Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.102 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Karin ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2006 10:03
Hallo erst mal! Und - Gewöhnung an Medis?? Antworten

Habe Euern Verein schon seit ca. 6 Jahren im Auge und ob man es glaubt oder nicht - ich habe es tatsächlich endlich auf die Reihe gebracht und bin seit Mai 2006 auch Mitglied - wie ich es eigentlich schon seit Jahren vorhatte!

Hier nun unsere Geschichte in möglichst kurzer Version (was allerdings total schwierig ist) - mit der Bitte an Euch um Eure Erfahrungen und Meinungen!!

Habe 2 Kinder (Junge 12 Jahre u. Mädchen 7 Jahre)- beide mit hoch ausgeprägtem ADHS (laut Aussage des Arztes, die schlimmsten Fälle seit ca. 10 Jahren in seiner Praxis - und der macht die ADS-Behandlungen u. Diagnosen schon seit ca. 20 Jahren od. mehr!)!!

Bei meinem Sohn wurde mit knapp 7 Jahren ADHS diagnostiziert, als er gerade in der Grundschulförderklasse war. Bei meiner fast 5 Jahre jüngeren Tochter waren wir natürlich wesentlich schneller und es wurde schon mit 3 Jahren erkannt und diagnostiziert!

Alles begann ganz normal: Wir begannen mit einer ganz durchschnittlichen Dosis Methylphenidat. Ich muss Euch bestimmt nicht erzählen, wie toll das für uns ALLE war, endlich ein "normaleres, ruhigeres u. zufriedeneres" Leben zu führen - vor allem für die Kids selbst...

Aber hier geht es erst richtig los:

Jede ca. 6 -12 Monate mussten wir die Dosis massiv erhöhen, weil es einfach überhaupt nicht mehr funktionierte, was am Anfang so toll war. Die IR und auch SR wirkten immer schlechter und auch immer kürzer!

Und jetzt haltet Eure Schuhe fest und bestimmt versteht Ihr auch meine Verzweiflung:

Nun waren wir vor den Pfingstferien schon seit ca. 1 Jahr bei folgender Dosis und es reichte schon wieder nicht mehr aus:

Sohn (12 Jahre): Start 1x 20mg Methylphenitad + 1x 40mg Medikinet Retard, nach 3 Std. 1x 40mg Medikinet Retard, nach weiteren 3 Std. 1x 20mg Methylphenitad und nach weiteren 2 Std. noch mal 1x 20mg Methylphenitad!

Bei meiner Tochter ( 7 Jahre) war es die gleiche Dosierung, aber anstatt Medikinet Retard waren es Ritalin SR!

Die Retard hielten nur noch ca. 3 Stunden und in dieser Zeit auch nicht übermäßig gut und die IR - wenn man Glück hatte, konnte man noch einen sehr kurzen Zeitraum ausmachen, indem sie gerade wirkten!

Jetzt machten wir in den Pfingstferien für 14 Tage auf ärztliche Anweisung eine Medikamenten-Pause ( komplett ohne), weil unser Doc meinte, es würde sehr nach dem doch eigentlich unmöglichen Fall einer Gewöhnung od. gar Sucht aussehen und dies müsste man abklären.

Diese Zeit war unbeschreiblich furchtbar! Ich kann es nicht in Worte fassen! Ab dem ersten Tag abends ging es los, dass es meinen Kindern richtig schlecht ging ( sie klagten, dass es ihnen sehr heiß wäre ( zu der Zeit war kaltes Wetter), Bauchweh, Kopfweh, total k.o.....) Dieser Zustand blieb ein paar Tage - wurde aber jeden Tag etwas besser! Es kamen aber die ganze Zeit keine weiteren Dinge wie z.B. Husten, Schnupfen u. Co.

Von den ADHS-Symptomen her, war unser erster Tag ohne Medis so schlimm, dass ich dachte ich überlebe keinen weiteren halben Tag. Ab dem 2. Tag war es dann ein ganz "normaler" furchtbarer ADHS-Alltag!!

Auf jeden Fall konnte ich es fast nicht aushalten bis zu dem Tag an dem wir wieder in einem mittleren Dosisbereich mit den Medis anfangen durften und war wirklich nur froh, dass den Zweien nicht ernsthaftes passiert ist ( passiert ist natürlich unendlich viel, aber Gott sei Dank nichts wirklich schlimmeres - was eigentlich schon an ein Wunder grenzt!)

Nach den Pfingstferien in der ersten Woche mit der neuen, viel niedrigeren Dosis und wieder Schulalltag ging es wirklich wunderbar - war total begeistert, es wirkte ordentlich und auch wirklich mal 7 Stunden die SR-Teile! War total im Glück ! Dieses Glück hielt aber nur 1 Woche - seit der 2. Woche haben wir wieder die Katastrophe am dampfen, nichts funktioniert mehr mit der Dosis! Voll Sch.....!!!

Könnte Euch noch unendlich weitererzählen und habe auch sehr viel und doch viel zu wenig geschrieben! (Mein Gott ist der Satz kompliziert! Erschreck!)
Hat von Euch schon mal jemand mit so hoher Dosierung zu tun gehabt?? Welche Untersuchungen könnte man machen um abzuklären, was meine Kids mit den ganzen Medis machen? Gibt es irgendwelche Erfahrungen zum Thema MPH und Sucht (abgesehen von der Pannikmache in den Medien und bei manchen komischen allwissenden Leuten...)?? Und wie, um Himmels Willen, hält man das aus, wenn die Medis nicht wirken, wie sie sollen??

Freue mich auf Eure Antworten!

Viele liebe, aber doch recht verzweifelte Grüsse

Karin

Karin ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2006 10:08
#2 RE: Hallo erst mal! Und - Gewöhnung an Medis?? Antworten

Sorry!
Hab wohl Mist gebaut und in meinem Wahn diesen Artikel 2mal abgeschickt! Ignoriert diesen hier einfach!

Bin wie Ihr wißt noch sehr neu hier und hab es mal wieder nicht gepeilt!

Ciao und liebe Grüsse
Karin

h.matata Offline



Beiträge: 537

30.06.2006 12:49
#3 RE: Hallo erst mal! Und - Gewöhnung an Medis?? Antworten

hallo erstmal

ehrlich gesagt ist mir bei der dosierung gerade die kinnlade runtergeschlagen.
machen deine kinder therapie?
waren sie schonmal mit dir zur kur?
ist das der kinderarzt oder ein psychologe der die tabletten verschreibt?

die disierung ist jedenfalls (vorsichtig gesagt)weit über dem durchschnitt...meilenweit

wo lebst du?
lebe das leben wie es kommt nicht wie man es von dir erwartet.das macht glücklich und stark

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz