Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 796 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2010, 2009, 2008
Sissi ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2009 12:16
Möchte mich vorstellen! Antworten

Ich bin Mutter von zwei Jungs im Alter von 5 und 8 Jahren.
Der große hat LRS mit ADHS und der kleene angeblich Wahrnehmungsstörungen.
Glücklich bin ich mit dem Befund nicht , denn er trifft in meinen Augen nicht wirklich zu. Wir haben ihn an den Ohren operieren lassen und seitdem ist er auch aufmerksamer. Das er schlechter höhrt hat keiner beim normalen Höhrtest gemerkt. Erst beim Ohrenarzt nach zweistündigen Höhrtests wußten wir , daß er nur zu 70% höhrt. Er kannte auch keinerlei Farben und brachte so ein Problem nach dem anderen mit. Seit Verhalten hat sich sehr negativ verändert. Vom super Kind zum Minimonster.
Eigentlich sollte er 2009 eingeschult werden , aber wohin? Die Grundschule sagt er soll kommen , die Ärtzte sagen er wird es nicht schaffen! Er hat aber seine Defiezite schon fast alle durch Ergo und Vorschule ausgeglichen. Ist es nicht herrlich, es gibt so viele Krankheiten die fast alle gleich verlaufen und nur anders heißen. Nur eins haben sie alle gemeinsam : Hilfe von der Schule bekommt man bei keiner!
Tja und mein großer, bei ihm hatten wir schon die ganze Palette. Von ich bringe mich um , dann brauche ich nicht mehr zur Schule, ( Mit 6 J. ) bis zu Testungen , Psychologen und vieles mehr.
Nachdem er vor kurzem an der Bushaltestelle fürchterlich verprügelt worden ist, habe ich sein Medikenet abgesetzt. Er war so ruhigund ängstlich, daß er sich nie gewehrt hätte.
Jetzt nimmt er Strattera seit ca. 4,5 Wochen und ich habe meinen Lausebengel wieder den ich mit 5 Jahren auch hatte. Was Medikamente bewirken können und bis man sich durchringt diese auch an seinem Kind zu Probieren. Das ist ein langer harter Weg, aber ich werde ihn zuende gehen. Und wenn es das letzte ist was ich tue, ich werde solange kämpfen bis die Schule sein LRS anerkennt und ihn von den schriftlichen Deutschnoten befreit.
Ich bin 39 Jahre, Hausfrau und verheiratet.
Bis denni Sissi
Es ist schön , daß ich in dieses Forum gestolpert bin !

Regina Offline



Beiträge: 690

13.01.2009 14:20
#2 RE: Möchte mich vorstellen! Antworten

Hallo Sissi,
nochmals willkommen im Forum, schön, dass Du hergefunden hast. Sicher hilft Dir alleine schon das Lesen durch die Beträge, um zu bemerken, wieviele Menschen es gibt, die ähnliche Geschichten zu berichten haben! Und plötzlich fühlst Du Dich nicht mehr so ganz alleine auf der Welt.....
Trotzdem auch bei Dir unsere Standartempfehlung, Dir doch in der Nähe Deines Wohnortes einen Gesprächskreis zu suchen, dort kannst Du Dich noch persönlicher als hier im Forum mit ebenfalls Betroffenen austauschen und Dich auch über Ärzte/Therapeuten im Umkreis informieren. Schau dazu doch auf www://adsev.de oder www://adhs-deutschland.de nach.
Ich wünsche erst mal viel Spaß beim durchs Forum lesen!
Liebe Grüße!
Regina

Sissi ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2009 14:56
#3 RE: Möchte mich vorstellen! Antworten

Hi Regina,
danke für Deinen lieben Rat, aber wir wohnen hier voll im Kuhkaff und meine Zeit nehmen die Termine der Kinder in Anspruch.
Und in Behandlung ist er schon seit 2007. Mit dem Chefarzt und der Heilpädagogin bin ich sehr zufrieden,nur Ärzte sind ja keine Götter und Menschen alle verschieden.
Deshalb dauert alles so lange bis man einen Weg findet mit diesen Geschehen umzugehen und mit kleinen Erfolgen zufrieden zu sein.
Und Du hast Recht , denn im Forum zu lesen ,das es vielen anderen auch so geht tut einfach gut.
Bis denni , Gruß Sissi

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz