Nun ist es wohl auch bei uns soweit

02.07.2009 22:56
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo, habe mich lange nicht mehr gemeldet aber immer mitgelesen.
Nun hat mein Sohn 7 Wochen vor Ende der 2.Kl. eine neue Lehrerin bekommen und es geht nur drunter und drüber.
Wir haben keinen ruhigen Tag mehr, er fühlt sich angegriffen, benachteiligt, vorgeführt und bloßgestellt. Sein letzter Spruch "wenn ich die in der 3. Klasse bekomme bringe ich mich um". Jetzt würde er am liebsten gar nicht mehr in die Schule gehen.
Dabei war das in den letzten fast 2 Jahren nie wirklich ein Problem.
Ich habe mit der Lehrerin sehr offen geredet und sie hat auch sehr verständnisvoll reagiert, obwohl sie nicht wirklich Ahnung von ADS hat.
Nur für mein Sohn scheint sich nichts zu ändern er findet sie gemein und unfair und stellt sich stur und bockig.
Nun muss ich überlegen ob ich nun doch noch vor den Ferien mit Medis beginne oder die letzten 4Wochen auf dem Zahnfleisch gehe. Es ist auch zu Hause zunehmend anstregender und er ist auch unzuverlässiger mit seinen Aufgaben geworden.

Was meint ihr durchhalten oder Medis? Vielleicht bekommt er in der 3.Kl. ja wieder eine Lehrerin die gut mit umgehen kann?


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2009 08:01
avatar  Zottel
#2
avatar

Hallo Alisa,

ich würde es mit den Medis probieren. Und zwar möglichst sofort. Damit Dein Sohn nicht noch tiefer in den Brunnen fällt.

Im Grunde ist doch jetzt der ideale Zeitpunkt. Incl. Ferien habt Ihr jetzt über 2 Monate Zeit für die Medi-Einstellung UND Du kannst in den Ferien ganze 6 Wochen lang beobachten, wie es mit dem Medi läuft. Vor allem kann sich Sohni dann auch an das Medi gewöhnen (andere Wahrnehmung!) - das klappt auch nicht von heute auf morgen. Offensichtlich leidet dein Sohn. Wem soll die Durchhalterei ohne Medis was nutzen?

Ich habe selber einen Sohn, der jetzt in die 3. Klasse kommt. Ich höre überall, daß die Ansprüche ab Klasse 3 ziemlich steigen. Mit Medis hat Dein Sohn sicherlich eine bessere Chance auf einen guten Start ins neue Schuljahr (egal, ob er die Lehrerin dann bekommt oder nicht).

Ausserdem: Mit Medi hat Dein Sohn noch die Chance das 2. Schuljahr halbwegs positv zu beenden.

Also ich finde nur Argumente pro Medi.

Mach doch für Dich mal eine Aufstellung pro/contra Medi. Wird Dir sicher helfen!

Ganz liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2009 21:24
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Vielen Dank für die Reaktion.
Ich bin immer noch so hin und her gerissen, manchmal klappt alles gut dann wieder nicht so.
Heute hatten sie eine Mathearbeit, die ist wohl ganz gut gelaufen aber eigentlich kann er das auch alles was Thema der 2. Kl. ist.
Sein Problem ist die Langsamkeit und Motivation. Seit Tagen schafft er es nicht sich die HA aufzuschreiben, weil die Lehrerin wohl mehreres gleichzeitig und zu schnell macht. Früher hat er das immer ordentlich und gewissenhaft gemacht auch die HA jetzt ist es ihm egal.??

LG alisa


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2009 14:57
avatar  ferrano
#4
avatar

Hallo alisa,
ist ja typisch für ADS dieser unstete Leistungsstil. Dazu kommmt, das die Lehrer in der 3. Klasse in der Regel erwarten, dass die Kinder sich ziemlich selbständig um Termine für Klassenarbeiten und Hausis kümmern, bzw. nach einmaliger ansage sollte das klappen. Klappt bei unseren Kids eben nicht, mein Sohn braucht noch immer die Kontrollen bzw. ich erkundige mich bei befreundeter Mutter danach. Also coaching ist einfach angesagt..., so wie es klingt ist dein Sohn nicht soooo stark betroffen von ADHS, falls es ohne Medis gehen soll, einkalkulieren, dass eine Klasse wiederholt wird (nicht gerade motivationsfördernd, schlecht fürs Selbstvertrauen). Also doch Medis, vermutlich in geringer Dosierung.
Und oder mit Konzentrationstraining arbeiten (Therapeut oder Ergotherapeuten). Aber auch das ist wider zusätzliche "Arbeit" für Kinder die eh mehr arbeiten müssen als andere, damit der Schulstoff im Hirn bleibt.
Es kommt auch darauf an, welchr Schulleistungen ihr als Eltern akzeptabel findet?
Vielelicht schafft dein Sohn ohne Medis die Realschule oder die Hauptschule?! Ist das ok für euch und ihn?
Ab welchen Noten macht ihr euch Sorgen?
Wieviel Druck überträgst du auf ihn? (Ich habe mich zeitweise total gestresst, bin jetzt lockerer und lebe mit den Noten von 1-5)
Wie ist das Umfeld in der Schule?
Bei uns sind alle ziemlich durchgedreht wegen der Schulempfehlungen ... (wir auch, weil mein Sohn eigentlich ein mittelprächtiger Realschüler sein könnte, seine Noten aber schlechter sind ... - in seiner Klasse sind 3 ADHS Kinder, es ist sehr unruhig ...- stöhn- wenn er die dritte Klasse wiederholen sollte muss er die Schule wechseln, da er sonst von anderen Kindern geärgert wird und er einfach nicht cool bleibt..., kann er einfach noch nicht- seufz)
Wir verfahren nach dem Plan A und B Schema. Erstmal versuchen die vierte Klasse zu schaffen, das erhalten der vertrauten Umgebung ist sehr wichtig, ein Klassenwechsel/Lehrerwechsel stresst unsere Kiddies ziemlich, sie brauchen relativ lange sich umzugewöhnen.
Kommt aber auch aufs Kind an ...
Sollte es notentechnisch gar nicht gehen, wechselt er eben doch die Schule. Ist hier noch machbar, eine andere Grundschule ist mit 25 Min. Fußweg erreichbar...
Mein Tipp, überlegt euch was ihr tut wenn es nicht klappt in der dritten Klasse und zwar auch den Zeitpunkt (Herbstferien), wenn die Noten zu schlecht sind, Medis einschleichen oder nochmal zuwarten bis Weihnachten und dann zurück in die Zweite wechseln?
Kann dein Sohn die Wiederholung ertragen?
Kenne einige Kinder bei denen das super war ( Diagnose: "Konzentrationsstörungen")
Flankierend musst du wahrscheinlich hinter Hausaufgaben konsequent herrennen, damit dein Zwerg lernt, das "vergessen" nicht gildet.

Das ist jetzt lang geworden...
hoffe ich konnte ein paar Denkanstöße geben,
Grüße Uli


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2009 22:06
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hsllo ferrano,

Hausis aufschreiben und machen, diesen Ehrgeiz hatte er bisher immer selbst. War zwar oft sehr nervig weil er immer lange braucht und schimpft usw. aber wehe ich habe gesagt pack den Mist doch weg und laß es einfach, dann konnte ihn nichts abhalten aber immer am rummosern und so unleidlich.
Ich glaube er ist grenzwertig beim ADS, obwohl ich das Gefühl habe dass es sich verstärkt, vielleicht sind es auch die momentanen Umstände.
Der IQ-Test war überdurchschnittlich aber Probleme mit Ablenkbarkeit und Konzentration. Dabei kann er ein Buch , Theater, Film(oft zu spannend),Museum, Musikveranstaltung usw.was es alles gibt wo andere Kinder oft gelangweilt sind 2 Stunden konzentriert verfolgen ohne zu maulen.
Er sagt bei Schulsachen es würde ihn langweilen, aber es ist nicht so dass man denkt er kann alles also soll er überspringen. Außerdem ist er in manchen Sachen extrem, er kann z.B. den ganzen Tag spielen und wenn ich ihn hole sagt er ich habe noch gar nicht viel gespielt.
Im Kiga hat er oft gesagt keiner spiele mit ihm, er müsse alleine spielen aber wenn ich ihn sah hat er meist mit jemandem gespielt, er fühlt sich aber immer so für sich als würden die anderen ihn nicht mögen.
Also ich finde es ganz schön schwierig obwohl ich nun einiges gelesen und die Kipsy mir das erklärt hat es nachzuvollziehen (gefühlsmäßig), dass wenn man weiß ich muß das oder jenes machen es ncht zu schaffen es einfach zu tun.
Also mit der Schule war ich bisher relativ offen obwohl ich inzwischen oft zu ihm sage natürlich kommst du aufs Gymanasium, weil er die ganze Zeit immer sagt ich bin der schlechteste in der Klasse ( denkt er wegen der Langsamkeit,steht aber auf 1,5) aber alles sagen du kannst das doch und du bist doch nur langsam aber nicht dumm nützt seinem Selbstwertgefühl wohl nicht soviel.

Naja, ich glaube es langt dann erst mal. Es wird immer gleich soviel wenn man mal anfängt, dabei ist noch kaum was erzählt oder gesagt???

Lg alisa


 Antworten

 Beitrag melden
12.07.2009 20:32 (zuletzt bearbeitet: 12.07.2009 20:33)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo an alle die es intressiert.
Nachdem ich ja dachte nur mein Sohn stellt sich so an, stur usw. deshalb knallts im Gebälk.
Aber nein, der Elternbeirat hat ein Brief mit Anfrage wie zufrieden sind die Eltern mit der pädagogischen Arbeit der neuen Lehrerin geschrieben.
Was soll ich sagen ganz viele Eltern haben sich beschwert und Kinder gesagt sie wollen nicht mehr in die Schule.
Jetzt wird es wohl erst mal richtig heftig werden für diese Lehrerin, sie wollte nämlich festangestellt werden, das wird wohl jetzt aber nichts mehr zumindest nicht bei unseren Kindern, hoffe ich doch.

Lg alisa


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2009 22:54
avatar  ferrano
#7
avatar

Hi Alisa,
Scheint ja, dass dein Sohn der Stimmungsseismograph der Klasse ist. Ist ja oft so, dass die sensiblen sehr auf "Unordnung" reagieren.
Also erstmal abwarten und Tee trinken...
Grüßle
uli


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!