hab ich schon ein paar Mal gesagt, ADS ist ansteckend.

liebe Grüße Mel

#4 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von Tonks 21.01.2008 18:58

Hi,
das habe ich noch NIE gehört.
ABER - ich halte auch nichts davon einem Arbeitgeber oder auch einem potentiellen
Arbeitgeber die ADHS auf die Nase zu binden.
Das gibt nur unnötige Schwierigkeiten und Stress.

Viele Grüße, Tonks

#5 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von Simone 21.01.2008 20:17

Hallo,

so ein Quark. ADHS ist keine ansteckende Krankheit. Und ich kenne auch ein paar ADHS-ler, die als Kindergärtner oder Lehrer arbeiten, sogar eine Krankenschwester ist dabei.

Allerdings solltest du dem zukünftigen Arbeitgeber nicht sagen, dass du ADHS hast. Es ist nicht Pflicht, das zu sagen, aber es schreckt viele ab.

Also such dir den Beruf aus, der dir Spass machen würde und starte durch

#6 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von SusanneG 21.01.2008 21:27

Hi süßes Hühnchen,

wenn Menschen mit ADS keine sozialen Berufe ausüben dürften, dann hätten wir ein Problem. Kiga und Schule würden bloß an wenigen Wochentagen stattfinden, Krankenschwestern und -pfleger wären ziemlich rar und in den übrigen sozialen Berufen würde es ähnlich düster aussehen. Diese Behauptung ist also purer Quatsch.

Obwohl, wenn man sich anguckt, wie manche so ticken ... wie heißt das neue Gesetz? Gleichstellungsgesetz oder so ähnlich ...

Lass dich nicht ins Bockshorn jagen und bewirb dich genau dort, wo du hinmöchtest.

Viele Grüße
Susanne


#7 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von usawerner 22.01.2008 18:23

Hallo,

ich habe noch nie von einem "Berufsverbot" gehoert, es sei denn ein voruebergehendes bei bestimmten ansteckenden Krankheiten.

du bist auch nicht verpflichtet, einen moeglichen zukuenftigen Arbeitgeber das ADS anzugeben - und insofern solltest Du das ganz einfach nicht kommunizieren.

Werner

#8 RE: Kann ADS ein Einstellungshindernis sein? von süßes Hühnchen 25.01.2008 10:07

Ui, supi!
Mir fällt ein Stein vom Herzen.
Ich hatte schon soooo Angst...

Ich danke euch sehr für die Antworten

Viele Liebe Grüße
das süße Hühnchen

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz