Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 972 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
Omi52 Offline



Beiträge: 313

22.01.2012 20:38
Aggressivität oder Impulsivität, bitte helft mir... Antworten

Es geht um meinen Enkel, ich komme ganz gut mit ihm klar, wenn wir alleine sind und Mama arbeitet.
Nach dem KiGa ist er oft recht aufgedreht und macht einige Dummheiten, da fliegt schon mal etwas durch die Gegend, oder er liegt am Boden und schreit, weil Oma zu irgend etwas nein gesagt hat, aber er wird nicht handgreiflich.

Ist aber seine Mama zuhause, und ich weise ihn zurecht und seine Mama sagt viell. "das hättest jetzt auch nicht sagen müssen", dann gehts rund. Wie heute früh...
Er hat mich mit beiden Händen an den Armen gekrallt, dass ich 1 großen und mehrere kleine Blutergüsse und blaue Flecken habe.
Später ist er dauernd um mich rumgeschwänzelt und hat mich gefragt, ob ich traurig bin, ich sagte ja. "denn ich dachte du hast mich lieb, aber dass du mir so weh tust, das macht man nicht wenn man die Oma liebt"

Es passiert aber immer wieder, aber nur wenn Mama nicht ihren Mund halten kann, wenn ich mit ihm was zu bereden habe.

Bitte helft mir oder uns, ich weiß nicht was ich da machen soll, wenn er so rumtobt.

eure

Omi52

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.566

22.01.2012 21:16
#2 RE: Aggressivität oder Impulsivität, bitte helft mir... Antworten

Hallo Omi52,


Zitat von Omi52

Nach dem KiGa ist er oft recht aufgedreht und macht einige Dummheiten, da fliegt schon mal etwas durch die Gegend, oder er liegt am Boden und schreit, weil Oma zu irgend etwas nein gesagt hat, aber er wird nicht handgreiflich.



Bei Junior war es ähnlich - nach dem Kindergarten musste er austicken. Am liebsten noch am Tor der Kigas, vor den Augen der Erzieherinnen, die mir stets erklärt haben, dass es bei ihnen keine Probleme gebe .... Klar, Junior ist einer von denen, die sich nach draußen oft wunderbar zusammennehmen, um daheim, im geschützten Rahmen, doppelt zu explodieren.

Was langfristig half: Rituale, dass das Kind sich tatsächlich herunterregulieren kann. So ein reizüberfluteter Vormittag unter anderen Kindern ist anstrengend, da muss die Anspannung raus.

Bei uns hieß das, Mittagessen direkt nach Kindergarten/Grundschule ist schlecht, das Kind muss sich vorher austoben. Junior ging daher bei jedem, wirklich jedem Wetter nach dem Kiga erst einmal nach draußen, mit Dreirad/Fahrrad/Ball/Roller, ganz egal - ALLE Familien sitzen brav beim Essen, Junior ist draußen . Es ist heute noch so - nach der Schule sollte man Junior mindestens eine halbe Stunde lang nicht ansprechen und gelegentliche ungehörig freche Wortäußerungen ignorieren.


Zitat von Omi52

Ist aber seine Mama zuhause, und ich weise ihn zurecht und seine Mama sagt viell. "das hättest jetzt auch nicht sagen müssen", dann gehts rund.



Das geht auch Eltern so, kommt immer mal wieder vor. Ich "freue" mich immer sehr, wenn ich den austickenden Junior, den wütenden Göga, eine mitbrüllende Mitteltochter und im Extremfall eine miterziehende Pubertätszicke sortieren muss - eigentlich haben ALLE Beteiligten gelernt, die Klappe zu halten und eine andere Meinung NIE vor dem Kind zu sagen, aber in der Praxis klappt das nicht.

Natürlich nutzt ein cleverer ADS'ler das sofort aus.


Zitat von Omi52


Später ist er dauernd um mich rumgeschwänzelt und hat mich gefragt, ob ich traurig bin, ich sagte ja. "denn ich dachte du hast mich lieb, aber dass du mir so weh tust, das macht man nicht wenn man die Oma liebt"




Das ist völlig verständlich. Ich sage heute noch manchmal wider besseren Wissens solche Dinge. Fakt ist aber, dass sein Verhalten natürlich nichts mit eurer Beziehung zu tun hat. Kommst du ihm also mit "Liebesdingen", verzweifelt er nur irgendwann, weil er sich nicht beherrschen kann, aber sofort danach Angst um deine Liebe hat.

Besser wäre es, die Aggressionen ganz sachlich in einem anderen Kontext anzusprechen - und in der Verhaltenstherapie über laaaange Zeit an der Impulskontrolle zu arbeiten.

Ihr werdet das schaffen, daran habe ich keinen Zweifel, schließlich wird er sehr gut betreut .

Viele Grüße
Mandelkern

Omi52 Offline



Beiträge: 313

22.01.2012 22:39
#3 RE: Aggressivität oder Impulsivität, bitte helft mir... Antworten

Hallo liebe Mandelkern,

ja, das habe ich mal eine Zeit lang gemacht, nach dem KiGa sind wir Fußballspielen gewesen, aber er will seit längerer Zeit gleich danach nach Hause und wehe ich schlage mal einen anderen Weg ein, dann schlägt er um sich und schreit er will heim nicht wo anders hin.

Z.Zt. wacht er morgens auf und sagt er geht nicht in den KiGa, er will da nicht mehr hin. Ich versuchte ihn mal ein wenig auszufragen, was der Grund ist. Er will nicht mehr auf die Erzieherinnen hören, er ist der Chef...

Ich habe beobachtet, dass er im KiGa immer alleine ist, nie habe ich ihn mit Kindern spielen sehen. Er selber sagt auch, dass er nicht mit den Kindern spielt.
Trotzdem erzählten mir die Erzieherinnen, dass er mit und nicht wie ich meine neben den Kindern spielt.
Ich kenne ihn, ich glaube ihm.
Ich danke für Deine Antwort

Omi52

«« Schulproble
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz