Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 901 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
andi ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2010 09:33
adhs in der Lehre Antworten

Hallo ich bin neu hier und habe ein Problem mit meinem Sohn.
Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne im alter von 13 und fast 17 Jahren. Mein Großer treibt mich und meinen Mann zur verzweiflung. Im Alter von 8
wurde die Diagnose ADHS von unserem Kinderartz gestellt. Er wurde mit Medikinet10 mg eigestellt so das er am Tag 2 Tabletten nahm. Er wurde in der Hauptschule ganz gut und hat mit Hilfe der Lehrer die alle bescheid wussten seinen Abschluss mit 2,6 gemacht.
Er hatte eine Lehrstelle als Mechatroniker für KFZ gefunden worüber wir sehr glücklich waren. Aber nicht lange. Unser Sohn fing an seine Arbeitskollegen zu bestehlen.(Dies zu schreiben fällt mir sehr schwer). Damit hatte er seine Lehrstelle verloren. Auf Grund dieses Vorfalls sind wir zu einem Artz gegangen der auf ADHS spezialisiert war.
Unser Sohn wurde nochmals getestet und auf Ritalin LA 10 mg eingestellt. Er nimmt jetzt 10 mg am morgen und 10 mg am mittag, dazu noch am abend 1 Tabl. Pipamperon 40 mg zum einschlafen und zum durchschlafen.
Seit dem 1.September hat er nun wieder eine neue Lehrstelle, auch in seinem Traumberuf Elektriker. Aber er macht sich alles kaputt. Schon im Praktikum, das er nach erhalt des Lehrvertrags machen durfte machte er viel krank, das wir aber nicht wussten. Er kam immer mit einer neuen Ausrede früher nach hause und wenn man nachhaken wollte wurde er fast aggresiv und patzig zu uns. Als wir das mit unserem Artz besprochen hatten meine er dann müsse unser Sohn eben weg von zuhause. Aber das wollten wir nicht. Jetzt ist er in der Lehre und es geht wieder so weiter. Er wurde schon 2 mal darauf angesprochen aber nichts hätte sich geändert.
Uns wurde gesagt das er viel krank macht, mit dem Kopf nicht bei der arbeit sein, nervig sei und nicht einen Schritt nach dem anderen machen könne. Zudem sei er noch unzuverlässig. Es sei 5 vor 6 für ihn. Wir sind total verzweifelt. Jetzt verliert er seine Lehrstelle zum zweiten mal. Sein Arbeitgeber weiss nicht das er ADHS hat. Sollen wir das sagen? wir wissen es nicht.
Warum tut er das alles nur?

Wir haben ihm versucht zu helfen. Was sollen wir noch machen?

clem ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2010 14:53
#2 RE: adhs in der Lehre Antworten

Hallo Andi,
ich habe deine beiden Threads gelesen und mich entschieden in diesem hier zu antworten.
Herzlich willkommen im Forum.

Danke für Deinen Mut, ganz offen Eure Situation zu schildern. Das was Du beschreibst kennen viele Eltern von ADHS-Jugendlichen, von daher kann ich Dir den Besuch eines Gesprächkreises in Deiner Nähe wärmstens ans Herz legen. Schau einfach unter Angebote auf unserer Website.
Da erfährst Du Verständnis und gute Tipps. Eine andere Anlaufstelle könnte auch Eurer Arzt/Therapeutsein, falls Dein Sohn einen guten Draht zu ihm hat, eventuell muß auch nochmals über die Dosierung der Medikation nachgedacht werden, oder sogar über das Präperat als solches.

Alles geht aber nur, wenn Dein Sohn auch mitmacht. Und bevor Du mit seinem Ausbildungsbetrieb über ADHS redest würde ich zuersteinmal mit Deinem Sohn/Arzt/Gesprächskreis das Thema angehen. Auch wenn die Hütte brennt, hilft letztendlich nur Besonnenheit.
LG
clem

"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe."
Dr. E. von Hirschhausen

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz