Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.506 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
stubbe ( Gast )
Beiträge:

20.04.2006 11:53
Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

Hallo liebe Leser,

nach etwas längerer Pause, hier wieder ein Beitrag von mir. Hatte vor einigen Wochen auf drängen der Lehrerin meines Sohnes ein Gespräch mit der Kinderärztin. Er ist in der Schule (1. Klasse) unaufmerksam und verhaltensauffällig geworden und er solle nach Aussage der Lehrerin wohl hyperaktiv sein. Da er schon immer ein Wusel und Wirbelwind war haben wir also viele Tests gemacht. Blutprobe, um eventuell Schilddrüsenprobleme auszuschließen, EEG und Neurologische Untersuchung, auditiven Wahrnehmungstest beim HNO Arzt und zu guter Letzt einen IQ-Test und Konzentrationstest bei einer Kinderpsychologin.

In der kommenden Woche sind wir dann zur Auswertung bei unserer Kinderärztin angemeldet. Tja, wir ihr seht waren wir sehr fleißig in den vergangenen Wochen, deshalb war ich auch immer nur kurz mal zum lesen hier. Und zum Glück haben wir auch schon erste Zwischenergebnisse. Unser Sohn hat Probleme beim Hören, der Test ist ziemlich schlecht ausgefallen, weil er durch seine festgestellten Polypen in der Nase nicht richtig hören kann. Wenn die Tropfen, die er nun nehmen muss, nicht anschlagen, müssen die Dinger raus. Na mal schauen.

Aber der größte Hammer erwartete uns bei der Psychologin. Er hat nach dem durchgeführten IQ-Test einen Gesamt IQ von 119 in einigen Bereichen über 130. Sie hat sich lange Zeit mit ihm unterhalten und er hat wie auch schon mir gegenüber gesagt, dass die Schule oft langweilig ist, weil die Lehrerin alles so oft erklärt. Er versteht es schon beim ersten mal. Er ist deutlich unterfordert und nach der 2. Stunde unaufmerksam. Kann man ja verstehn, welcher Erwachsene kann sich dann noch motivieren, und er ist erst 7 Jahre. Er kann total gut mit Zahlen umgehen, rechnet schon Multiplikation. Texte, Gedichte und Lieder merkt er sich bereits beim ersten Hören. Er hat eine unheimlich gute Beobachtungsgabe bei technischen Details z.B seinem Lieblingsthema Eisenbahnen.

Den ADHS-Verdacht hat sie nicht bestätigt. Sie meint, sein ständiger Drang neue Sachen zu machen ohne das alte erledigt zu haben, kommt von seiner Wissbegierde. Darüber bin ich natürlich total happy. Aber auch ein wenig verunsichert. Was ist, wenn sie ADS übersehen hat? Ich hab schon einige Beiträge gelesen, wo ADS und Hochbegabung zusammen diagnostiziert worden sind. Habt ihr in dieser Richtung auch schon Erfahrungen gemacht? Wäre schön wenn ich da Klarheit hätte. Und vor allem wie es nun in der Schule weitergehen soll. Aber da warte ich unseren Termin nächste Woche ab und dann werde ich mit der Schule reden. So nun hab ich mir mal alles vom Herzen geschrieben.

Freue mich auf Eure Antworten
Stubbe

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

20.04.2006 12:32
#2 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

Hallo Stubbe,

hier - ich habe auch solche Kinder......

Ich habe den Eindruck, die Tests haben Euch dennoch ein ganzes Stück weitergebracht, oder ? Die Sache mit dem Hören, und dass mit der Schilddrüse nix ist, die Unterforderung - alles Bausteine, und somit ein Fortschritt.

Du schreibst:
***Ich hab schon einige Beiträge gelesen, wo ADS und Hochbegabung zusammen diagnostiziert worden sind. Habt ihr in dieser Richtung auch schon Erfahrungen gemacht?***

Jaaa, haben wir *seufz*, und nicht die besten. Deshalb nerve ich HB-Eltern oftmals, weil ich sie auf ADHS aufmerksam mache *ggg*. Meine beiden Töchter sind ADS-Mischtyp und ADS-Träumer, deshalb hatten wir jahrelang sozusagen eine "unvollständige Diagnose". Die älteste Tochter war als Kindergartenkind sehr auffällig in Richtung HB, hat auch gleich auf Anraten der Lehrerin die erste Klasse übersprungen. Getestet wurde sie erst sehr viel später, dann aber "nur" als recht helle, wobei sie absichtlich falsche Antworten gegeben hat. ADHS war damals noch gar kein Thema.

Tochter 2 wurde aus anderen Gründen sehr früh getestet, bei der hier sehr bekannten Psychologin Dr. St., und es kam eine deutliche HB heraus. Es folgte das übliche: frühzeitige Einschulung und wir sollten sie fördern, fördern, fördern. Kein Problem, wenn man drei Kinder hat und zudem das Mädchen keinerlei Kurse oder so besuchen möchte... Jedenfalls wurden ihre Auffälligkeiten einfach nicht besser, und durch Zufall erfuhr ich, dass es auch nicht-hyperaktive ADS'ler gibt. Tja, die Diagnose war absolut eindeutig: sie hat heftiges ADS und noch ein paar Beigaben :-(.

Erst seit wir das wissen, und sie in Therapie ist, geht es langsam aufwärts. Es ist noch immer sehr schwer mit ihr, weil sie viele Krisen hat, aber wir wissen wenigstens, WAS es ist.

Unsere älteste Tochter ist inzwischen auch als ADS'ler identifiziert *g*, Sohnemann ist ein sehr heller Oberhypie, aber ihn haben wir ohne HB-Umweg direkt auf ADHS testen lassen.

Nein, natürlich ist nicht jedes HBchen auch ein ADS'ler. IQ-Tests sehe ich sehr kritisch, unsere Mittlere wurde bei der Feld-Wald-Wiesenpsycho, die der Kindergarten damals empfohlen hatte, auf unterdurchschnittlich begabt getestet, und es wurde zu einer Spieltherapie geraten *ggg*. "Versehentlich zu hoch" kann allerdings meines Wissens nicht getestet werden, und nach dem, was Du schreibst, ist Dein Sohn ja recht helle.

Daher würde ich an Deiner Stelle jetzt beobachten, ob eine Förderung - wie auch immer sie aussehen mag - eine deutliche und langfristige Besserung bringt. Sollte dies NICHT der Fall sein, würde ich ihn einer/einem ADS-Spezialistin/en vorstellen.

***Wäre schön wenn ich da Klarheit hätte.****

Das kann ich verstehen, aber ich fürchte, es bleiben immer noch gewisse "Restfragen", die man sich stellt.

***Und vor allem wie es nun in der Schule weitergehen soll. Aber da warte ich unseren Termin nächste Woche ab und dann werde ich mit der Schule reden. ***

Ja, mach das. Das perfekte Programm für HBchens gibt es leider nicht, denn sie sind wie alle Menschen auch total unterschiedlich. Ich bin noch immer Mitglied beim örtlichen HB-Verein, aber ich muss sagen, dass mir das ganze "Das Kind MUSS gefördert werden"- Blabla inzwischen etwas auf den Keks geht, weil ich manchmal den Eindruck habe, es würde reichen, nicht ganz so hysterisch nach Exotenaufgaben zu suchen, sondern einfach nur ein paar Kleinigkeiten (!!!) im Schulalltag zu ändern - genau so, wie man auch ADS'ler mehrheitlich sehr wohl integrieren KANN - wenn man WILL... aber das ist ein anderes Thema.

Zum Schluß noch eine Bitte: Könntest Du beim Schrieben Absätze machen ? So ein langer Text ist etwas schwer lesbar am Bildchirm ;-).

Alles Gute, und lass mal wieder von Dir hören,

Mandelkern

stubbe ( Gast )
Beiträge:

20.04.2006 14:57
#3 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

Hallo Mandelkern!

Danke für Deine schnelle Antwort. Deine Bitte mit den Absätzen werde ich berücksichtigen.

Ich bin auf jeden Fall etwas lockerer, jetzt da ich Ergebnisse habe. Ich muss noch was Witziges erzählen. Heute morgen hatte ich ein kurzes Gespräch mit seiner Lehrerin. Die sagte mir, J. ist in den letzten zwei Tagen nach den Osterferien wie ausgewechselt, ganz ruhig, zappelt nicht rum und ist total lieb. Sicher kommt das von den Tropfen, die er jetzt nimmt.

Ich musste innerlich total schmunzeln. J. hat nämlich erzählt, dass wir in den Ferien bei Ärzten waren und er Tropfen nehmen muss, aber nicht wofür. Sie dachte nun, er wird irgentwie ruhig gestellt oder so. Als ich ihr offenbarte dass es Ohrentropfen sind, schaute sie ziemlich zerknirscht.

Also kommt es oft auf die Betrachtungsweise an oder sie hat ihn anders behandelt als sonst. Möglicherweise ist er ja sonst auch nicht so schlimm, wie es immer dargestellt wird. Bin gespannt, ob er heute wieder gelobt wurde.

Muss jetzt Schluss machen. Bin auf Arbeit und muss noch was fertig machen.
Melde mich morgen nochmal und berichte.

Schau Stubbe - und besser so mit dem Lesen??ß

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

20.04.2006 21:45
#4 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

***Schau Stubbe - und besser so mit dem Lesen??***

Ja, danke !

Das mit den Tropfen ist cool, die gute Frau wird künftig vorsichtiger sein .

Viele Grüße von Mandelkern - noch in den Osterferien

gornisch Offline



Beiträge: 430

22.04.2006 14:11
#5 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

HI hi....Das mit den Tropfen und der Reaktion der Lehrerin fand ich echt schräg .
Aber besser wäre es gewesen du hättest das nicht gleich aufgedeckt.....tja aber im nachhinein kann man viel Tipp´s geben Auf jeden Fall schau immer genau nach wie diese Lehrerin mit deinem Kind umgeht.
Denn leider werden hochbegabte AD (H ) S -Kinder oft gemobbt.........
Aber bei Mandelkern bist du da an der richtigen Stelle.Die kennt sich supergut aus.
Also bis dann.
gornisch

stubbe ( Gast )
Beiträge:

24.04.2006 14:30
#6 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

Hi Mandelkern, hi gornisch!

Tja, fast wie vermutet. Nach Offenbarung der Medikation ist er dann doch nicht mehr so ruhig, wie die Tage zuvor. Was soll´s, ich muss immer noch ein wenig schmunzeln, wenn ich an das Gesicht der Leherin denke.

Mandelkern könntest du mir vielleicht schreiben, welchen IQ-test ihr gemacht habt. Bei uns war es HAWIK III - Hamburg-Wechsler. Ich hab mich mal ein bisschen schlau machen wollen, aber über diesen Test nicht allzu viel erfahren.

Die Psychologin hat allerdings versucht mir einiges zu erklären und ich konnte einige Untertests einsehen (Z.B. Bilderordnen, Zahlen-Symbol-Test). Sie hat mir auch eine Kopie der Wertpunkte Ermittlung mitgegeben und ich habe heute ihre Gesamtbeurteilung und Empfehlung bekommen, die ich bei der Ärztin vorlegen muss.

Aber ich habe immer noch meine Zweifel. Kann die gute Frau wirklich immerhalb von 2 Stunden mit einem IQ-test und Fragebögen von Eltern und Schule zu einem eindeutigen Ergebnis kommen? Sie schreibt "Die Diagnose ADHS kann von der vorliegenden Stellungnahme nicht unterstützt werden. Er zeigte während der Testung nicht die für eine Diagnose ADHS notwendigen Symptome."

Ich möchte ihn nach Möglichkeit nicht aus seiner Klasse herausreißen oder ihn auf eine andere Schule schicken. Ich würde gern einen Gesprächskreis für die Eltern hochbegabter Kinder finden. Vielleicht hast du einen Tip für mich?
Bin wohnhaft in Sachsen-Anhalt.

Im Bereich Wahrnehmung sollte ergotherapeutisch vorgegangen werden, da dort deutliche Unterschiede zu seinen restlichen Fähigkeiten bestehen (kannst du mir dazu was sagen?). Habt ihr das möglicherweise auch gemacht?

Schreib mal wieder
Bis dann Stubbe


Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

24.04.2006 22:03
#7 RE: Erste Ergebnisse liegen vor Antworten

Hallo Stubbe,

so richtig überzeugt klingst Du nicht. Und da ich in solchen Dingen Anhänger des Bauchgefühls bin (sonst eher nicht, da bin ich eiskalt und nüchtern ), denke ich schon, dass Du vielleicht noch ein bißchen suchen könntest, bis Du das Gefühl hast, wirklich "richtig" zu sein.

***
Mandelkern könntest du mir vielleicht schreiben, welchen IQ-test ihr gemacht habt. Bei uns war es HAWIK III - Hamburg-Wechsler. Ich hab mich mal ein bisschen schlau machen wollen, aber über diesen Test nicht allzu viel erfahren. ****

Bei uns war es der K-ABC, weil Tochterherz noch so jung war, deshalb kann ich zu dem HAWIK nichts sagen.

***Aber ich habe immer noch meine Zweifel. Kann die gute Frau wirklich immerhalb von 2 Stunden mit einem IQ-test und Fragebögen von Eltern und Schule zu einem eindeutigen Ergebnis kommen? Sie schreibt "Die Diagnose ADHS kann von der vorliegenden Stellungnahme nicht unterstützt werden. Er zeigte während der Testung nicht die für eine Diagnose ADHS notwendigen Symptome." ***

*räusper*. Sagen wir so: Wenn man meinen Junior gut beschäftigt, kann er absolut normal wirken, und das auch über zwei Stunden. So ein Test macht den Kids ja Spaß, da "vergessen" sie ihr Zappeln.

Meine Kinder wurden jeweils VIER einzelne Stunden lang von verschiedenen Psychos getestet, mein Mann und ich haben stapelweise Fragebögen ausgefüllt und es gab ein einstündiges Gespräch mit mir/uns zu Anamnese.

Meiner LAIENMEINUNG nach ist es ein erheblicher Fehler, nur das Verhalten während der Testsituation zu betrachten.

****Ich möchte ihn nach Möglichkeit nicht aus seiner Klasse herausreißen oder ihn auf eine andere Schule schicken. Ich würde gern einen Gesprächskreis für die Eltern hochbegabter Kinder finden. Vielleicht hast du einen Tip für mich?
Bin wohnhaft in Sachsen-Anhalt. ***

Ich bin bei einem regionalen Verein, also leider weit weg. Überregional kenne ich nur die DGhK, müßte im Internet zu finden sein.

****Im Bereich Wahrnehmung sollte ergotherapeutisch vorgegangen werden, da dort deutliche Unterschiede zu seinen restlichen Fähigkeiten bestehen (kannst du mir dazu was sagen?). Habt ihr das möglicherweise auch gemacht?***

Nein, mit Ergo kenne ich mich nicht aus, ich weiß nur, dass es momentan sehr angesagt zu sein scheint.

Viele Grüße,

Mandelkern


 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz