#1 Newcomer von crumb 01.04.2008 17:02

Hallo, ich bin ganz neu hier! Mein Sohn ist 13 J. alt und wir haben eine unendliche Geschichte hinter uns.Er hatte schon von Anf.an keine Lust zur Schule. Schon in der Grundschulzeit mußten wir uns gegen die "Lehrer" und die "Schulbestimmungen" durchsetzen.Wiederholung der 3. Klasse usw.Dyskalkulie-Test (alles in O., Test bei einer Psycholog...alles in Ordnung.Immer wurde er als "Träumer" und "abwesend" in der Schule betitelt. Heute - inzwi. 6.Klasse - sind wir eigentlich noch nicht weitergekommen.Aber endlich haben wir eine Ergotherapeutin gefunden (mein Sohn bekommt jetzt wieder Ergotherapie) die sagt, das er wohl doch Medikamente benötigt.Es ist einfach schrecklich belastend mit anzusehen, wie er versucht bessere Noten in Mathe zu schreiben - wir üben und zu Hause klappt es dann auch immer - und jedesmal eine 5 mit nach Hause zu bringen. Inzwischen sagt er immer öfter von sich selbst: ich bin ja sowieso zu dumm.Er bemüht sich in der Schule bemerkt aber selbst, daß er immer wieder mit seinen Gedanken abschweift und sich nicht lange auf den Unterricht konzentrieren kann. So langsam aber sicher verliert er den Mut. Wenn er etwas erledigen soll, wo viele Abläufe für wichtig sind, kann man sicher sein, daß er das nicht geregelt bekommt. Wir hoffen so sehr, dass ihm sein Psychologe helfen kann. Was erwartet ihn dann wohl?

Vielen Dank für evtl. Hilfe
K

#2 RE: Newcomer von ferrano 01.04.2008 20:53

Hallo Crumb!
Erstmal herzlich willkommen !!!
Auf jeden Fall in eurer Nähe einen Ads Gesprächskreis aufsuchen bzw. Elterninitiative. Die können Euch einen Psychologen nennen, der kompetent ist für Ads - Diagnostik und Therapie. Das ist ganz wichtig, da man einfach wissen muss welche Knöpfe bei einem Ads ler gedrückt werden müssen, damit die Therapie auch ein Erfolg wird.
Es gibt auch Techniken die bei ADS gar nicht funktionieren oder total kontraproduktiv sind, deshalb unbedingt einen Spezialisten aufsuchen.
Grüßle ULI

#3 RE: Newcomer von Mandelkern 02.04.2008 10:07

Hallo,

herzlich willkommen hier im Forum !

Ist dein Sohn denn diagnostiziert ? Ich konnte das deinem Text nicht eindeutig entnehmen. Wenn nicht, dann schließe ich mich Uli an: wende dich an den nächsten Gesprächskreis und lass dich dort beraten, wer in deiner Nähe sich mit ADHS auskennt. Einfach nur so ins Blaue hinein einen Feld-Wald-Wiesen-Psycho aufzusuchen, kann leider ziemlich schiefgehen.

Viele Grüße
Mandelkern

#4 noch nicht diagnostiziert von crumb 04.04.2008 18:48

Hallo...
erst einmal vielen Dank für netten Antw.und Ratschläge. Mein Sohn ist noch nicht diagnostiziert. Deshalb ja...es hat alles so "viele Jahre" gedauert.Jetzt endlich haben wir einen Termin bei einem Psychologen(15.April)!Ich habe leider noch keinen Kontakt zu einem Gesprächskreis bzw. Elterninitive hergestellt. Muß mich jetzt erst einmal schlau machen, wo ich in unserer Umgebung so etwas finde. Aber ich werde mich schnellstens darum bemühen. Ich bin dankbar für jeden Hinweis, denn irgendwann muß meinem Sohn doch mal "geholfen" werden.

liebe Grüße
Konni

#5 RE: noch nicht diagnostiziert von SusanneG 05.04.2008 01:58

Willkommen crumb,

Gesprächskreise bzw. Selbsthilfegruppen findest du unter http://www.ads-ev.de oder unter http://www.adhs-deutschland.de.

Viele Grüße
Susanne

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz