Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.066 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
lupa Offline



Beiträge: 1.211

24.06.2013 09:30
Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr mir (mal wieder) weiter helfen!?
Kennt jemand den geheimen Schalter, um mein ADS - Träumer - Töchterlein (8) morgens turbomäßig in die Spur zu bringen? Ich verzweifele hier noch!!! Keinen Morgen sind wir / ist sie pünktlich fertig, jeden Morgen ist der gleiche Streß, weil am Ende alles viel zu spät wird und jeden Morgen rotiere (und ja, ich geb´s zu: schreie ) ich hier rum. Es ist einfach nur furchtbar!!!

Dabei ist eigentlich alles mit genug Zeit durchorganisiert:
6.30 wecken (30 Min. Zeit zum wach werden, aufstehen, anziehen (wobei ich ihr meist noch helfe, damit sie fertig wird))
7.00 Frühstück (30 Min. Zeit zum frühstücken, (dabei isst sie wie ein Spatz - an der Menge kann es also nicht liegen) und Medi einnehmen (was auch jedes Mal ein Drama ist, weil man die "eklige Tablette" nicht schlucken kann - manchmal geht das bis hin zum Erbrechen ... )
7.30 Zeit (15 Min) zum Zähne putzen, Haare kämmen, Schuhe anziehen (alles mit Erinnerung und Aufforderung meinerseits, Stichwort "Kameltreiber")
7.45 Abmarsch zur Schule

Soweit zur Theorie ... die Zeiten sind doch wirklich reichlich bemessen ... bei Sohn klappt das auch i.d.R. prima und und ohne allzuviel Trara.
Aber Töchterchen bringt mich noch um den Verstand. Ich komme mir vor, wie die Zeitansage, predige mir Fransen an den Mund ("du hast noch soundso viel Minuten, jetzt ist die Früstückszeit vorbei, jetzt mußt Du einnehmen, Zähne putzen etc.) und Tochter sitzt da, schläft mit offenen Augen, starrt in die Luft, bewegt sich (wenn überhaupt) im Schneckentempo oder steht mitten drin auf, um den Hund zu schmusen und tut sich am Ende selber leid, weil sie die Medis schlucken muß, sie wieder zu spät ist, Mama schon wieder Streß macht und überhaupt ... Heute morgen meinte sie, meine Aufforderungen und Zeitansagen habe sie "nicht gehört" .

Eigentlich könnten wir morgens gemeinsam loslaufen (Sohn, Tochter und Mama mit dem Hund zum Gassi gehen). Z.Zt. klappt das aber nie, da Tochter nie fertig ist, Sohn aber los muß, weil er sonst den Bus verpaßt. Habe sie auch schon (heulend) allein stehen lassen und bin einfach mit Sohn und Hund losmarschiert. Dachte, dass sie vielleicht draus lernt ... nutzt aber alles nichts. Und jeden Tag kann und will ich das auch nicht machen.

Ich hab´dafür echt keine Nerven mehr und es ko... mich an, dass jeder Morgen mit so viel Streß und Schreierei endet. Dabei habe ich mir schon 1000 mal selber versprochen, ruhig zu bleiben, mich nicht mehr aufzuregen, sie dann eben zu spät kommen zu lassen. Klappt aber blöder Weise nicht - da bin ich scheinbar selber änderungsresistent ... Ist doch auch für Kind eine Zumutung, jeden Tag dann mit so schlechter Stimmung in den Schultag zu starten.

Habt ihr Erfahrungen u./od. Tips? !!!Hallo-wach!!!-Tropfen, Rakete in den Poppes oder so?
Probiere es ab morgen mal mit Kruzzeitwecker auf dem Frühstückstisch - vielleicht hilft es, wenn sie sieht, wie die Zahlen runterzählen - falls sie sie überhaupt "sieht" (eine analoge Uhr hängt sowieso in ihrem Blickfeld, nutzt aber nichts ... "ich kann die Uhr noch nicht lesen")

Mega - genervte Grüße

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

24.06.2013 12:27
#2 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Liebe Lupa,

du hast mein vollstes Mitgefühl - ich kenne das sooooooooo gut, und ich bin froh, dass wir altersmäßig ein paar Jahre "weiter" sind als ihr. Die Kinder morgens pünktlich aus dem Haus zu bugsieren ist mein täglicher Überlebenskampf, auch nach so langer Zeit, ich hasse, hasse, hasse das .

Ganz schlimm fand und finde ich ja nach wie vor, mehrere Kinder zu sortieren, der eine trödelt, der andere ist heute mal fixer, einer schreibt eine Klassenarbeit und ist genervt vom Geschwisterkind, und so weiter. Meine Kinder brauchen leider mich als Taxi zum Zug, wenn also einer nicht mitzieht, dann kommen auch die anderen zu spät - es nervt, nervt, nervt.

Ein bisschen Besserung hat bei uns eine Zeitlang eine halbe Medi (5mg) zum Anschubsen gleich im Bett gebracht, quasi im Halbschlaf. Leider war das nur vorübergehend hilfreich, außerdem kam dann auch noch die Verweigerungsphase dazu. Manchmal wünschte ich mir einen heimlichen Zugang, so eine Leitung hinter dem Ohr, wo ich die Medis einfach nur auf Knopfdruck ins Kind bekomme.....

Vielleicht würde bei euch so eine Medigabe zum Aufwachen helfen ?

Ansonsten kann ich zu deinem Zeitplan leider nur sagen, dass UNS in dem Alter eineinviertel Stunden Vorlaufzeit nicht gereicht haben, ich musste noch mehr Luft einbauen. Außerdem muss ich selbst auch heute noch möglichst vor den Kindern komplett fit sein, sonst schaffe ich den Morgenhorror gar nicht. Wehe, ich habe auch nur Kopfschmerzen, dann schreie ich auch nur blöd herum, was es leider nicht besser macht .

Ruhe bewahren *hahaha* ), eventuell Medis anders geben und noch mehr Zeit einplanen - mehr fällt mir leider nicht ein.

Halte durch, es sind bald Ferien !

Solidarische Grüße
Mandelkern

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2013 20:14
#3 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Hallo
Ooooh ja, wie gut wir das doch kennen...Ich dachte auch mal einfach liegen lassen, er wird schon kommen (nachdem ich wusste, das er wach ist und ich schon 5 min. an ihm gerusselt hatte) ABER dem war nicht so. Dann verpasst er halt den Bus, ihm doch egal. Ich habe Sohni aus dem Bett geworfen. Ja, hört sich dramatisch an, ist es aber nicht.
Die Beine habe ich irgendwie auf den Boden gestellt und dann der Rest hinterher. Kurz bevor er dann gefallen wäre hat er sich gut erschrocken und war wach und dann habe ich Dampf gemacht. Zack, zack, zack...Mittlerweile ist das aber vorbei. Er wird nächsten Monat 13 und die Pubertät fängt an. Ist ja voll peinlich wenn Mama ihn mit dem Auto vor der Schule absetzt
Zum Thema Tabletteneinnahme: Wir zerkauen immer etwas ganz klein im Mund (klappt ganz super mit Bananen) und kurz vorm Schlucken Tabletten in den Mund, und zusammen schlucken. Mach ich sogar auch so mit meiner Schilddrüsentablette jeden morgen - krieg das Ding sonst auch nicht weg...
Ich bin auch immer schnell gereizt und kann gut rumbrüllen. Aber wie du schon sagtest, bringt nichts. Habe mir auch oft vorgenommen, mich anders zu verhalten aber leichter gesagt als getan. Man rutscht eben immer wieder in diese Verhaltesmuster rein. Und nachher ist man ja immer schlauer. Ich war dann morgens nach dem Theater hier auch immer fix und alle, als hätte ich schon gearbeitet.
Aber Kopfhoch - alles geht vorbei. Das sind eben unsere AD(H)S`ler...da müssen wir eben alle durch
Grüße, Hennis Mama

lupa Offline



Beiträge: 1.211

24.06.2013 22:09
#4 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Liebe Mandelkern,
liebe Henni,

danke für Euer Verständnis!

Zitat
Ganz schlimm fand und finde ich ja nach wie vor, mehrere Kinder zu sortieren, der eine trödelt, der andere ist heute mal fixer, einer schreibt eine Klassenarbeit und ist genervt vom Geschwisterkind, und so weiter.


Ja, bei mir sind es nur zwei - aber genau so fühlt es sich an. Ich muß auch immer aufpassen wie ein Luchs, dass ich sie morgens aneinander vorbei lotse. Z.B. beide gleichzeitig im Bad oder beim Schuhe anziehen im Flur geht gar nicht. Komme mir manchmal vor, wie ein Polizist, der während der Rush - hour auf der Kreuzung den Verkehr regelt.

Zitat
Ein bisschen Besserung hat bei uns eine Zeitlang eine halbe Medi (5mg) zum Anschubsen gleich im Bett gebracht, quasi im Halbschlaf.


Das haben wir bei Sohn schon mal gemacht, hat auch gut funktioniert. Aber er stellt sich auch nicht so an. Bei Tochter wäre das undenkbar, wo doch aus dem Medi einnehmen so ein riesen Problem gemacht wird - leider .

Zitat
Wir zerkauen immer etwas ganz klein im Mund (klappt ganz super mit Bananen) und kurz vorm Schlucken Tabletten in den Mund, und zusammen schlucken.


Ja, was haben wir da nicht schon alles probiert. Sämtliche Variationen sind durch und das komplette 1x1 der Verhaltenspsychologie ebenfalls (von der sofortigen Belohnung, über Verstärkerpläne bis hin zu schriftlichen Verträgen und Entzug von Positivem wenn´s nicht klappt). Ein dreiviertel Jahr harte Arbeit, um den Stand zu erreichen, den wir jetzt haben . Meistens klappt es ja auch mittlerweile (d.h. ohne würgen und erbrechen) ... nur wird daraus eine regelrechte Zeremonie gemacht, mit vorheriger "Meditation", mehrmaliger Ankündigung ("Ich nehm jetzt ein" - "Ja, tu´s doch einfach und red´nicht bloß drüber!") und "großem" Ritual (Joghurt - natürlich nur ein ganz bestimmter, der aber wieder phasenweise wechselt - drei mal links rum und fünf mal rechts rum rühren, dabei die Hälfte verkleckern, erst noch mal was trinken usw.). Wär´mir ja alles auch egal, wenn´s nicht so viel Zeit rauben würde, die sie in der Früh sowieso nicht hat ...

Also morgen kommt der Küchenwecker auf den Tisch und ich steck mir zur Not ´nen Knebel in den Mund und bleibe gaaanz cool (... da fällt mir spontan die Szene bei Loriot ein "... ich schreie Dich nicht an!!!!") - wünscht mir Glück!

Grüßle

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

smilla Offline



Beiträge: 1.030

26.06.2013 08:40
#5 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Also ich bräuchte eher die "Morgenbremse" um zu verhindern dass Sohnemann schon zwei Minuten nach Wachwerden im Schlafanzug schon durch die Sandkiste tobt...

...nur och rund zwei Stunden, dann sind hier Ferien! Ich freu`mich so und hoffe dass für Euch alle die Zeit bis dahin
gut rumgeht! Dafür habt Ihr am Ende ja auch länger was von...

die smilla

lupa Offline



Beiträge: 1.211

04.07.2013 09:28
#6 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Hallo,

da jammern zwar (manchmal) gut tut, aber kleine Erfolgserlebnisse meistens noch mehr, möchte ich Euch dies nicht vorenthalten:

So ein digitaler Küchenwecker ist doch eine tolle Erfindung. Es hat jetzt morgens immerhin schon die ganze Woche über geklappt, mit den runterzählenden Zahlen auf der Uhr. Wir waren pünktlich fertig und ganz ohne Schreierei.
Als Töchterchen sah, wie die Zeit immer weniger wurde und dann Angst bekam, nicht rechtzeitig fertig zu werden, hat sie übrigens auf´s Knöpfchen gedrückt und die Zeit "angehalten" . Wär schön, wenn´s so einfach wäre ... aber irgendwie clever ... Aber Mama war "gnadenlos" und hat die Zeit einfach wieder "angeschaltet".

Auch heute waren wir pünktlich mit frühstücken und Medi einnehmen fertig. Leider gab´s dann noch andere "Fallen": plötzlich waren die Schuhe verschwunden und unauffindbar "gestern abend hattest Du sie doch noch an...!?". Bis Mama sie dann in "letzter Minute" neben dem Fernseher unter dem Heizkörper wiederfand ... wie kommen die denn da hin???

Morgentlich - entspannte Grüße (naja, jedenfalls fast ...)

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

ferrano Offline



Beiträge: 598

04.07.2013 16:22
#7 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Liebe lupa,

irgendwann ist das auch Geschichte..., die Kinder lernen es.
Wobei die "Normalos" durchaus auch so Probleme haben- viele geben es nicht zu oder
bewerten sowas anders ..., dass kinder die Zeit nicht einschätzen können ist eigentlich
entwicklungspsychologisch ganz normal, das geht recht vielen so.Die Reifungsprozesse des Gehirns
laufen nun mal sehr unterschiedlich. Viele Kinder haben da so ihre Besonderheiten, aber eigentlich ist das auch normal.
Wenn ich mich hier so umschaue, haben viele Kinder was, hier eine LRS, beide Eltern sind Ingenieure, oder
auch "Konzentrationsschwächen, LRS ... Eltern Physiker und Bauingenieur.
Ich frage mich manchmal wirklich wer hier Probleme hat?! Natürlich muss man was tun, deine Idee mit dem Wecker ist super,
so kriegt dein Zwergi ein Gefühl für die Zeit.
Aber Kindheit heißt doch auch, mal die Zeit vergessen, sich in etwas verlieren ..., wir Erwachsenen gehen dann
wieder zum Yoga oder sonstwohin, um mal abschalten zu lernen. Kinder können das.

Wenn mich die Uhr stresst dann schalte ich sie aus wirkt irgendwie gesund und vernünftig.

Klar, unsere Probleme haben schon auch eine andere Qualität, aber ich glaube auch, dass wir gelassen bleiben sollten und es "normal" ist nicht alles gut zu können. Die Maßstäbe sind so eng geworden

Hoffentlich sind bald Ferien!

LG Uli

smilla Offline



Beiträge: 1.030

05.07.2013 15:40
#8 RE: Wo ist der Turboschalter??? Antworten

Meine Nachbarin, die hat ein "ganz normales Kind"!!
Aber wisst Ihr, wer fast immer zu spät zur Schule kommt, weil jeden Morgen Trouble ist?

Richtig! Meine Nachbarin, mit ihrem "ganz normalen Kind"...

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz