Mit ADHS keine Lehre?

26.12.2010 18:56
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,möchte mich auch wieder einmal melden und habe ein großes Problem.
Unser jetzt 17 jähriger Sohn hatt eine Lehre angefangen die ihm aber jetzt zum Ende der Probezeit gekündigt wurde. Seine Ärztin sagte uns, das unser Sohn die Ausbildung wegen seines ADHS nie schaffen würde. Sie meint unser Sohn wäre in einer Wohngruppe besser aufgehoben und solle doch dort eine Ausbildung machen.
Aber das will er und wir nicht. Er fühlt sich abeschoben und den Beruf den er erlernen will kann er dort nicht lernen.Von den Medikamenten nimmt er morgens und mittags jeweils 10mg Ritalin retart.

Seine Lehrstelle hat er verloren weil er nicht bei der Sache bleiben kann, noch nicht so selbständig ist und sich ständig um andere Sachen kümmert. Die Dinge
haben sich aber gebessert nachdem ein Gespräch mit uns und unserem Sohn stattgefunden hat. Auserdem sollten wir uns doch einen Seniorhelfer holen der mit unserem Sohn ins gespräch kommen sollte, nachdem der Ausbilder sagte er verschlossen und würde seine Probleme nie sagen.
Nach ein paar Gesprächen mit dem Seniorhelfer und dem Ausbildungsbetrieb sei alles besser gyeworden.

Am 23.Dezember, am Geburtstag unseres Sohnes kam dann die Kündigung. Mann konnte dann nur sagen Happy Birthday und frohe Weihnachten. Die Stimmung der letzten Tage war natürlich Super bei uns.

Wir stellen uns natürlich jetzt die Frage sind ADHS Jugendliche wirklich nicht in der Lage eine Ausbildung zu machen? Wir haben auch schon Überlegt bei einem Psychologen einen Termin zu machen, weil wir der Meinung sind mit Gesprächen kommen wir weiter.

Vielleicht kann uns jemand helfen.






























haben sich aber gebessert nachdem ein Gespräch mit uns stattgefunden hat und wir uns einen Seniorhelfer geholt haben der sich um unseren Sohn in beruflichen
A
ngelegenheit gekümmert hat. Nach mehreren Gesprächen wurde unserem Seniorhelfer gesagt das alles besser geworden s


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2010 15:58
avatar  Tonks
#2
avatar

Hi Andi,

die Hütte scheint bei euch lichterloh in Flammen zu stehen.
Zwischen den Feiertagen wird hier vermutlich nicht soviel los sein und in dieser Zeit werden wohl entsprechend
wenige Antworten kommen.

Natürlich können Jugendliche mit ADHS eine Ausbildung machen, wenn er/sie gut strukturiert ist und mit den
persönlichen Schwachstellen klarkommt.

Ich behaupte mal dass die meisten ADHSler eine Ausbildung machen, wenn manchmal auch mit Umwegen,
aber es klappt. Und viele von uns sind richtig super gut in ihren Jobs.

Aber ein ADHSler muss auch Strukturen und Handlungsabläufe erlernen, genauso wie es gilt Regeln zu akzeptieren
und einzuhalten.

Ich las noch mal den von dir eröffneten Thread vom 10.11., „ADHS in der Lehre“
Hast du inzwischen zu einem Gesprächskreis/ einer Selbsthilfegruppe in deine Nähe
Kontakt aufnehmen können?

Eine Gruppe in deiner Nähe findest du entweder bei uns www.ads-ev.de oder dem www.adhs-deutschland.de

Dort bekommst du nötigen Informationen und Tipps sowie das nötige Verständnis für
deine/eure Situation.

Wie clem dir damals schon schrieb, es geht alles nur, wenn dein Sohn mitmacht.

Viele Grüße

Tonks


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2010 20:09
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hi Tonks,
Danke für Deine Antwort. Bei uns brennt wirklich die Hütte. Ich oder wir, ich weiß es noch nicht so genau, nehme jetzt auf alle Fälle Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe auf. Allein ist das fast nicht mehr zu verarbeiten. Aber immerhin, unser Sohn merkt jetzt das er das auch will. Hoffentlich schafft er auch eine Lehre und wird in seinem Beruf gut.

Danke und viele Grüße

Andi


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!