Probleme in der Schule

15.11.2010 18:46 (zuletzt bearbeitet: 15.11.2010 19:45)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo alle Zusammen ! Unser Sohn geht in eine 6.Klasse Gymnasium im ***gelöscht!! Achtung Forumsregeln beachten!!!*** und hat durch seine starke ADHS und der LRS so große Probleme in der Schule. Er kommt nirgends wo mehr mit und Konzentration ist gleich Null.Richtige Hilfe bekommen wir von niemanden und wenn, dann dauert das und dauert das.
Wer kann uns ein paar Tipps geben, an wen wir uns mal wenden können, um endlich die Hilfe für unseren Sohn zu bekommen, die er braucht und die ihm im Rahmen des Nachteilsausgleiches auch zusteht.


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2010 08:51
#2
avatar

hallo und herzlich willkommen hier im Forum!

Die Tipps, um die Hilfen durchzusetzen, die unseren Kindern zustehen, die suchen wir auch immer wieder.
Leider leider ist es so, dass vieles, was auf dem Papier steht, seeeehr viel Zeit und Kraft kostet, wenn
man es durchkämpfen will. Zum Teil muss man sogar vor Gericht einfordern, was die Kids brauchen.
Gib mal in der Suchfunktion ein: "ferrano 3.10.2010 Info allgemein ADHS und Schule".
Hoffe, dass es Dir weiterhilft.
LG
mama4kids


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2010 10:42
avatar  Krümel
#3
avatar

Hallo!
Schön dass Du hier bist!

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung empfehlen eine Selbsthilfegruppe in der Nähe aufzusuchen.
Die kannst Du auch hier auf der Homepage finden.

Erzähl dem Leiter/-in Deine Probleme und er/sie kann Dir in Deiner Umgebung Ansprechpartner nennen die
auch etwas taugen.
Falls Dir der Termin zu lange ist, dann ruf an! Auch am Telefon wird man Dir kompetenten Rat geben!

Zum Anderen lernst Du in der SHG andere Leute kennen die die gleichen Probleme oder meist noch schlimmere haben
als man selber.

So ging es zumindest mir und ich habe mich verstanden, akzeptiert und unterstützt gefühlt.

Alleine ist "unser" Weg unglaublich schwer. Such Dir hier ein paar Leute die verstehen von was sie reden
und Du wirst nur gewinnen!
Ganz herzliche Grüße!
Krümel


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2010 21:18
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo,

herzlich Willkommen in unserem Forum.

Ich denke auch, dass du dich als allererstes mit einem Gesprächskreis in deiner Nähe in Verbindung setzen solltest. Wenn ich deinen Bericht lese, habe ich sofort ganz viele Fragen. Es fehlt mir der Hintergrund.

In einem Gesprächskreis kann man individueller auf deine Sorgen eingehen und dir auch qualifiziert weiterhelfen. Dort wirst du auch sicher Kontaktdaten erhalten. Viele Gesprächskreisleiter unserer Homepage haben Telefonnummern angegeben.

Folgende InternetAdressen sind empfehlenswert:
www.ads-ev.de
www.adhs-deutschland.de

Trau Dich zu einem Gesprächskreis zu gehen. Es tut so gut.

Viele Grüße
Sabrina

=> Die Liebe, die wir geben, ist die einzige die wir behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 09:11 (zuletzt bearbeitet: 17.11.2010 21:43)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Vielen lieben Dank für den Tipp. Problem dabei ist, dass ich noch keine Gruppe ausfindig machen könnte, die in ***gelöscht!! Achtung Forumsregeln beachten!!!*** ist. ***gelöscht!! Achtung Forumsregeln beachten!!!*** ist schon ziemlich weit weg. Zumal mein Mann beruflich nicht immer abends da sein kann und dann kein Auto da ist, um nach Karlsruhe zu kommen. In der ***gelöscht!! Achtung Forumsregeln beachten!!!*** ist auch niemend aus unserer Ecke.


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 09:13
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Finde ich leider nichts oder bin zu doof zum Suchen. ferrano 3.10.2010 Info allgemein ADHS und Schule


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 09:24
avatar  ferrano
#7
avatar

Hallo!

In welchem Bundesland seit ihr denn?
In BA- Wü gibt es Sogenannte FACHBERATER im staatlichen Schulamt, dieser Fachberater hat den Schwerpunkt ADHS. Der Fachberater soll Lehrer und Eltern im Hinblick auf Schule beraten.
An Gymnasien ist das oft schwierig, da die sich auf das Thema Leistungserbringung berufen.
Dann gibt es noch eine Verwaltungsvorschrift von (1999) über die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf (Schulgesetz bzw. Verwaltung), darin steht, dass Allgemeine Schulen zur Förderung verpflichtet sind.

Unter der Hand würde ich (als Mutti)Ausschau halten nach einem Gymnasium mit kleinen Klassen, oder nach einer geeigneten Realschule mit möglichst kleinen Klassen.

Auf jeden Fall einen Plan B vororganisieren, da es passieren kann, dass Realschulen nicht aufnehmen können/wollen und das Kind dann auf die Hauptschule muss (passiert aber meist bei Gymnasiasten, die nach der 9. Klasse abgehen und denken, sie hätten automatisch einen Hauptschulabschluss - stimmt aber nicht)

Falls die Atmosphäre an der Schule nicht hilfsbereit ist, kostet es viel Zeit und Energie herumzustreiten und dem Kind wird nicht geholfen, auch wenn Euch die Hilfe zusteht.
Praktisch ist am Gymmi wenig Zeit und Raum dafür.

Ein Kind das mehr "Luft nach oben hat" kann sich meist besser konzentrieren und auch auf Selbstorganisation achten. Daher ist die Realschule doch auch eine Alternative, dass Abi oder Fachabi kann man dann immer noch machen.

Nicht so lange warten, bis das Kind gar keinen Bock mehr auf Schule hat. Wichtig ist , die Lust an der Schule möglichst zu erhalten, das verbessert die Chance auf einen guten Abschluss.

Ansonsten genauere Fragen formulieren- willst du Lerntipps? Buchtipps?

Grüße Uli


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2010 21:37
avatar  ferrano
#8
avatar

Noch ein Nachtrag:

Der Nachteilsausgleich ist ein zweischneidiges Schwert:
-formal muss der Nachteilsausgleich mit den entsprechenden Inhalten (was soll wo wie "ausgeglichen werden) in der Schulkonferenz abgesegnet werden, das wird individuell geregelt
- der Nachteilsausgleich eird meist in Abschlussprüfungen angewendet


Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben, ist es hilfreich für ein Kind einen Abschluss mit Nachteilsausgleich zu haben?
Der Nachteilsausgleich kann ein "falsches"Signal für das Kind sein (ich brauch mich nicht anstrengen, ich habe ja den Nachteilsausgleich)
Die Probleme die dort nicht "behandelt" werden in Form von Bewertung, kommen danach wieder, Z.B. im Studium - irgendwann wird DAS was nicht behrrscht wird verlangt (Rechtschreibung, Gruppenarbeit etc. ), außer man findet eben jene "Nische" in der man seine Stärken voll einsetzen kann und die Bereiche die nicht klappen wirklich nicht braucht.


Zu Eurem Fall,
es geht auch um das Kind, nicht nur darum, wann einem endlich geholfen wird ...

Das bedeutet Schulprobleme haben viele Ursachen:
- Begabungsprofil bzw. Differenz zwischen Begabung und Arbeitsstil und Arbeitsverhalten
- Eigene Motivation
- Verhältnis zum Lehrer
- Verhältnis zu Mitschülern
- gibt es Fächer die klappen?
- zieht sich das Problem durch alle Bereiche (vergleich Arbeitsverhalten)
- das Kind muss auch mitmachen wollen, man begeht einen großen Fehler, wenn man dem Kind alle Steine aus dem Weg räumt, d.h. der Mensch muss auch für sich selber was wollen - schwer, wenn man noch so jung ist und "keinen Bock" hat, trotzdem unabdingbar für unsere Kids.
- was habt ihr bisher gegen die LRS getan?

Grüße U.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!