Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.369 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
happymummy ( Gast )
Beiträge:

10.08.2006 10:22
Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo zusammen!

Zunächst bin ich froh im Internet so ein Forum gefunden zu haben und durchgelesen habe ich auch einiges, was s. aufschlussreich war.
Zu unserer Situation: unser 4-jähriger Sohn hat seit geraumer Zeit einige Anzeichen, die uns veranlasst haben doch professionnelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, d.h. er befindet sich in der Abklärungsphase wegen ADHS. Mal gucken was rauskommt.
Zwei Dinge haben den Psychologen aufhorchen lassen: neben den "üblichen" Eigenschaften (Verletzungen, Aufgedrehtsein u.v.a.m): fehlende Routinen: d.h. er muss immer und jedes mal auf´s Neue erinnert werden, nichts klappt von allein und das zweite grosse Thema: Sauberwerden ...
Er ist in keinster Weise sauber, d.h. es gibt mal besser Phasen (Urlaub am Meer, da will er nicht in der Badehose machen) oder besondere Situationen, letztendlich macht er beides in die Hose, zu JEDER Tages- und NAchtzeit (ok die Nacht steht gar n. zur Diskussion...).Im Kindergarten bekam ich täglich tütenweise, die dreckigen Klamotten, so dass ich ihn mittags immer abgeholt habe um etwas die Situation zu entspannen.
Ein einziger Lichtblick gab es vor 2 Tagen, er hat zu 1ten mal richtig geweint da die Haut wund war (nachdem er 4 Stunden in einer dreckigen Windelhose ausgehalten hat). Jetzt gibt es wieder ein Versuch (es gab unzählige in den letzten 12 Mon.) ihm zu helfen, mit Unterhose und Erinnern, Buch führen, Loben.
Und zum ersten mal habe ich das Gefühl er ist zur Kooperation bereit (ich kann ja verstehen dass ihn das Thema auch aber gezeigt hat er bisher diese Gefühle nie, ausser dem üblichen Trotz. Für uns sind es die bösen Pipi- und AA-monster die ihn quälen und immer davon ablenken auf Toilette zu gehen.
Das Traurige ist, dass dieses Thema so sehr unseren Alltag bestimmt, beherrscht und ich mich mitterweile traurig, macht- und kraftlos fühle...
Er ist ansonsten ein wunderbarer Junge, wahnsinnig anstrengend , aber aufgeweckt, intelligent, extrovertiert, an allem interessiert und süss...Klar diese Eigenschaften braucht er auch um im Alltag zu bestehen und uns zu motivieren am Ball zu bleiben
Ich bin wie gesagt verzweifelt und möchte wissen, ab wann könnte es den besser werden, wann wird er dafür ein Körpergefühl entwickeln? Ich erwarte k. Wunder, aber eine Besserung. Ich brauch ein bisschen Hoffnung...denn letztendlcih ist er diesbezüglich ein Säugling.
Unser Umfeld ist ok: d.h. KiGa und Kinderäzte/ wir waren immer im Gespräch, so dass ich letztendlich ohne Scheu den Weg zum Psycholgen gefunden habe.
So vielen Dank fürs Zuhören! Ich werde versuchen immer wieder reinzuschauen, ab kommender Woche sind wir jedoch im Urlaub. Und richtig interessant wird es im September, wenn wirklich Ergebnisse rasukommen werden.
LG
H.-M.






Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

10.08.2006 10:53
#2 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Liebe HM (netter Nick übrigens ),

herzlich willkommen hier im Forum !

Eigentlich bin ich die Allerletzte, die dir antworten sollte, aber ich möchte dir vor allem zeigen, dass du nicht alleine bist......

Unser Jüngster, inzwischen 6 Jahre alt, ADHS, seit einem Jahr in Therapie, war noch NIE ohne Windel - außer vor 2 Jahren am Meer *g*, da hat er es versucht, und es ging weitgehend. Schon bei der Heimreise war es vorbei .

Wir haben alles durch (ich habe noch zwei ältere ADHS-Töchter, die wurden ja auch sauber), aber Junior hängt an der Windel. Es ist ihm unangenehm, wenn jemand das mitbekommt, aber das reicht nicht als Impuls, es ohne Windel zu versuchen. Wenn wir Druck ausüben, zB die Windel verstecken, tickt er völlig verzweifelt aus und sucht so lange in allen Ecken und Taschen, bis er eine Windel auftreibt. Im Kindergarten habe ich eine Windel durchgesetzt, denn sie mußten ihn dort nie wickeln, sein "großes Geschäft" hält er immer zurück, bis er daheim ist. Einmal aber wollte die Kindergartenleiterin unbedingt demonstrieren, dass das alles Erziehungssache ist. Er wurde dort tagelang dazu genötigt (ANGEBLICH hat er freiwillig mitgemacht), eine Unterhose anzuziehen - diese war dann natürlich nass, und das Kind beschämt. Kurz danach fing er an, seine Arme und seinen Oberkörper blutig zu kratzen und blieb nicht mehr ohne Weinen im sonst geliebten Kindergarten.....

Unsere Psychologin meinte, wir sollten ihn lassen, es würde niemals ohne seinen eigenen Wunsch gehen.

Kürzlich waren wir zur Abklärung einer anderen Sache bei einem Spezialisten. Wie gesagt, es ging NICHT um die Windel, aber im Vorgespräch (im Beisein Juniors ) wurde natürlich danach gefragt, seit wann er windelfrei sei.....

Tja, und abgesehen von anderen interessanten Dingen, die mich sehr irritiert haben, wurde mir angeboten, ihn stationär einweisen zu lassen, um ihm die Windel mit Gewalt (das ist ein Zitat !) abzugewöhnen, da ich als Mutter offensichtlich nicht in der Lage sei, den Machtkampf (Zitat !) zu gewinnen......

So, und nun vertrauen wir unserer Therapeutin erheblich mehr, und außerdem bin ich ganz persönlich der Überzeugung, dass ein so intimes Thema nicht erzwungen werden kann. Daher mein Laienrat (sozusagen von der erfolglosen Mutter ): Entspannt Euch ! Lass ihn nach Möglichkeit mit Windel in den Kindergarten, lass etwas Zeit verstreichen - vielleicht kommt es dann ganz plötzlich ? Meine Töchter waren übrigens auch beide relativ spät windelfrei (aber noch vor dem Kindergarten), und da ging es auch direkt innerhalb von 1-2 Tagen, dafür aber Tag und Nacht. Beide haben für sich beschlossen, JETZT ist Schluß mit der Windel, und ab da war das Teil nicht mehr gefragt .

Alles Gute und viele Grüße,
Mandelkern


happymummy ( Gast )
Beiträge:

10.08.2006 11:54
#3 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo Mandelkern!

Danke für deine liebe Antwort. Nein, allein bin ich wohl nicht ...
Also im KiGa haben wir auch durchgesetzt (als einziges Kind) dass er mit Windel rumläuft, als seine Erzieherin, die ich s. schätze, ein Einsehen hatte, dass in seinem Fall NICHTS hilft.
Das andere Problem ist dieses ewige Geschmiere, feuchtsein ist das Eine, aber egal ob er in der Früh Grosses macht o. nicht, er schafft es 4-5 täglich dieses Geschmiere, das ihn natürlich wund werden lässt...
Im Prinzip sind wir den ganzen Tag damit beschäftigt.
Du hast insofern auf jeden Fall recht, dass wir nichts machen können. Hat uns eine Psychologe vor ein paar Mon. auch gesagt, wo ADHS noch k. Thema war.
(Er hat aber auch bessere Phasen gehabt, in denen er manchmal sagt, er muss mal.)
Wie ist es denn mit Schule? ich denke in 2 Jahren müssen wir doch weiterkommen, sonst kann er doch n. eingeschult werden, oder?
Sicher wenn nichts hilft, dann eben ein jahr später.
Aber ehrlich gesagt, noch 3 Jahre den Zustand den wir JETZT haben, auszuhalten, macht mir Angst!
Umso wichtiger ist endlich eine fundiert Diagnose zu bekommen.

LG
H.-M.(die natürlich häufig happy war/ist ;-))


tina ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2006 16:04
#4 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo happy mummy!

Auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen. Ich habe 3 Kinder(w19,m10 ADHS m6) und mein jügster trägt auch noch Windel,aber nur nachts. Er hat Ads und macht zur Zeit noch keine Therapie.Wir lassen gerade abklären ob das einnässen organisches bedingt ist oder mit Ads zusammenhängt. Was haben wir nicht alles ausprobiert und nichts hat geholfen. Da es nur nachts passiert empfinde ich es nicht als so schlimm.Ich bekamm den Tipp alles nicht so eng zu sehen und auf keinen Fall das Kind unter Druck zu setzen. Er muss von ganz alleine kommen. Ich kann dich gut verstehen,irgendwann kann man nicht mehr und fragt sich warum gerade wir. Doch nicht verzweifeln es klappt bestimmt bald und bis er in die Schule kommt hat er es gepackt.

Hast du schon mal abklären lassen ob es nicht organisch bedingt ist? Ich kann dir leider keinen anderen Rat geben doch ich hoffe ich konnt dich ein bißchen trösten.

Alles Liebe Tina

tina ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2006 16:13
#5 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo Mandelkern

Was ist denn das für eine Erzieherin die ein Kind dazu nötigt sowas zu machen. Der würde ich gern mal ein paar Takte dazu sagen.Und dieser Spezialist bei dem ihr wart sollte man einweisen lassen um ihm beizubringen das man mit Gewalt nicht alles erreichen kann. Also ehrlich da reden wir uns bei den Kids den Mund fusselig von wegen keine Gewalt anwenden und dann so was.

Lass dich dich unterkriegen. Ich bewundere dich wie du dein Leben und alles so meisterst und wenn einer es schafft Junior die Windel abzugewöhnen dann du.

Liebe Grüsse

Tina

happymummy ( Gast )
Beiträge:

11.08.2006 16:16
#6 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo Tina!

Dir auch vielen Dank für die liebe Begrüssung.
Organisch scheint alles ok zu sein, letztendlich ist doppelte "Inkontinenz" seltenund da er Phasen hatte in denen er sich s. wohl kontrollieren konnte, gehen alle davon aus dass es n. organisch ist.
Es ist wirklich dieses fehlende Gefühl, die Signale seines Körpers kommen n. da an wo sie sollten...und wer ehrgeizig ist, der ist so schnell entmutigt und nichts geht mehr.
Eure beiden Antworten helfen mir zu wissen ich bin n. allein.
Ab September wissen wir wirklich mehr, letztendlich ist dieses Thema (nur) äusserst lästig, wichtiger sind all die anderen Facetten von AD(H)S.
Ich hab ein bisschen im Forum durchgelesen und ziehe meinen Hut ab, gerade wenn man selbst betroffen ist und mehrere Kinder hat, die evtl. auch betroffen sind. Es kostet soviel Kraft...Macht aber auch Mut!
LG
H.-M

Momo ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2006 11:56
#7 RE: Neu und...verzweifelt Antworten

Hallo zusammen,
kennt ihre schon den Trick mit den Gummibärchen? Der funktioniert aber nur wenn es die Dinger nicht immerzuhaben im Haus gibt und auch nicht unbedingt bei jedem(wie es bei den ADSlern halt so ist).
Also mein Kleiner bekam für jedesmal aufs Klo gehen 3 Gummibärchen. Eins fürs Gehen, eins fürs Abspülen und eins fürs Händewaschen.
Das hat ihm einen riesenspaß gemacht und hat dazu geführt das er eine Zeit lang auf das Klogehen fixiert war. Somit ist ihm da eine gewisse Rutiene geblieben. Trotzdem hat er manchmal einfach keine Zeit aufs Klo zu gehen und pieselt hin und wieder ein bisschen rein.
Manchmal kackt er auch irgendwo draußen in die Büsche (macht er durchaus auch im Kindi) weil er es auf den letzten Drücker nicht mehr aufs Klo schafft.
Aber im großen und ganzen bin ich doch ganz zufrieden.

Liebe Grüße
Momo


 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz