Erfahrungsaustausch

27.11.2012 18:25
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Wenn ich die Problematik hier so durchlese, tut es richtig gut zu wissen, man steht nicht alleine im Regen! Echt toll diese Foren wo man sich mal austauschen kann
Wir haben erst im Januar unseren ersten Termin. Unser Großer ist 12 und in den letzten Monaten ist es echt schlimm. In der Schule ein echtes Konzentrations-u. Aufmerksamkeitsprobelm, dann Terror bei den Hausaufgaben (alleine geht es garnicht). Manchmal sitzt er 2 !! Stunden am Tisch nur weil er trödelt und alles andere macht als seine Aufgaben. Er fängt an zu singen, steht dauernd auf, kritzelt irgendwo rum etc...ihr werdet es kennen. Dadurch dass er außer Fußball überhaupt keine Interessen hat, ist ihm dann oft langweilig. Dann wird schon mal der 4-jährige Bruder geärgert und provoziert. Selbt beim Taschepacken für den nächsten Tag kann er sich nicht konzentrieren. Fehlt immer etwas. Abendessen auch eine Katastrophe. Kann keine zehn Sekunden den Schnabel halten und spielt mit dem Essen. Ich könnte schreiben bis mir die Finger wund sind, muss aber gleich zur Arbeit.
Den schlimmsten Satz, den eine Grundschullehrerin zu mir sagte, war: "Ich könnte ihm manchmal den Hals umdrehen." Da war ich einfach nur fassungslos und fing gleich an zu Heulen! Und sowas sagt ein Pädagoge! Dachte die ganzen Jahre, dass wir das alleine schaffen (er ist schon seit dem Kindergarten auffällig) aber nun wird es Zeit, uns Hilfe zu holen. Mir tut dieser Austausch hier im Forum wirklich sehr gut. Hat jemand ähnliche Erfahrungen wie ich? Freue mich über jeden Beitrag!!
Viele liebe Grüße und euch allen einen schönen Tag!
Hennis Mama


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 18:57
avatar  FaVe
#2
avatar

Liebe Henni!

Alles, was du beschreibst, kenne ich auch ... zur Genüge! Aber solche Aussagen von einer Lehrerin, das geht ja gar nicht!!!!!

Hoffentlich war sie wenigstens ansonsten der eher kooperative und hilfbereite Typ?

Denn ganz ehrlich, manchmal denke ich auch, dass ich Sohni an die Wand klatschen könnte ... nur ich sag es nicht ,,, und tu es nicht... das ist dann der Zeitpunkt, wo ich zwischen ihn und mich lieber eine geschlossene Tür bringe!!!!

Wünsche euch weiterhin viel Kraft!!!
FavE

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 19:16
avatar  Omi52
#3
avatar

Hallo liebe Henni,
herzlich willkommen hier im Forum, ich bin nicht die Mami sondern die Oma hier, wenn Du möchtest kannst doch mal meine Beiträge lesen, da fällt Dir bestimmt auf, dass wir auch schon seit Enkel Baby war Probleme hatten und haben.
Du bist nicht allein, wir, hauptsächlich ich habe jeden Tag zu kämpfen, dass ich selbst ruhig bleibe und Enkel führe, wo er sich führen lässt. Wir wissen und verstehen wie es Dir geht, ich bin selbst noch nicht so lange dabei, aber ich bin auch sehr sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben. Die Hilfe und den Zuspruch den man hier bekommt, einfach toll.

Ich wünsche Dir sehr viel Kraft und viel Geduld und Lehrer, die viel Verständnis für Deinen Sohn aufbringen.

liebe Grüße

Omi52


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 20:19
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Liebe FaVe,

danke für deinen aufmunternden Beitrag. Ich habe die Probleme mit unserem Sohn ja lange sagen wir mal nicht so richtig wahr haben wollen, von seiten des Kindergartens hieß es ja immer, es sei alles nur eine Phase. Nur leider hält die "Phase" jetzt schon 9 Jahre an... also keine Phase! In der Grundschule war Henni ein Super Schüler der die Grundschule mit einem Schnitt von 2,4 verließ. Er bekam Empfehlung fürs Gymnasium und Realschule. Jetzt ist er im 6. Schuljahr, Realschule und die Noten sacken immer weiter runter. Er hat Französisch als 1. Fremdsprache und steht dort schonmal glatt 5, Englisch nicht viel besser. Mathe u. Deutsch so lala...ist ja bis zum Sommer noch ne Weile hin bis es die Versetzungszeugnisse gibt. Sitzenbleiben wäre für ihn nicht hilfreich da er ein cleveres Kerlchen ist und es wirklich "nur" an seiner Aufmerksamkeit liegt und nicht daran, dass er es nicht kapieren würde. Wir werden sehen.
Ja ich frage mich rückwirkend immer, woher man die Kraft nimmt. Sogar die Lehrer der Grundschule mit denen ich Elternsprechtage hatte, die lange über das Zeitlimit hinausgingen, bewunderten mein Durchhaltevermögen. Zu der Grundschullehrerin noch kurz etwas gesagt, sie war etwas über 30, hatte selber keine Kinder und schien häufig überfordert. Es war im Allgemeinen eine "wildere" Klasse aber dem sollte ich als Lehrer gewachsen sein. Nicht alle Kinder sind wie gemalt!
Jetzt auf der Realschule hat er tolle Lehrer mit denen man prima reden kann. In wie weit sie mit der Thematik AD(H)S vertraut sind, stellt sich die Woche raus.
Liebe Grüße, Hennis Mama


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 20:22
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Liebe FaVe,
wie alt ist dein Sohni? Und wie hat sich AD(H)S bei ihm bemerkbar gemacht bzw. wo waren eure Schwierigkeiten? Seit ihr medikamentös eingestellt und was kannst du positives seitdem berichten?
Du hast den allerbesten Spruch am Ende deiner Beiträge!!
Liebe Grüße, Hennis Mama


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 20:26
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Liebe Omi52,
danke für deinen Beitrag. Auch als Omi bleibst du ja nicht davon verschont. Wie alt ist denn dein Enkel? Ja, das Ruhigbleiben ist leichter gesagt als getan. Ich habe jetzt schon so lange durchgehalten, den Rest der Strecke schaffen wir auch noch. Von irgendwo her schöpfe ich immer wieder Kraft auch wenn man oft meint, es geht nicht mehr. Bloß nicht zurückschauen.
Liebe Grüße, Hennis Mama


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 21:48
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Liebe Henni,

herzlich willkommen im Forum bin auch seid Anfang des Jahres mit der Diagnose ADHS vertraut gemacht wurden. Es ist ein Segen dieses Forum Lese viel hier und gewinne eine andere Sichtweise damit.

Ich habe als aller erstes einmal mich selbst mit kritisch unter die Lupe genommen, und angefangen damit mich zu befassen. Als erstes habe ich mich umerzogen um meinem Kind zu helfen. Bei meinem Sohn waren die Anzeichen auch schon sehr zeitig da gewesen, und habe auch gedacht ist halt ein aufgewecktes Kind.

Aber dann kam die Schule das erste Halbjahr in der 1. Klasse die Lehrerin hatte ihn gelobt was er doch für ein schlauer Kerl sei. Dann auf einmal ging es Berg ab. Sohn bekam gar nichts mehr auf die Reihe bis hin zur Schulunlust. Hier etwas verbummelt da etwas verloren usw.
Dann ging Mobbing los und die Leistung gleich Null. Immer sprunghaft im ersten Moment himmelhoch jauchzend und im nächsten Moment zu tote betrübt. Dreht richtig auf und ist immer in Bewegung und kann schlecht in ruhe Modus schalten. All das hat mich bevor ich wusste was los ist richtig fertig gemacht und ich hätte mir gewünscht ein Kind zu haben wie die anderen eins haben, die dies Problem nicht haben. Hilfe gesucht Ärztliche Diagnose erhalten, damit Gewissheit.

Aber ehrlich gesagt ich finde wir haben trotz alle dem eine Bereicherung!!! Wir können unsere Kinder lieben auch wenn andere sie für nicht normal halten. Ohne sie wäre unsere Welt trostlos, und wir Wachsen mit unseren Aufgaben und Erfahrungen.

Ich finde wenn wir einmal erwachsene Kinder haben, haben wir einmal mehr an schönen Erinnerungen durch unsere Erfolge die wir sehen. Darüber hinaus sind wir mit unseren Taten einmal glücklicher wie andere, die nicht so viel damit erleben in ihrem Alltag. Wer kann dann schon sagen weißt du noch wie alles war oder was er da angestellt hat????

Wir wachsen mit unseren Aufgaben und Erfahrungen, wenn man weiß man hilft seinem Kind auch wenn es nicht immer leicht ist.
Damit hab ich mich abgefunden und Hilfe gesucht, viel an Erfahrungen gesammelt von anderem aus diesem Forum wo man gutes nur von abgewinnen konnte.

Klar sind die Tage da, wo es einen zurück haut und alles nicht so toll ist. Dennoch ich sehe wie viel gutes passiert, und man doch nicht allein ist mit so einer Sache. Dies ist meine Motivation die ich von ADHS zum Beispiel gewinne. Für mich sind sie manchmal noch die normaleren Menschen, denn sie passen nicht zu unseren Gesellschaftsvorstellungen die mit Menschlicher Anschauung grausam ist. Wo soll Kind da noch Kind sein? Gesellschaft verlangt vom Kind ab, das es schon Arbeit wie ein Erwachsener um Leistung zu bringen in unserer Gesellschaft dies auf Druck. Entweder du bist wer oder gehst unter.

In der Hinsicht ist unsere Umwelt sehr grausam wenn ich nicht sagen wöllte pervers. Wo soll Kind da noch Kind sein?

Die wahren Helden sind die, die sich davon nicht abschrecken lassen und davon stärker aus dem Ring gehen. Wir Eltern sind für unsere Kinder die besseren Anwälte und machen sie für die Umwelt Stark in dem wir sie begleiten!!!

Liebe Grüße InaHi


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2012 22:24
avatar  FaVe
#8
avatar

Liebe Henni!

Danke, dass Dir mein Spruch gefällt.

Dass bei meinem Sohni irgendwas entwicklungsmäßig anders lief, war schon am Ende der Kindizeit klar: schon als Kindergartenkind war er über eine Psychomotorikgruppe in eine Frühfördergruppe einer Förderschule "geraten": da wurde zum ersten Mal "bescheinigt", dass er nur schwer in eine Aufgabe hineinfindet und nur dranbleiben kann, wenn eine Erziehrein bei ihm sitzt.

Aber, wie Deiner, ist er eigentlich ein fittes Kerlchen, kam also normal in die Schule. Da hatte er in der ersten klasse eine ganz fähige und engagierte Lehrerin, die schon im ersten Halbjahr merkte (na ja ich zu Hause natürlich auch), dass da was nicht stimmt: Schwierigkeiten im Unterricht aufzupassen, mit den Mitschülern, Hausaufgaben gingen nachmittagelang.... Schon nach den ersten Weihnachtsferien waren wir bei einer Beratungslehererin, die einen allgemeinen Test gemacht hat(K-ABC) und auf Wahrnehmungsstörungen oder ADHS tippte. Damit waren wir dann am hiesigen SPZ, haben erst Konzentrationstraining gemacht und am ab dem Ende der zweiten Klasse Medis gegeben. Noch in der Einstellungsphase hat die Lehrerin, noch die gleiche, ganz erhebeliche Verbesserungen festgestellt.

Trotz allem hat Sohni inzwischen ein Klasse wiederholt: durch Unkonzentriertheit und Probleme bei der Automatisierung (insbesondere bei Mal-Reihen, übrigens bis heute) waren solche Lücken entstanden, dass es besser war. Die Wiederholungsklasse ging total easy, auch vom sozialverhalten her, danach wurde die ganze Schule auch wieder schwieriger. Aber wir haben in diesem Jahr gesehen, dass Sohni einfach mehr Zeit braucht und dann auch gut klarkommt.
Das nur als mein Gedanke dazu, dass Du über Lücken insbesondere in den Sprachen klagst.

Inzwischen haben wir auf ein anderes Medi umgestellt, hatten mal wieder Konzentrationstraining, ....

Mit Medis ist einiges leichter, aber die Probleme sind nicht weggeblasen. Alle hier werden dir berichten, dass man wieter kämpfen muss. Insgesamt bin ich froh, dass ich mich nach langem Ringen doch dazu entschieden habe. Übrigens sohni ist 10. Ich bin mir inzwischen sicher: er wird seinen Weg machen, aber dabei ein paar Umwege fahren.

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!