Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 818 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2010, 2009, 2008
Gabi ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2008 08:17
Zeitverständnis,was ist das??? Antworten

Hallo,

haben eure Kids auch so Probleme irgendwo pünktlich hin zukommen???
Mein Sohn (13) kann zwar die Uhr,aber er meint immer er habe noch sooo viel Zeit.

Es fängt morgens im Bett schon an.Er meint,klar das schaffe ich.
Ich zähle ihm dann jedes mal auf,was er noch alles machen muß.

Wenn sein Bus um 6.30 fährt,steht er um 6.00 Uhr auf,zieht sich an(manchmal nicht vollständig).
Er meint wir schaffen gemeinsam noch ein "Mensch ärgere Dich" Spiel.
Waschen was ist das???
Er immer noch der Meinung:Das schaffe ich,reg dich nicht auf Mutter.

Naja,wenn´s dann knapp wird,so 6.25,,,,rennt er los,,,,,,,,"Bus weg"
Nicht nur das der Bus weg ist,auch meine Nerven sind am Ende.
Was kann man daran machen das sie ein besseres Zeitverständnis kriegen?

Hat da jemand einen super Tip???

LG Gabi

zodnl04 ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2008 09:41
#2 RE: Zeitverständnis,was ist das??? Antworten

Hallo Gabi,

selbt Erwachsene haben dieses Problem. Es gibt 2 Termine: entweder jetzt sofort oder in weiter Zukunft. Dazwischen gibt es nichts, Zeiteinteilung geht nicht.

Du bist als Mama also gefragt, diese Einteilung für deinen Sohn vorzunehmen (leider, geht aber sicher allen so). Was bei deinem da klappt kann ich nicht sagen. Wir arbeiten mit einer Eieruhr.

LG
Sabrina

=> Die Liebe, die wir geben, ist die einzige die wir behalten.

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.566

19.11.2008 09:42
#3 RE: Zeitverständnis,was ist das??? Antworten

Hallo Gabi,

ich bin sicher, das kennen fast alle hier , das ist syndromtypisch.

Zeitverständnis mit 13 ? Vergiß es, bedenke die seelische Entwicklungsverzögerung und dann auch noch das sowieso fehlende Zeitgefühl - keine Chance, dein Sohn braucht dich als Coach.

Morgens beim Wecken aufzuzählen, was noch alles zu tun ist, klappt gar nicht, da macht dein Sohn nur dicht und "hört" einen Wortstrom, dessen Sinn sich ihm nicht erschließt.

Mein Vorschlag ist folgender: Besprich in einer ruhigen (!) Minute genau mit ihm, was morgens zu tun ist: ReckenstreckenAugenauf, ins Bad, und so weiter. Dann legt ungefähr fest, wie viel Zeit man dafür braucht. So, und ab sofort klingelt die Eieruhr, das Handy, der Kurzzeitwecker - egal, irgend ein Signal meldet sich ungefähr alle 10 Minuten, bis Sohnemann fertig ist. Nur - das Signal darf NICHT die mahnende Stimme der Mutter sein, das erzeugt nur Nörgeln. Ein kurzer Schrei Richtung Bad ("Zahnbürste jetzt weglegen") ist aber okay.

Du kannst das auch kombinieren mit einem Belohnungsplan, für jeden stressarmen Morgen gibt es einen Punkt, nach spätestens drei Punkten gibt es eine Belohnung. Zieh die "Auszahlung" der Belohnung keinesfalls länger als drei Tage raus, anfangs kann es durchaus auch täglich etwas geben, notfalls sogar für Teilschritte (Zähne in der Sollzeit geputzt oder so).

Bei all dem mußt DU dich natürlich perfekt im Griff haben, nicht selbst zu spät aufstehen und ganz viele Puffer einbauen.

Was passiert eigentlich, wenn er den Bus verpasst ?

Meine Erfahrung ist es, dass es auch auf die Folgen ankommt, die das Trödeln hat. Wenn meine Töchter wissen, es ist jemand daheim, man kann sie bei einem verpassten Bus auch fahren, ist die Gefahr, dass sie den Bus nicht erwischen, deutlich erhöht. Ich habe daher relativ oft schon um acht einen Kundentermin, noch glauben sie mir das .

Ich selbst bin auch ein Trödler und Zeitvergesser. Als Kind mußte ich jeden, wirklich jeden Tag auf den Bus rennen. Aber es hat mich nicht wirklich belastet, ich wußte, dass der Busfahrer mich rennen sieht und notfalls auch ein bißchen wartet . Richtig verpasst habe ich den Bus in all den Jahren nicht, und ich behaupte mal, das liegt daran, dass mich keiner gefahren hätte, meine Mutter ist morgens nicht einmal aufgestanden, ich mußte mich und meinen Bruder alleine fertigmachen. Das war zwar ziemlich brutal, aber es hat mich über die Jahre tatsächlich darin trainiert, morgens aufzustehen, obwohl ich ein Nachtmensch bin.

Leider muss ich dir sagen, dass wohl die meisten erwachsenen ADS'ler immer noch Zeitprobleme haben. Man kann daran arbeiten, ganz weg ist es nie. Ich bekomme meine Kinder jeden Tag pünktlich zur Schule, wundere mich aber täglich darüber, wie ich das hinkriege, es ist Schwerstarbeit. Aber wenn ich am Wochenende den Vorsatz habe, "morgens" um 11.00 Uhr in der Hundeschule zu sein, kriege ich das nicht geregelt oder komme mindestens in erhebliche Zeitnot. Mein Unterbewußtsein weiß einfach, dass das nicht soooo wichtig ist.

Also mal wieder nix mit Supertipp - nur ein bißchen Trost, irgendwann zieht er aus und ist selbst für sein Zeitmanagement verantwortlich .

LG, Mandelkern

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz