Meine Töchter

24.12.2010 00:03
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo!!

Schon lange hab ich nichts mehr hier geschrieben, viel ist inzwischen passiert, viel gutes und wenig, dafür manch erschreckendes schlechtes.

Zunächst mal das Gute....

Meine Ältere (18) ist mit Ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau fast fertig, sie hat wahnsinnig viel gelernt, hat auch ein tolles Ergebnis eingefahren....1,4 in den schriftlichen Prüfungen!! Man sollte nicht glauben daß sie in der Schule noch in der 8. Klasse regelrecht eingeschlafen ist. Für die Arbeit, bzw. die Berufschule nimmt sie noch Equasym Retard. Am Wochenende nicht mehr. Auch wenn sie ab und an noch etwas verpeilt wirkt, ist sie eine schöne, kluge junge Frau geworden, welche uns sehr stolz macht!!

Meine Kleine (15) ist mit der Hauptschule fertig geworden...sie hat einen Durchschnitt von 3,0 erreicht was uns wirklich sehr überrascht hat. Immer stand sie in den schriftlichen Arbeiten in Mathe auf 5....in der Abschlußprüfung hat sie doch tatsächlich eine 3,5 geschrieben. Ich war vor Freude aus dem Häuschen!! Sie wollte nicht mehr auf die Schule, deswegen hatte sie sich schon oft beworben und auch viele Praktikas gemacht. Dies hat sich auch ausgezahlt...anfang August kam von einer Zahnklinik doch tatsächlich eine Zusage für eine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten. Inzwischen ist die Probezeit fast vorbei, sie ist toll integriert worden und arbeitet wirklich hart. Aber sie ist glücklich und zufrieden, hat sogar am Monatsende noch Geld auf dem Konto....was soll man dazu sagen? Sie nimmt immer noch Concerta 36 mg, braucht es aber nach Ihrer Aussage auch für die Arbeit, weil sie sich sehr konzentrieren muß. Es sind eben nicht nur normale Füllungen die dort gemacht werden sondern viele große OPs die zum Teil auch sehr blutig sind. Da darf natürlich nichts schiefgehen und so verhält sie sich auch.

Tja, das Schlechte? Meine Kleine raucht, und hat auch den Alkohol entdeckt. Bis jetzt hielt sich das im Rahmen....bis auf einen Megaabsturz bei einer Privatparty. Sie war sturzbetrunken. Kumpels vom volljährigen Bruder haben ihr wohl Wodka auf ex gegeben. Experimentierfreudig wie sie ist, hat sie auch mitgemacht. Es war eine lange Nacht mit viel Eimer als auch Bettwäschewechsel und ein sehr unangenehmes Erwachen am nächsten Tag....eine Lehre wie sie sagt. Sie hatte einen totalen Filmriß. Sie schwört, daß es soweit nie wieder kommen wird. Das hoffe ich auch, bis jetzt glaube ich ihr noch. Mal sehen was die Zukunft bringt, wir sind wachsam....

Tja, soviel mal zu uns. Ich bin wirklich glücklich daß aus meinen 2 kleinen ADSLern, 2 junge verständige, ehrgeizige Frauen geworden sind, mit denen man auch viel über die Vergangenheit lachen kann....dies sollte nun eine kleine Mutmachergeschichte sein. Bis vor ein paar Jahren hätte ich auch noch nicht gedacht, daß es so toll wie zur Zeit laufen wird. Ich hoffe es bleibt so....

Viele Grüße und schöne Weihnachten wünscht

Bettina


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2010 23:09
#2
avatar

Zitat von Bettina143
Ich bin wirklich glücklich daß aus meinen 2 kleinen ADSLern, 2 junge verständige, ehrgeizige Frauen geworden sind, mit denen man auch viel über die Vergangenheit lachen kann....dies sollte nun eine kleine Mutmachergeschichte sein. Bis vor ein paar Jahren hätte ich auch noch nicht gedacht, daß es so toll wie zur Zeit laufen wird. Ich hoffe es bleibt so....



Hallo Bettina,

wie schön ! Danke für die Mutmachgeschichte, weiter so !

LG, Mandelkern


 Antworten

 Beitrag melden
02.01.2011 22:35
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Bettina, das sind doch mal tolle Nachrichten. Und so einen Megarauscheinbruch gibt es in der Besten Familie. Da muss kein ADS im Spiel sein, um dazu zu führen. Solange es eine einmalige oder zumin sehr seltene Sache bleibt und das Auto stehen bleibt, ist doch alles im i.O.-Bereich.

Nur wer das Pech kennt, weiß auch was Glück ist.


 Antworten

 Beitrag melden
06.01.2011 13:39
avatar  ferrano
#4
avatar

Hallo,
ja, Dein Bericht gibt Hoffnung... - mein Sohn ist auch auf der Hauptschule.
Bisher brachte er gute Noten, aber auch schon einen Ausrutscher. Mein Mann wird schon etwas
nervös, da Söhnlein so kurzes Durchhaltevermögen hat und ziemliche Probleme Kritik anzunehmen.
Bei Aufgaben im Haus hält er sich recht vornehm zurück, man muss alles einfordern.
Ich kann mir kaum vorstellen, wie das in einer Ausbildung funktionieren soll... -
aber irgendwie glaube ich doch, dass er sich entwickeln kann und am "richtigen" Ort gute Arbeit
leisten könnte.

Grüße Uli


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2011 12:25
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Dankeschön für Eure netten Kommentare!!

@Uli: Du hast recht....wenn es der richtige Ort ist dann läuft die Arbeit wie geschmiert. Meine Kleine wird zwar auch von 1-2 Leuten in der Klinik nicht so sehr gemocht (denkt sie weil sie von denen dann ständig die nicht so schönen Arbeiten aufgetragen bekommt) aber von anderen wird sie wiederrum sehr gelobt....was das ausmacht wisst ihr wohl selber genau!! Ich bin sehr stolz auf sie daß sie das Arbeitspensum trotz Ihres jungen Alters so schafft. Wenn ich da an mich selber zurückdenke als ich 15 war....omg..

Zuhause wird natürlich auch nicht so geputzt wie in der KLinik, aber ganz ehrlich...ich bin ja auch noch zu etwas nütze...

Wie gesagt...ich hoffe es bleibt noch lange so wie es derzeit läuft!!

Liebe Grüße

Bettina


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!