Hallo ich bin neu

25.09.2012 21:00
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,ich in neu in diesem Forum. Bei meiner 11jährigen Tochterr wurde im Sommer ADS festgestellt. Nun beschäftige ich mich natürlich mit diesem Thema und mache mir Sorgen.
Sie ist der Träumer- Typ, hat aber auch Schwierigkeiten in der Schule z.B. mit Deutsch, Mathe und Englisch. In der 4. Klasse wurde bei ihr die LRS nicht anerkannt auf Grund eines zu geringem IQ. Diesen habe ich nun testen lassen, er ist völlig i.o.. Nun renne ich dem Schulamt die Tür ein, damit sie meine Tochter noch einmal testen können. Das Amt kann die Akte nicht finden??? Das andere Übel ist die Schule, die Lehrer geben sich keine Mühe sich auf die Kleine einzustellen. Ständig bekommt sie Einträge, wegen fehlenden Hausaufgaben oder ähnliches. Also hat sie keine Erfolge!
Ab Oktober soll über eine Medikation nachgedacht und angewendet werden. Nun hört man so viele Sachen darüber, das ich gar nicht weiß was ich machen soll. Wer kann mir einen Rat geben! Wer hat Erfahrungen gemacht wie ich?
Vielen dank schonmal im vorraus


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2012 21:44
avatar  ferrano
#2
avatar

Hallo Kati,
erstmal Willkommen hier!

ich rate Dir eine Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe zu suchen- Adresssen findest du hier ...
Ansonsten würde ich erstmal das Buch von Aust- Claus/Hammer: "Das ADS- Buch" lesen. Du findest umfassende Infos zu allen Bereichen,
auch Schule und Medikamente. Es ist sehr leicht und übersichtlich geschrieben, man kann es auch kapitelweise lesen.
Du brauchst einfach Informationen.
Es geht meiner Meinung nach nicht um weitere Tests, sondern um die Planung von Hilfen.
Wie kann es gelingen, das die Hausis regelmäßig gemacht werden? Warum wirst Du darüber nicht informiert, bzw. erst so spät?
Welche Anstrengungen unternimmt die Schule? Und welche Du?
Könnte Deine Tochter Nachhilfe nehmen um Lücken aufzuarbeiten? Evtl. mit dem Fach beginnen, das ihr am ehsten liegt?!
Also z. B. Deutsch. Das Kind zu Lesen motivieren, zusammen ein Buch lesen und dann den Film anschauen (Vorstadtkrokodile).
Trainingsprogramme am PC werden auch ganz gerne gemacht. Die Lehrer müssten welche kennen, oder ich schicke Dir Titel per PM.

Die Schulprobleme müsste ein Beratungslehrer der Schule "sortieren" und mit Euch gemeinsam einen Plan entwickeln, Deine Tochter sollte dabei sein. Es darf nicht zu viel werden.
An den meisten Schulämtern gibt es Fachberater für ADHS, sie sollten Eltern und Lehrer beraten, wie sie mit der Problematik umgehen können und was zu tun ist.

Über die Medikamente wird dich der Arzt informieren. Niemand gibt seinem Kind ohne Not Medikamente, es kommt auf viele Dinge an, nicht nur die Medis. Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, das die Medis helfen eine positive Entwicklung in Gang zu setzen, die Kinder merken, dass es klappt, wenn man sich anstrengt - dies gelingt oft ohne Medis nicht. Da die Konzentration immer wieder weg driftet.
Letztlich entscheiden die Eltern darüber. Der Arzt rät zu einer Medikation, wenn er es für nötig hält, die letzte Entscheidung liegt bei Euch.

Soweit Grüße
Uli


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!