Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.415 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
**Bine** ( Gast )
Beiträge:

02.03.2006 20:30
Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo an alle,

bin vor ein paar Tagen hier im Forum gelandet weil ich auf der Suche über ADS war. Und da mir das -liche miteinander so gut gefallen hat, hab ich mich auch gleich mal angemeldet.Noch stehn wir bei unserem großen ganz am Anfang, da ich noch nicht genau weiß, ob unser A(11, 5.Klasse) ADS ohne H (also eher das "Träumerchen") hat.
Tja wo fang ich an??? A war schon immer ein sehr frühes Kerlchen, konnte mit knapp 9 Monaten laufen und mit einem Jahr klar und deutlich ganze Sätze reden.Nur die Windel war ein Zeichen , das er doch noch "klein" war und sobald ihn jemand darauf ansprach hat er sofort abgeschaltet und auf "Stur" geschaltet. Sowas wollte er net hörn. War vielleicht schon der erste Ansatz? Außerdem hat ja seine kleine Schwester auch eine Pampi angehabt .
Mit 4,5 Jahren beim Schwimmkurs ( den er unbedingt mitmachen wollte) stellte sich dann raus , das er Koordinationsprobleme hat und der Kinderarzt hat ihn dann zu einer Ergotherapie geschickt.Danach ham wir den Kurs weiter gemacht .
In der Schule war er dann am Anfang schon sehr weit und wurde oftmal von der Lehrerin ausgebremst mit den Worten : "Ja A ich weiß das du das kannst, lass das mal nen andern erklärn". Mit der Zeit hat er sich dann immer mehr zurückgehalten und dann fingen die Probleme mit der Schrift und der Rechtschreibung an. In der 3. Klasse ging es dann soweit, das er seine Sachen vergessen hat, absichtlich ? verlegt hat und Hausaufgaben für überflüssig empfand. Anfangs war es nur in Deutsch und später in allen Fächern.Die Kunstlehrein hat ihm (und ein paar andern Jung´s ) dann noch mit einem : "Ihr seit ja NUR Jungen, ihr könnt das halt nicht besser", die Lust am Kunstunterricht ganz vermasselt. Er wurde als stur, störend und bockig hingestellt.Gleichzeitig aber auch als sehr sensibel und reumütig, er hat diesn schönen "Dackelblick" so gut drauf Auf meinen Vorschlag, das doch die Lehrerin bitte das Hausaufgabenheft besser kontrollieren sollen, kam nur ein : " Das muß ein drittklässler doch im Kopf haben.Auserdem wäre das bei 13 Schülern viel zu viel Arbeit " Aber wie bitte schön soll ich als Mutter wissen , ob und was er auf hat.Dazu kamen noch ein paar ander unschöne Dinge und auch Privater Ärger mit angeblichen Freunden.Es waren 2 schlimme Jahre , wo nicht nur bei ihm sondern auch bei mir immer wieder mal die Tränen geflossen sind. Die Frage,was hab ich denn nur mit ihm falsch gemacht, kennt sicher jede Mutter.Dann kam noch eine Fehlgeburt bei mir dazwischen, die nicht nur mich umgehaun hat.A war lange Zeit traurig und wir haben das auch noch mit als Ursache für die Schulprobleme angenommen.Bei der Familienberatung kamen wir nicht weiter,Dann hab ich ihn bei einer LOS Stelle prüfen lassen. Dort kam erst ein, :"Nein, er braucht keine Hilfe", und dann nach einer Woche sollte er doch hin. Kam mir aber ehr wie Geldmacherei vor.Danach gings dann weil ich keine Ruhe hatte weiter.Die Schulpsychologin hat ihn dann wegen einer Rechtschreibschwäche getestet und kam damals auch nicht so richtig auf einen Punkt. Er hat in einigen Dingen einen IQ von 150 und dann waren Sachen dabei wo er unter 75 lag. Es gab da zu steile Kurven.Lesen kann er übrigens sehr gut und er darf auch immer mal in der Kirche vorlesen.
Zum Schulwechsel kam dann von der Lehrin die Empfehlung für die Realschule, obwohl sie genau wusste, das er mehr kann und durchaus das Wissen für ´s Gymnasium hat. Aber sein Verhalten sei dafür nicht tragbar. Wir haben aber den Versuch gestartet und jetzt ist A in der 5.ten Klasse am Gymnasium.
Und ich glaube, das das ein guter Schritt war, denn dort ging es zwar nach einer Weile wieder los, das er keine Hausaufgaben gemacht hat,alles möglich vergisst, im Untericht träumt und mit dem Sitznachbarn den Klassenkasper spielt.In den Fächern, die ihn interssieren, z.B. Bio , Reli und Erdkunde ist er so gut, das er schon fast wieder gebremst werden muß. Aber dadurch sind seine Lehrer aufmerksam geworden.
Der eine meinte scherzhaft, ob er vielleicht sowas wie Alzheimer hätte. Der nächste meinte , A. wolle um jeden Preis auffallen und dann hieß es noch das es noch keinen Schüler wie ihn an dieser Schule gab!!!Der Klassenlehrer war der Meinung, das er mit der Einstellung nicht weit kommen würde.Da dachte ich, das wir ihn doch lieber Runter stellen sollten. Ich hab ihm dann die ganzen Probleme der letzten Jahre erzählt und da wurde er aufmerksam. Ob er denn schon mal wegen ADS getestet worden wäre. Was ist das??? Ich hab mich ja damit vorher nie so richtig damit befasst. Er hat mir dann erklärt, das seine Frau Kinderärztin ist und er sich damit schon gut auskennen würde, aber die meisten Kinder kämen nunmal nicht aufs Gymnasium.Aber A hätte nunmal das Zeug dafür , wenn er nicht immer solche aussetzer hätte.
Ich hatte aber zu dem Zeitpunkt schon einen Termin bei einer Kinderpsychologin, weil ich einfach nicht mehr wusste, was ich noch machen soll. So konnte ich gleich beim Elternfragebogen ADS mit angeben. Die Ärztin hat uns dann auch gleich mit ein paar Broschüren versorgt und da hab ich schon sehr viele Parallelen zu A´s Verhalten gefunden.Die Lehrer wissen nun bescheid, das der Verdacht besteht und können jetzt sein Verhalten besser einschätzen bzw. wissen, das er vielleicht gar nichts dafür kann ,das er manchmal so anders ist.Im Moment läuft es auch besser. Wir haben 2 Wochen lang das Hausaufgabenheft von JEDEM Lehrer unterzeichnet bekommen ob und was er auf hat , obwohl er ja schon in der 5. Klasse ist. Werd ich bei Gelegnheit seiner ehemaligen Lehrerin mal stecken.
Am 14. März gehts dann los mit dem Testen. Und ich hoffe , das wir dann wissen, was mit ihm los ist.Zur Zeit gehn mir auch noch viele Fragen durch den Kopf und ich bin immer wieder am nachlesen.
So jetzt hab ich hier nen ganzen Roman getippt, aber irgendwie hat mich das jetzt überkommen.
Liebe Grüße von Bine

käferle Offline



Beiträge: 476

03.03.2006 18:50
#2 RE: Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo liebe Bine,

kein Problem, schreib ruhig Romane! (...dann bin ich nicht mehr die einzige,die sich nicht kurz fassen kann....)

Erst mal ganz -lich willkommen und hallo!

Viele Deiner geschilderten Probleme kenne ich selber! Mein N. ist 9 und geht in die 3.Klasse und ich kann ein Lied von Schulproblemen singen... (WÜRG!!!)

Wenn Du konkrete Fragen hast,nur her damit! Irgendeiner hier kann fast immer was dazu sagen..

Also dann bis bald, käferle

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2006 20:17
#3 RE: Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo Bine!
Ich möchte dir auch ein ganz liebes und herzliches Hallo wünschen!
Bis bald,Ailixia!

Lara ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2006 20:45
#4 RE: Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo und herzlich Willkommen Bine

Daß euer Lehrer sagt die meisten ADS Kinder kommen nicht ans Gymnasium ist genau der springende Punkt. Kaum ein ADSler hat einen niedrigen IQ, nein meist sind die Kinder sogar hochbegabt. Meiner hatte in Durchchnitt 113, und man sagte mir es müssten eigentlich noch mehr sein er könne seine Intelligenz nur nicht umsetzen.

Es liegt meiner Ansicht nach wohl eher an den jeweiligen Grundschulen, die nur allzugern die Eltern für die Defizite der Kinder verantwortlich machen, und daher auch seltener Empfehlungen an höhere Schulen geben. Der einfache Weg, wie ich selbst erfahren mußte geht wohl immer noch über die Sonderschule, leider.

Jedes zweite Wort einiger Grundschullehrer ist, bei 25 Kindern, wie stellen Sie sich das denn vor. Irgentwie werde ich das Gefühl nicht los daß gerade in der Grundschule einiges geändert werden müsste um genau die betroffenen Kinder aufzufangen und nicht um sie abzuschieben. Frag doch mal an den Grundschulen rum welcher Lehrer schon mal an einer Fortbildung über ADS teilgenommen hat. Unsere jetzige Grundschule wollte im vergangenen Jahr einen Vortrag in ihrer eigenen Schule halten, dafür mußte aber eine gewisse Teilnehmerzahl gemeldet werden und bei uns sind leider nur fünf Lehrer. Keine der anderen Grundschulen, und wir haben sechs Stück im engeren Umkreis hatte Interesse. Aber dann heißt es, was man denn mit mit Medikamenten erreichen will, man würde die Kinder damit doch nur ruhigstellen wollen.

Gottseidank denkt unsere jetzige Direktorin anders, und hat auch schon Erfahrungen mit ADS Kids. Wie Käferle schon treffend sagt "ich kann ein Lied von Schulproblemen singen"

Liebe Grüße Andrea

**Bine** ( Gast )
Beiträge:

03.03.2006 20:47
#5 RE: Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo und Danke für die Liebevolle Begrüßung.
Hab wohl gestern viel zu viel getippt.
Möchte mich nochmal in Kurzform vorstellen: Ich bin Bine, 33 habe 3 Kinder, A, 11, A, 9und A, 3.Wir kommen aus Hessen. Bei unserem großen besteht wie schon geschrieben der Verdacht auf ADS. Und wenn ich so das Verhalten von unserer kleinsten beobachte, denk ich mir das sie evtl. auch ein ADS ler werden wird. Aber eine mit H kein Träumerle wie der große.
So das wars erstmal noch von mir. Jetzt Versuch ich nochmal mein Glück im Chat. Da bin ich erst rausgeflogen und dann im falschen Raum gelandet.
Liebe Grüße von Bine

**Bine** ( Gast )
Beiträge:

03.03.2006 21:00
#6 RE: Hallo sagt die **Bine** Antworten

Hallo Andrea,
wir sind ja jetzt zum Glück die 3 "schwierigen" Lehrerinen los. Am meisten hat mich ja immer diese , er ist ja nicht der einzige mit Problemen aber die andern Eltern kümmern sich nicht so sehr darum geärgert. Und dann kam der Vorwurf ich würde nicht darauf auchten das er seine Hausaufgaben macht. Seine Klasse war relativ klein, mit 13 Schülern. Bei unsere zweiten sind es 20 und da hat sich die Lehrerin ( die hatte ich als Kind schon) nie beklagt, das sie am anfang allen die Hausaufgaben selber ins Heft geschrieben hat. Dadurch haben die Kinder es gleich gelernt. Bei unserem großen war alles viel zu locker und lasch.Und wenn ich sie auf die Rechtschreibschwäche hingewiesen hab, hat sie es auch immer abgewiegelt und sagte es gäbe in dem Alter keinen Förderuntericht mehr. Ein Jahr später gab´s denn dann doch wieder, als unsere 2. in der 3. Klasse war, weil ihrer Lehrin ihre Freizeit geopfter hat. Aber seine hat ihn nicht dazu gelassen.......
Naja ich bin froh das es erstmal vorbei ist.Und an der neuen Schule wissen die Lehrer jetzt wenigstens , das er evtl. gar nix für sein Verhalten kann. Bin nur mal gespannt, wie es dann mal bei der jüngsten wird. Die bekommt leider wieder die gleichen wie der große. Und "meine alte Lehrerin" wird dann wohl nicht mehr an der Schule sein
Bis bald Bine

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz