Ständiger Sprechdurchfall

04.06.2009 07:42
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo


Mein Sohn 12 hat morgens gleich nach den Aufstehen
einen dermaßen großen drank zu Sprechen er vergist
dabei zeit und Raum erst kommt er schwer aus den Bett
und auf ach und krach in der letzten Minute zum Bus
( Wie er das immer schaft ich weiß es nicht )Er hat
Morgens Themen da schlagern mir die Ohren.Und wenn man
ihn Höfflich unterbicht kommt Agresiv darf ich hier nicht
mal Ausreden klar darf er das aber Morgens Halbe Stunde
ohne sin und Verstand reden das geht an unsere Nerven.
Hat da jemand nen Tip wie mann mit soetwas umgeht.

Gruß Hypo

Erwarte nicht zu viel ! ..... Aber immer nur das Beste

 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 10:08
avatar  ferrano
#2
avatar

Hallo Hypo,
dir hat ja noch gar keiner geantwortet!
Ich versuchs mal - das Problem haben wir auch und zwar im Bereich rumkaspern und gleich sauer werden, wenn jemand was macht was minimal von Sohns Vorstellungen abweicht. Morgens um 7.00 ist man da schon am rumschreien bevor du dich aus dem Schlafanzug gepellt hast.

Wir versuchen es mit Regeln, also Kind soll aufstehen sich anziehen und sogleich zum Frühstück eilen , Medis nehmen, dann Zähne putzen , anziehen und in die Schule gehen.
Also alles ohne Pausen, das muss durchlaufen, keine Zeit zum denken für das Kind, auch keine Zeit für Spiele und ähnliches.

Wir ertragen es also ohne Medis udn zur Not hilft auch Androhung von PC oder Fernsehentzug. Auch alleine im Zimmer frühstücken kann für beide Seiten angenehm sein, auch wenn mir das Herz blutet, weil man doch hübsch gemeinsam zu frühstücken hat, scheint es Sohn oft als entspannend empfunden zu haben und kam relaxed aus seinem Zimmer nach dem "einsamen" Frühstück.

Also vielleicht sollte dein Sohn schon gleich nach dem Augenaufklappen eine halbe oder viertel Tablette MPH nehmen, eben soviel, dass er sich richten kann ohne den Zwang sein Gehirn auf Touren zu bringen durch Dauerlabern. Ich bin morgens auch "scheintot", mein Mann klappt die Augen auf und ist da und kann gleich reden. Ich brauche mindestens eien Stunde um "auf Touren" zu kommen. Mein Hitn ist eher im Koma, während mein Mann von 0 auf 100 in 5 Sekunden fährt. Ich vermute also, dein Sohn versucht eben durch das Dauerlabern "auf Touren" zu kommen.
Ihr konntet es versuchen mit etwas Medi geben, noch Radio hören, dann aufstehen anziehen, frühstücken und weg ...
Oder was habt ihr denn für einen Ablauf? Kann sich Sohn selber richten?
Wie läuft der Morgen im Detail ab? Wann kommt der Punkt an dem du ihm das Brötchen vor den Mund kleben willst?

Gruß U.


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2009 07:57
#3
avatar

Hallo Hypo,

Sprechdurchfall kenne ich leider zu gut, um mich herum quasseln sie ständig, vergessen ihre Vorhaben und sind dann noch beleidigt, wenn ich nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit über jedes erdenkliche Thema ernsthaft diskutieren möchte. Erst gestern war meine Mittlere beleidigt, weil ich nachts um halb eins NICHT über Korea und die Atombombe ausführlich diskutieren wollte .

So richtig gute Tipps habe ich nicht. Meine Kinder müssen damit leben, dass ich auch mal ganz klar sage, nein, JETZT NICHT. Ich bemühe mich dann schon, das Thema zu einem besseren Zeitpunkt zu besprechen, aber das klappt nicht immer. Pech, so ist das Leben .

Für die Verzögerungen durch Sprechdurchfall, vor allem morgens, hilft hier nur ein ganz klarer Zeitplan. Wir nutzen den Kurzzeitwecker, hier piept es ungefähr alle zehn Minuten, dann scheuche ich die Kinder zum nächsten "Programmpunkt", sonst setzen sie sich auf die Treppe und vergessen sich total *seufz*.

Ja, es nervt, und nein, es ist echt nicht leicht (zumal ich ein fürchterlicher Morgenmuffel bin), aber es wird während der Pubertät ein kleines bißchen besser. Meine Große kann inzwischen auch mal schweigen .

Halte durch !

LG, Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 09:05
#4
avatar

lach....und wie ich das kenne..meine kinder fangen an zu reden bevor sie die augen auf machen...und der mund steht nicht still bis sie wieder die augen schließen...
solange sie in normaler lautstärke reden ist das o.k...aber ich verabscheue krach.dann greife ich auch ein und verlange ruhe.

diese aussage:du lässt mich nie ausreden kenne ich auch zu genüge....ist ja auch so...denn sie haben ja nie ausgeredet
ist mir ehrlich gesagt aber auch wurst..denn ab und zu muss man ja auch mal seine ohren zur ruhe kommen lassen und den kindern die fussel vom vielen reden vom mund wischen

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 21:26
avatar  jmc
#5
avatar
jmc

hi hypo,
ich kenne es leider nur zu gut.
ich habe nr.1 mal gefragt, warum er ständig redet und er hat zu mir gesagt, es sei wie ein zwang, ein innerer druck, bei dem er einfach alles rausreden müßte was er denkt!
er hatte eine zeitlang auch die angewohnheit alles zu wiederholen, er hat eine frage 10-15 mal gestellt und jedesmal die gleiche antwort bekommen. da war ich dann etwas ungehalten und habe klare regeln aufgestellt. manchmal klappt es:
er darf morgens nicht immer sprechen, weil es meine konzentration stört und ich dann zuviel vergesse und er zu spät kommt (absolutes no-go bei ihm). er darf auch beim autofahren nicht immer sprechen, weil ich sonst unfälle baue.
er darf nach seiner aussage nie was erzählen (ich glaube ich bin die einzigste mutter in der klasse die jede kleinigkeit vom tag weiß)
er darf nie ausreden (wie denn auch???)
und er wird ständig unterbrochen (kein wunder, er muß beim reden nicht mal luftholen!!!)
wir haben ausgemacht, dass er uns zutexten darf, aber er darf nicht erwarten, dass wir ihm immer folgen können oder wollen, da unser gehirn eine selbstschutzanlage hat und dicht macht wenn zu viel reinkommt.
ich glaube klare ansagen und verständnis auf beiden seiten ist die beste lösung.

aber ein sprechverbot ist echt geil, vorallem mit 3 ads-kindern die gleichzeitig reden wärend ich essen auf den tisch bringe. das sind die ruhigsten 5 minuten vom tag.
keiner sagt was
liebe grüße
jmc


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 21:36
avatar  jmc
#6
avatar
jmc

entschuldigt,
ich mußte abbrechen, da nr.1 aus der dusche kam und ich nach 5 minuten zuhören über seine duscherlebnisse (riesenseifenbase zwischen den beinen? hääää) nicht mehr schreiben konnte. wenn man sich dann 10 min. darüber ausläßt wie seifenwasser den abfuß runterläuft....
der macht mich echt fertig mit seinem gequatsche und er wächselt auch im satz das thema....
HILFE
vielleicht noch mehr sprechverbot???
VERLOCKEND
aber nicht durchführbar
jmc


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2012 19:10
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

ojeeee-meiner macht morgens den Mund auf und zum Schlafengehen wieder zu......aber nur zu hause....
Sprechdurchfall find ich das gelungene Wort dafür


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2012 18:54
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo Hypo und die anderen,
jaaaaa, das kennen wir auch- Sprechdurchfall gekoppelt mit Trödelei, Nörgelei und Hampelei... Und das bevor die Augen ganz auf sind.
Da auch wir in ein ziemliches Zeitproblem geraten sind, dauerhaft, habe ich den Arzt um Rat gebeten. Dieser hatte uns Medikinet, direkt im Bett, verordnet. Hat ganze zwei Tage funktioniert, denn dann hat Sohni sich entschieden sie nicht mehr zu nehmen... Also, alles von vorne...
Nach weiteren, mir ewig vorkommenden, nervtötenden Tagen, wieder ein Gespräch mit dem Doc...
Jetzt bekommt Sohni die Ritalin direkt im Bett, mind. 1/2 Stunde vorm Aufstehen- und siehe da, meistens kommen wir pünktlich und meine Ohren sind nicht schon auf dem Weg zur Schule "erschöpft".
Trotzdem klappt´s aber auch nicht immer
Aber wenn, ist´s echt angeneh
LG
Vergeßt bei (viel) Regen nicht, dass die Sonne irgendwann wieder scheinen muß!!!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!