Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.659 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
hkp74 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2010 15:03
Medikinet ab 5 Antworten

bin gerade etwas ratlos....
unser arzt vom frühförderzentrum hat mir gesagt, dass er gerne jetzt schon mit der medikation bei meinem 5,4 jährigem sohn beginnen möchte.
die ganze zeit war es nur im gespräch. er sagt das geht aber nur im off label. was bedeutet das ???
der kleine hat adhs, ist stark verhaltensauffällig, hat vor nix und niemandem angst, geht sehr gerne zu fremden :-(, leidet an nicht sichtbarer
epillepsie, nässt noch ganz arg ein. ( pampers ist morgens tropfnass ) führe zur zeit ein pipitagebuch.
ich weiss echt net was ich machen soll? medis ja oder nein
JA und Famhilfe sind der meinung das es reine faulheit von mir ist wenn ich dem kleinen die medis gebe und der arzt ist der meinung das es besser so ist medis zu geben.

was meint ihr??

hkp

Melody71 Offline



Beiträge: 606

11.05.2010 16:20
#2 RE: Medikinet ab 5 Antworten

Hallo hpk,

du sagst dein Sohn sei 5,4 Jahre alt.
Es ist so, dass die Medies erst ab Schulalter für Kinder mit ADHS zugelassen sind.
"eigentlich" gibt es die Diagnose auch erst ab Schulalter.
Was ich persönlich davon halte, verschweige ich an dieser Stelle lieber

Bei euch "steht" die Diagnose jedoch schon (find ich super, uns hätte viel Leid erspart werden können dadurch) und wenn ich vom Alter ausgehe, vermute ich, das dein Sohn im Herbst zur Schule kommt?

Wäre ich an deiner Stelle würde ich den Rat des Arztes befolgen und die med. Einstellung schon vor Schuleintritt angehen. die einstellung kann schon einige Zeit in Anspruch nehmen und sollte dann möglichst "passen", wenn die Schule beginnt.
So hätte dein Sohn eine echte Chance dem Unterrichtsgeschehen zu folgen, nicht so sehr negativ aufzufallen etc.

Die Aussagen von Ja und Familienhilfe sind bestimmt wieder rein theoretischer Natur. Bestimmt haben sie noch nie mehr 2 Stunden am Stück mit dem Kind verbracht und vermutlich es auch noch nie in der Anforderungssituation erlebt.
Und gerade die kommt mit Schuleintritt auf jeden Fall.

Die "Schuld" wird leider auch heute noch immer und immer wieder bei uns Eltern gesucht.
Wir sind zu bequem, wir sind überfürsorglich, wir sind zu streng, wir machen eigentlich immer alles falsch, die Mutter-Kind-Bindung ist entweder zu eng oder gegenteilig (wie mans grad braucht), wir erziehen sie zur unselbstständigkeit oder wir kümmern uns nicht genug (auch wie mans grad braucht) und, und, und.
Ich kanns ehrlich gesagt bald nicht mehr hören.
Jeder meint sich SUPER auszukennen und schwatzt anderesiets einen blödsinn daher das einem schwindelig wird

Was rät dir denn dein Bauchgefühl? Das hat mich noch nie in die Irre geführt.
wie denkst du denn darüber?
Wo stimmst du evtl. dem Arzt zu, wo eher dem Ja und der Familienhilfe?

LG Mel,
die auch grad wieder an allen Fronten am kämpfen ist

Paule ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2010 17:50
#3 RE: Medikinet ab 5 Antworten

Hallo,
und herzlich willkommen im Forum.

Unser Sohn wurde auch mit 5 diagnostiziert und hat mit 5 auch Medis bekommen. Ich war am Anfang auch unsicher, ob es nicht zu früh wäre, doch anders wäre es bei uns nicht auszuhalten gewesen.
Und ich habe die Entscheidung nie bereut. Mit Medis ist Junior besser zu haben.

Frag doch mal deinen Arzt, ob er euch bis zum 6.Geburtstag Amphetaminsaft verschreibt. Dies geht anscheined schon früher als 6 jahre.

Hoffe, du findest die richtige Entscheidung.

Viele grüße Paule

Simone Offline



Beiträge: 1.078

11.05.2010 19:55
#4 RE: Medikinet ab 5 Antworten

Hallo hkp74,

der Wirkstoff Methylphenidat (MPH) ist zugelassen für das Alter 6-18 Jahre. Alles was drüber oder drunter liegt, nennt man "off-label". Für dich konkret bedeutet dies, dass der Arzt das Rezept ausstellt, weil du sonst das Medi nicht bekommst. Aber die Krankenkasse zahlt das Medi nicht, sondern du musst es selbst bezahlen.

Jetzt wirst du sicher denken "oh mein Gott, die Medis sind doch so teuer" - Stimmt. Die Retard-Medis sind ziemlich teuer. Die schnellwirksamen kosten jedoch bei einer 100-Stück-Packung zwischen 35 und 50 Euro, je nach Medi.
Dein Kleiner wird mit Sicherheit mit einem schnellwirksamen Medi mit niedriger Dosierung anfangen. So eine 100-Stück-Packung "hebt" dann auch relativ lange. - So das war die Kostenfrage.

Nun zu dem anderen:
mein kleiner Sohn wurde bereits mit 4,5 Jahren auf Medis eingestellt, weil es anders einfach nicht mehr ging - weder im Kindergarten, noch zu Hause. Da zu diesem Zeitpunkt mein großer Sohn bereits seit 2 Jahren Medis nahm, war es für mich persönlich auch kein Problem.

Das Jugendamt dreht sich die Medi- und/oder Erziehungssachen immer grade so wie es das braucht. Da kann ich Mel nur recht geben. Ich seh es aktuell auch in einem Fall bei meinen Bekannten.
Ausserdem ersetzen die Medis ja nicht die Erziehung, sie machen eine Erziehung oft überhaupt erst möglich.

Deshalb sprich nochmal in Ruhe mit dem Arzt. Das JA würde ich - sofern möglich - aus der Medi-Geschichte komplett rauslassen. Und dann handle nach deinem Bauchgefühl.

Wichtig ist, dass die Medi-Einstellung auf jeden Fall vor Schulbeginn erfolgen sollte.

Bei Epilepsie muss in Verbindung mit MPH eine besonders engmaschige Kontrolle durch den Arzt stattfinden.

Grüßle

Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

Mama0309 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2010 23:06
#5 RE: Medikinet ab 5 Antworten

Hallo hkp74,

bei meinem Sohn wurde es auch mit 5,5 Jahren diagnostiziert.Mir hat man auch damals Medis empfohlen.Ich war damit überfordert und habe abgelehnt.das war mir zu viel.Ich hatte keine Ahnung von ADHS undndie alle Medis waren ür mich Drogen..ich hatte halt keien Ahnung und wollte damit nichts zu tun haben.
Mein Sohn wird im Juni 7 Jahre alt.Er wurde also mit 6 eingeschult.Wenn ich damals gewußt hätte welche negative Erfahrungen er machen wird und wie schlecht es ihm gehen wird dann hätte ich mich anders entschieden.
LG Mama0309

zodnl04 ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2010 00:00
#6 RE: Medikinet ab 5 Antworten

Hallo hkp,

ob du deinem Kind bereits mit 5 Medis geben willst, musst du natürlich selber entscheiden und ich weiß, dass diese Entscheidung sich keiner leicht macht. Es ist ein Riesenschritt, der einen Angst macht, aber es ist auch eine Riesenchance für dein Kind, den Schulalltag von anfang an zu bestehen.

Mein Zwergi war zwar bereits im Kindergarten sehr auffällig, aber er war glücklich. Nach 6 Monaten Schule, hatte ich ein psychisches Wrack. Und es dauerte nochmal 1 ganzes Jahr, bis ich ihn aus diesem Loch wieder einigermaßen draußen hatte. Ich habe ihm mit meiner Unwissenheit 1,5 Jahre unbeschwerte glückliche Kindheit genommen.

Mein Sohn war immer bei einem Heilpraktiker und er sprach zwar von ADS, aber der Homöopatie sind irgenwann Grenzen gesetzt. Dein Kinderarzt hat dich bereits heute sensibilisiert über die Medis nachzudenken und ich finde es gut, dass du dieses Thema ernst nimmst und dich damit auseinandersetzt.

Das mit dem Einnässen würde ich mal vernachlässigen. Viele Kinder sind bei der Einschulung nachts noch nicht trocken. Nur spricht darüber natürlich keiner, und die Eltern denken sie haben das einzige Kind, dass immer noch eine Windel braucht. Unsere Zwerge machen oft Entwicklungsschübe. Sie beschließen für sich, sie fahren jetzt Fahrrad und sie brauchen keine 2 Minuten zum Lernen. Sie lernen das Laufen oft eigentlich nicht, sondern fangen einfach damit an. Mein Sohn war tagsüber mit 2,5 Jahren trocken, hat sich aber geweigert sein .... in die Toilette zu machen. Dafür brauchte er eine Windel. Mit fast 4 Jahren war es für ihn von heute auf morgen völlig normal aufs Clo zu gehen. Mit ca. 5,5 Jahren beschloss er auch nachts keine Windel mehr zu tragen, und was soll ich sagen: er hat nie ins Bett gestrullert. Mach dir darüber keine Sorgen, dein Sohn hat wirklich noch Zeit.

Warum solltest du faul sein, wenn du deinem Jungen Medis geben solltest? Glauben die etwa, dass man dann ein Kind nicht mehr erziehen muss? Es ist aber umgekehrt, viele ADS-Kinder können nur mit Medis überhaupt erzogen werden. Oft sind sie erst dann in der Lage überhaupt zu verstehen und umzusetzen, was man von ihnen will.

Ich kann dir nur den Tipp geben, dich weiter zu informieren und zeitnah einen Gesprächskeis in deiner Nähe aufzusuchen. Die werden dir sicher behilflich sein, damit du für dich und deinen Sohn die richtige Entscheidung treffen kannst.

Gesprächskeise/Selbsthilfegruppen findest du unter "http://www.adsev.de" oder "http://www.adhs-deutschland.de"

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und bin sicher du wirst eine Entscheidung treffen, hinter der du auch stehen kannst.

Liebe Grüße
Sabrina

=> Die Liebe, die wir geben, ist die einzige die wir behalten.

hkp74 ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2010 09:12
#7 RE: Medikinet ab 5 Antworten

hallo an alle,
ich danke euch allen

hkp

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz