Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 489 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
FaVe Offline



Beiträge: 916

12.09.2011 11:08
Ferienerfahrung antworten

Hallo Ihr alle!

Aus den Ferein und dem Urlaub zurück, muss ich mich jezt doch mal leerschreiben, von allem, was mir diesbszüglich mit meinem ADHS-Sohni so passiert ist unde durch den Kopf geht:

So sehr wir uns alle auf die Ferien und den Urlaub gefreut hatten, ist diese Zeit, wo doch einiges anders und lockerer läuft (und das im sommer für 6 wochen) für das Kind echt anstrengend:

Nachdem wir letzte Woche Dienstag aus dem Urlaub zurück waren, sind wir von Freitag bis Sonntag wegen einer Familienfeier noch zu meinen Eltern nördlicher wohnend gefahren: Sohni ist Freitag abend dermaßen widerspenstig und aufsässig, nörgelnd und heulig gewesen, ich konnte es kaum glauben. Die Omas war total entsetzt, obwohl sie eigentlich geduldig und nachsichtig ist. Da habe ich dann so gedacht, gut, dass die Gleichmäßigkeit der Schule wieder anfängt. Geht Euch das auch schon mal so?

Auch im Urlaub, z.t. mit Oma und Opa, gab es Tage. wo ich mich echt nach Hause gewünscht habe, gewohnt Umgebung, eigenes Zimmer, ...

Damit die Streitigkeiten mit dem großen Bruder nicht zu sehr ausufern, kriegen die beiden inzwischen auch in der Ferienunterkunft, wie zu Hause, getrennte Zimmer.


Wir haben jetzt in der dritten Klasse turnusgemäß eine neue Lehrerin gekriegt, ich bin schon ganz gespannt, wie das wird: ich weiß dass die Lehrer der Grundschule sich über ihre Schüler intinsiv austauschen, so dass sie also auch informiert ist: ich werde wohl da schon bald den ersten Termin haben, um vorzufühlen, wie sie eingestellt ist ....

Doch nochmal zu den Ferien: Mir ist doch wieder klargeworden, wie steinig unser Weg mit diesem Kind noch ist: in Schule hat ja im lezten Schuljahr ( das erste mit Medis) alles gut geklappt, aber das wird wohl noch lange Zeit nur mit viel Energie und Einsatz unsereseits / meinerseits laufen: üben üben üben bezüglich mathe und Rechtschreibung. Vor dem ersten Aufsatz graut mit schon: mit allen Schulsachen kam am letzen Schultag der Ordner mit den "Montagserzählungen" heim: Bericht vom Wochenende: die waren so unterschiedlich bezüglich Verständlichkeit und Rechtschreibung.....

Und gleich noch der nächste dämpfer: in seiner neuen Klasse( er hat die zweite letztes Schuljahr wiederholt) kommt er gut klar, aber richtig Freunde hat er nicht gefunden, außer zwei Kindern, mit denen er schon im Kindi war. Das eine Kind, ein Mädchen, das fast direkt neben uns wohnt, mit ihm zur Schule läuft, wegen der Nähe auch mit ihm spielt, hat ihn jetzt zu ihrem Geburtstag doch nicht eingeladen, obwohl sie bei ihm auch war, eines von 5 eingeladenen Kindern. Vielleicht denkt ihr na und, aber da ich mit der Mutter dieses Kindes eigentlich gut befreundet bin und die jeweils größeren Geschwister sich schon ewig gut verstehen, hätte auch ich einfach schön gefunden, wenn diese Vebindung/Kameradschaft weiter bestehen würde und bin als Mutter auch enttäuscht.

So, jetzt ist mal alle raus, hilft auch schon mal.

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

lupa Offline



Beiträge: 1.171

12.09.2011 13:06
#2 RE: Ferienerfahrung antworten

Hallo FaVe,

willkommen zurück!

Ja, da sagst Du was!!! Auch ich bin (erstmal ...) froh, wenn morgen wieder die Schule anfängt und alles wieder seinen gewohnten Rhythmus hat. Sechs Wochen Ferien ist für unsere Kids echt fast schon zu lang. Wir waren dieses Jahr leider nicht im Urlaub und so war ich die letzten sechs Wochen der Vollzeitanimateur für meine beiden Zwerge, damit wir trotzdem schöne, erlebnisreiche Ferien hatten. Ging zwar besser, als ich zunächst befürchtet hatte, aber ist auf Dauer recht anstrengend . Und wenn dann die kleinste Kleinigkeit nicht passt, droht alles gleich wieder ins Negative abzurutschen (maulen, Gemotze, enttäuschte Gesichter, "... das ist gemein...") - es kostet viel Kraft, da immer wieder gegenzusteuern ...

Was das Thema Schule angeht, wurde mir wieder mal deutlich, wie schnell bei Sohni die Dinge in Vergessenheit geraten. Obwohl ich ihn mir immer mal wieder geschnappt habe und wir hier mal gelesen und dort mal gerechnet haben, war am Ende von dem Stoff, der vor den Ferien recht sicher saß, kaum noch etwas übrig. Wir haben jetzt ein bißchen wiederholt und nun geht´s wieder einigermaßen - aber noch länger dürften die Ferien echt nicht sein, sonst müssten wir wieder bei Null anfangen.
Morgen wird meine Kleine eingeschult und dem sehe ich durchaus auch mit gemischten Gefühlen entgegen ... mal sehen, was da noch so auf uns wartet und wann das erste Lehrergespräch winkt. Wenigstens habe ich es geschafft, dass Töchterchen nicht unsere Chaoslehrerin vom ersten Jahr bekommt. Manchmal zahlen sich Gespräche, Hartnäckigkeit und Vehemenz dann doch aus ... .

Die Sache mit den Geburtstagseinladungen kenne ich nur zu gut. Sohni hatte letztes Jahr sechs Kinder eingeladen. Allen hat es bei uns - laut Aussage der Mütter - gut gefallen. Bei keinem einzigen davon war er wieder eingeladen ... ohne Kommentar ...

Ich wünsche Euch einen guten Schulstart mit der neuen Lehrerin - genieße die "kinderfreien" Vormittage

Liebe Grüße

lupa

smilla Offline



Beiträge: 984

12.09.2011 13:08
#3 RE: Ferienerfahrung antworten

Hallo! Ja, da sieht man, dass unsere Kinder nicht wirklich mit massiven Veränderungen umgehen können! Ich sage immer zu meinem Mann dass es fast die ganzen Ferien dauert bis mein Sohn sich daran gewöhnt hat, dass es etwas anders läuft! Und wir haben dieses Jahr das erste Mal die Erfahrung gemacht, dass er auch länger aufbleiben konnte ohne dass es Streit gab, weil das "Gerüst" des Tages sich verändert hat! Was meint Ihr wie oft ich in den letzten Jahren schief angeguckt wurde, weil ich ihn zu genau der gleichen Zeit ins Bett gesteckt habe wie immer! "Aber es sind doch Ferien? Da musst du doch nicht so streng sein" Haaaaalooooo? Streng? Wisst ihr was mit meinem Kind geschieht, wenn ich eine Ausnahme mache? Dann haben wir hier Affentanz!! Aber in diesen Ferien hat das ganz toll geklappt und auch mein Kind konnte wie jedes andere auch mal lange draußenbleiben ohne auszuflippen...

FaVe Offline



Beiträge: 916

12.09.2011 22:28
#4 RE: Ferienerfahrung antworten

Hey!

Danke für eure Antworten!
Der Schulstart wurde gleich noch verschärft: die neue Klassenlehrerin unterrichtet alle Fächedr selbst, außer Mathe!
Bisher wurde nur Sachkunde und ´Sport von anderen Lehrern unterrichtet, so dass die Klassenlehrerin mein Hauptansprechparner war: aber da Sohni insbesondere wegen Mathe die zweite wiederholt hat, bin ich mal sehr gespannt!


Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

FaVe Offline



Beiträge: 916

16.09.2011 12:33
#5 RE: Ferienerfahrung antworten

Hallo Ihr alle!

Mich hat das Thema Geburtstagseinladungen doch noch weiter beschäftigt, hier kam es ja auch schon öfter vor.

Außerdem gibt es inzwischen einen zweiten Geburtstag, wo Sohni nicht eingeladen ist, obwohl er sich mit dem Geburtstagskind (Mädchen) gut versteht und dieses auch bei Sohni zur Feier war. Aber in diesem Fall bin ich mit der Mutter eng befreundet, der die Entscheidung ihrer Tocher eigentlich peinlich war und mit mir drüber geredet hat. Dann habe ich mich getraut und bei der anderern Mutter unseres Nachbarmädchens nachgefragt, was denn der Grund seie, da umgekehrt genau dieses Mädchen in den letzten Tagen mehrfach bei uns klingelte um mit Sohni zu spielen. Immerhin ja schon mal was!

Begründung der beiden Mädchen: Sohni habe sich auf ihren Geburtstagen letztes Jahr immer aus der Gruppe rausgenommen und nicht richtig mitgemacht, sogar geäußert ihm seie langweilig! Tja, da würde ich mir eine Einladung auch überlegen!

Ich weiß ja, dass er Schwierigkeiten hat, sich in Gruppen einzufügen. Inzwischen kriegt er für nachmittägliche Gruppenveranstaltungen nochmal eine zusätzliche Dosis Medikinet. Weil wir das aber im letzten Jahr, als diese Feiern waren, dies bei uns noch nicht eingeführt war, ist er da noch "entgleist". Bei einem Geburtag im Juli hat alles geklappt.

Aber auch bei seinem Geburtstag mit nur wenigen Kindern und mit zusätzlicher MPH-Dosis hatte er Gruppenprobleme. Ich glaube das Thema Kindergeburtage ist bei uns einfach durch.
Aber ich fühle mich jetzt wohler, weil ich weiß, dass die Mädels nicht was gegen Sohni direkt haben, sondern wegen seinem Gruppenverhalten an der letzten Feier. Also: nachmittägliches Spielen und Treffen weiterhin ok.

So, das musste noch raus bevor ich also in ein Wochenende ohne Sohni aber dafür mit mehr Familienunternehmungen starte.

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor