ADS und Gymnasium

09.07.2008 08:55
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
wer hat Erfahrung mit ADS und Gymnasium?
Soll ich den Lehrern gleich sagen, daß mein Sohn ADS hat und Medis nimmt oder erstmal abwarten, wie es läuft und wie die Lehrer reagieren?
Liebe Grüße Alexandermaus


 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2008 10:20
#2
avatar

Zitat von Alexandermaus
Hallo,
wer hat Erfahrung mit ADS und Gymnasium?



Hallo,

ich selbst (hochgradiger ADS'ler, Mischtyp) habe mein Abi problemlos geschafft, aaaaaber das waren andere Zeiten, viel strukturierter als heute. Andererseits wußte man noch nicht, warum ich so chaotisch war, in dieser Hinsicht hätte ich es heute erheblich leichter.

Meine beiden Töchter gehen auf ein Gymnasium (Kl. 5 und Kl. 8, beide G8, weil Baden-Württemberg). Abgesehen von den üblichen Schusseleien und spezifischen Problemen bei Mitteltochter (da geht es aber um mehr als ADS) klappt es ganz gut. Es kommt aber sehr (!!!!!) auf die jeweilige Schule an, und leider weiß man erst hinterher, ob man die richtige Anstalt gewählt hat. Meine Älteste mußte auch erst einen schlimmen Reinfall mit einem ungeeigneten Gymnsaium erleiden *seufz*.

Ob man das ADS vorher angeben soll, kann man eigentlich auch nicht pauschal sagen, finde ich. Es kommt darauf an, wie ausgeprägt das ADS ist. Wenn Außenstehende es kaum merken, würde ich zunächst nichts sagen. Dann kommt es darauf an, wie das Verhältnis zu den Lehrern ist. In der Regel kennt man die ja gar nicht, wenn das Kind auf das Gymnasium kommt. Insgesamt bin ich persönlich inzwischen sehr vorsichtig mit den Infos, die ich den Lehrern gebe, man weiß leider nie, wie diese zu dem Thema stehen, so dass der Schuß ziemlich nach hinten losgehen kann. Wichtig finde ich im übrigen, dass man selbst als Eltern sehr gut informiert ist und darauf vorbereitet, auf gewisse Standardparolen, die kommen könnten, fachlich korrekt und gelassen reagieren zu können.

Also zusammengefasst: Gymnasium und ADS schließen sich nicht generell aus !

LG, Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2008 10:50
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hi Mandelkern,
danke für Deine Antwort. Mein großer Sohn ist bereits auf dem Gymnasium, einen Teil der Lehrer kenne ich daher schon.
Leider ist die Auswahl der Gymnasien nur sehr gering, es gibt ein Naturwissenschaftl.-Mathem- Gymnasium, das sehr groß ist, ca. 1500 Schüler und ein sprachlich-musisches Gymnasium, das kleiner ist, da sehe ich aber das Problem mit der dritten Fremdsprache in der 8. Klasse, und musisch geht bei meinem Kleinen grade gar nichts.
G 8 ist natürlich bei uns in Bayern auch. Wir hatten in der 1. Klasse erwägt unseren Kleinen ein Jahr überspringen zu lassen, es wurde uns jedoch von der Psychologin abgeraten, da sie meinte es wird im Gymnasium noch anstrengend genug.

Aber vielen Dank für Deine Antwort

LG Alexandermaus


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!