Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 749 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
smilla Offline



Beiträge: 929

29.05.2012 14:48
Brauche mal einen Rat! antworten

Hallo Ihr...

ich brauche mal einen Rat und diesmal nicht in eigener Sache:

Meine Freundin hat morgen mit Kind und Mann einen Termin für einen runden Tisch. Mit Schulamt, Lehrern der normalen Grundschule sowie einer Sprachheilschule. Ihr Sohn hat große Sprachdefizite und der Sprachheilkindergarten hat damals ein Antrag auf sonderpädagogische Förderung gestellt! Meine Freundin hat aber so gut wie Nichts hinterfragt und wundert sich jetzt...!!! Runder Tisch? Wie blöd, was wollen die denn von uns?

Ich habe ihr dann erklärt dass die meisten einen Antrag ja stellen damit ihm, idealerweise, stattgegeben wird! Jetzt hat sie also Angst dass der nette Herr von der Landesschulbehörde diesem Antrag stattgeben wird und ihr Sohn auf die Sprachheilschule gehen MUSS. So, jetzt, nach viel drumherum: auch wenn so einem Antrag stattgegeben wird, habe ich nicht trotzdem die freie Wahl welche Schule mein Kind besucht? Ich meine ja, kann es aber nicht 100%ig sagen weil uns so ein runder Tisch wie auch das Gutachten bisher erspart blieb!!

Vielen Dank für Eure Antworten!! Munterbleiben...die smilla

Sunshine ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2012 18:05
#2 RE: Brauche mal einen Rat! antworten

Hallo Smilla,
Sorry, kann dir da auch keine genaue Antwort geben. Ich denke aber, dass Du recht hast, da man ja nun mal, mittlerweile, das Recht hat die Schule zu wählen!

smilla Offline



Beiträge: 929

10.01.2014 16:58
#3 RE: Brauche mal einen Rat! antworten

Hallo ihr Lieben,

heute brauche ich mal Euren Rat:

Wir werden ja seit Jahren vom SPZ betreut und waren bis jetzt auch immer sehr zufrieden wie kompetent und vorallem im Sinne meines Sohnes etwas vorgeschlagen bzW entschieden wurde.

Ein paar Wochen vor Weihnachten sprach die Lehrerin meines Sohnes mit dem dort behandelnen Arzt. Ich hatte ihn von seiner Schweigepflicht am Telefon entbunden, da die Lehrerin sich Tipps und Tricks im Umgang mit meinem Sohn und auch anderen Kindern der Klasse erhoffte. Der Arzt empfahl ihr sich mit einer Ergotherapeutin zu unterhalten. Das tat sie auch und es wurde beschlossen, dass diese mein Sohn im Unterricht besuchen würde und ggf. Tipps geben könnte was z.B. die Gestaltung des Klassenraumes anging, Unterrichtsstruktur usw.

Wir, Sohnemann, mein Mann und ich wurden aber vorher noch zu einem Gespräch geladen, dort wurden wir befragt, Sohni musste Puzzeln, das Übliche eben. Die Therapeutin sagte dann sie würde einen Termin mit der Lehrerin vereinbaren und käme wahrscheinlich Mitte bis Ende Januar in die Schule. Nagut! Ehrlich gesagt war mir das ein wenig egal, hatte ja nicht ich um diesen Termin gebeten sondern die Lehrerin. Und da sie natürlich auch das Recht hat sich Hilfe zu holen, sollen die mal machen, dachte ich!

Nun rief mich das SPZ am ersten Schultag im neuen Jahr an mit der Aussage, ich wüßte ja dass die Ergotherapeutin morgen meinen Sohn im Unterricht besuchen würde und sie bräuchten eine Überweisung. Ich habe gesagt dass ich das nicht weiss. Zwar schon dass sie kommen will aber unserer Info nach eben erst viel später!

"Hat die Schule sie nicht über den Termin informiert?"
"Nein, das sie morgen kommen möchte weiss ich nicht! Verstehe auch nicht ganz warum gleich am zweiten Tag, mein Kind ist nach Ferien immer tiefenentspannt. Aber eigentlich ist es auch egal, da die Lehrerin diesen Termin wollte, ihn abgesprochen hat und es ist ok. Ich habe ja zugestimmt. Die sollen mal machen.Ob ICH da nun einen Sinn drin sehe, darum geht es ja nicht!"

Am nächsten Tag ruft mich dass SPZ an und erklärt der Termin wurde von der Therapeutin gekänzelt!
"warum?" frage ich.
"Ich habe hier eine Telefon Notiz, in der steht die Mutter sieht die Lage momentan nicht kritisch und will diesen Termin nicht"

"Bitte?????????" Und das nur weil ich eben auch mal Skepsis oder nur den Hauch von Desinteresse gezeigt habe, weil ich bei diesem Termin ja keine wirklich tragende Rolle spiele!Ich bin ja nicht dabei und die Lehrerin wollte den Termin und die Therapeutin hat ja zugesagt. Was bitte habe ich jetzt damit zu tun? Und wieso heisst es jetzt ich will das nicht, habe doch brav und artig meine Zustimmung gegeben.

Nun hiess es die Therapeutin wird mich am Donnerstag anrufen. Später am Tag rief mich das SPZ nochmal an um einen Telefontermin am Montag zu vereinbaren.

Am Abend sprach ich dann kurz mit der Lehrerin, die fiel aus allen Wolken, weil der Termin bei ihr ohne Begründung abgesagt wurde und das noch nicht mal in der Schule, sondern bei ihr zu Hause.
Ich habe ihr kurz das Gespräch geschildert und wollte klarmachen dass mir hier das Wort im Munder verdreht wird.
Sie sagte mir, dass dieser Termin schon stand, bevor wir noch unseren im SPZ hatten! Da war ich schon verblüfft. Warum hat denn das SPZ mich darüber nicht in Kenntnis gesetzt? Darüberhinaus, das erzählte sie mir auch ginge es überhaupt nicht darum, meinen Sohn in einer (erhofften!) schwierigen Phase zu beobachten, sie bräuchte einfach von einer Fachkraft Hilfestellung die ihm und auch anderen Kindern der Klasse zu Gute kämen.
Das SPZ hat seine Hilfe angeboten und peng!

Ich persöhnlich glaube ja, dass die Therapeutin bis zum Hals in Arbeit steckt. Da is` so ein Auswärtstermin ja auch lästig, kostet viel Zeit! Und da es ja nicht akut ist und es eher nur um Klassenraumdesign geht, war sie eigentlich froh dass sie einen Grund hatte, abzusagen. Nur dass ich dieser Grund sein soll, das macht mich sauer!

Als wir dort saßen, mein Sohn puzzelte und mein Mann und ich Fragen beantwortet haben, habe ich ehrlich gesagt, dass wir nicht immer mit der Schule und den Entscheidungen zufrieden sind. Läuft es schlecht, sagt die Schule: SIE MÜSSEN...Was auch immer! Das ich das doof finde, das weiss aber die Lehrerin, ich habe es ihr gesagt.
Die Ergotherapeutin hat uns dann den Vorschlag gemacht unseren Sohn in Behandlung zu nehmen. Und wir haben etwas gesagt was wir uns nach

Ergotherapie
Verhaltenstherapie
Psychomotorischer Sportstunde
Reittherapie
10 wöchiges Schulvorbereitungstraining
10-wöchiges Sozialkompetenztraining
10-wöchigem ADHS- Seminar
Beaobachtung unseres Kindes durch sämtliche Fachkräfte
Wöchentliche Mathenachhilfe

lange nicht getraut haben....Nämlich NEIN!!

Zu Hause kommen wir durch jahrelange Übung (mal mehr mal weniger!) gut zurecht und die Schule muss ihren Teil leisten, von mir aus gerne durch solche Termine, von denen sie sich Hilfe verspricht. Aber wisst Ihr wie die Therapeutin uns angeschaut hat? Als ob wir die absolut dessinteresierten und doofen Eltern wären, denen es total egal ist was aus ihrem Sohn wird!!

Und wenn ich eines brauche dann ist es Gelassenheit mal nicht auf alles einzugehen, alles zu machen was andere uns sagen, mal auf mein Bauchgefühl hören. Denn ich ziehe mir immer jeden Schuh an, drehe jeden Gedanken zweimal um und mache mich völlig verrückt eben auch aus Angst die Leute könnten genau das denken.
Das ich nicht interessiert bin! Ich will das nicht mehr. Und deshalb macht mich diese Art auch völlig kirre.Und ich will in dieser Absprachegeschichte zwischen SPZ und Schule einfach keine Rolle spielen. Sollen die sich doch treffen, bitteschön!! Aber ich bin sauer weil es jetzt an mir liegen soll, dass der Termin nicht stattgefunden hat. Denn das ist nicht richtig!

Jetzt habe ich doch soviel geschrieben, sorry!
Würdet Ihr den Ball eher flach halten oder Euren Unmut zur Sprache bringen. Ist es das wert oder sehe ich ein vielleicht nur kommunkatives Problem zu groß?

Danke für`s "Zulesen", die smilla

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite