Wechsel von geförderten Gruppen zu "Normalen"

27.04.2009 12:11
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo ihr,

unser Sohn hatte zuerst Einzelmaßnahme bei der Frühförderung da er im motorischen in der Entwicklung nicht altersentsprechend ist.Danach bzw paralell Psychomotorik um von der eins zu eins Betreung wegzukommen ,wir sagen ihm immer er geht zum Turnen .Er geht auch wegen ADHS in die Psychomotorikgruppe da er in allen 3 Kernbereichen auffällt.

Jetzt hat er festgestellt ,das er in ein anderes Turnen geht wie seine Freunde und die Kinder vom Kindergarten und fragt jetzt stänig das er auch da hin möchte.Er möchte unbedingt das gleiche machen wie alle Kinder.er beobachtet gerade genau was ansere Kinder in seinem Alter machen und stellt immer wieder fest das bei ihm manches "anders" läuft.

Ich dachte ,das würde noch eine Weile dauern bis er merkt das bei ihm manches anders läuft,er war bisher nur in "behüteten" Gruppen oder mit Mama oder Papa.Mein Mamaherz kreischt, Hilfe ich kann ihn doch nicht alleine in eine so große Turngruppe lassen, schafft er das ?Die Turngruppen bei uns sind sehr groß 20-30 Kinder.

Wie habt ihr das gemacht, es einfach ausprobiert wenn der Wunsch des Kindes so groß war ,vor allem was und wieviel sage ich der Turnleiterin ,sollte sie wissen das Sohn ADHS hat oder es einfach darauf ankommen lassen ??

Grüßle Biene


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2009 16:37
#2
avatar

Hallo Biene!

Vielleicht kannst du ihn vor den Sommerferien mal probeweise hinschicken, zum Schnuppern sozusagen.
Wenn du einen Monat vor Ende der Saison beginnst, dann geht er 4x hin. Das ist sicher für beide Seiten tragbar. Da würde ich dem Trainer nichts sagen. Dann fragst du Sohni, ob es ihm gefällt und fragst beim Trainer nach,wie es geklapppt hat.
Wenn er nach den Sommerferien immer noch hin will, kannst du dem Trainer ja erklären, was los ist -
er muss es schon wissen, damit er den Jungen frühzeitig aus manchen Situationen herausnehmen kann.Wie
viel du erzählst, ist ja deine Sache.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich nichts gesagt hab, ist es immer früher oder später eskaliert- überall!!! Turnen, Kampfsport, Pfadi ... und ich musste immer irgend wann
zum Rapport.

Liebe Grüße von
rapunzel


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2009 20:05
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Rapunzel,

das ist eine gute Idee ,erst mal probeweise vor den Ferien.
Vor allem das er bis er eingeschult wird,schon größere Gruppen gewöhnt ist,jetzt haben wir die Möglichkeit es langsam angehen zu lassen.Spätestens mit der Einschulung ist es mit der Schonfrist rum.
Dachte wir hätten bis zur Schule noch Zeit,aber wenn Sohnemann sich was in den Kopf gesetzt hat kann er eine Ausdauer entwickeln.
Was ja auch gut ist,das er eigene Wünsche ausspricht und nicht nur die "verordneten " Sachen macht.
Was wir dem Trainer dann erzählen muß ich mir noch überlegen,wie heißt es so schön: so wenig wie möglich,jedoch so viel wie nötig.

Grüßle Biene


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!