Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.490 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2013, 2012, 2011
priya ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2013 15:12
Neu hier und eine Menge Fragen an euch Antworten

Hallo

ich bin Mutter von drei Kindern. Zwei davon sind überdurchschnittlich intelligent und eines davon hat den Verdacht auf ADS erhalten. Genau um dieses Kind, also um das mittleregeht es. Er ist sechs Jahre alt und geht in die erste Klasse seit September. Die Lehrer wissen bereits bescheid und fördern ihn individuell, doch daheim haben wir die Probleme. HIer mal ein normaler Alltag im Allgemeinen:

Also bereits morgens gehts los. Aufstehen. Liegen keine Sachen von abends vorbereitet da, kann es passieren, dass er mit schmutziger Wäsche kommt. Anziehen klappt ganz gut, er braucht nicht lange. Doch dann gehts los. Türen knallen, poltern, das obwohl sein kleiner Bruder schläft. Jeden Morgen sag ich, sei leise. Dann Frühstück. ER hat genug Zeit, auch wenn er träumt, fertig zu werden. Das klappt dann auch. Als ich dann sage, anziehen es geht zur SChule, vergisst er so gut wie immer die Brotzeit mit in den Flur zu nehmen und einzupacken.

Beim Anziehen dann gehts weiter. Lärm ohne Ende oder verpeilt sein, welche Jacke nun und welche Schuhe (Hängen ja nur zwei im SChrank!) DAnn raus und ich atme auf.

Mittags gehts weiter. Er kommt heim, meist pünktlich und packt sich erst mal hin. Wenn er was machen soll, muss ich es bis zu fünf mal und mehr sagen. Oft macht er dann aber nur die Hälfte. Schulisch haben wir keine PRobleme, im Gegenteil er langweilt sich da und bekommt nun wohl nach den Ferien dann mehr bzw andere Hausaufgaben. Er kann zwar lesen, aber das ist nicht so sein STeckenpferd. Ansonsten ist in der Schule alles soweit in Ordnug, er ist halt die ruhigere Sorte. Sprich auch bei den Hausaufgaben gibt es keien Probleme

WEnn es nun darum geht, beispielsweise draußen zu spielen, dann ist er überfordert, was er anziehen soll. Jacke, ja oder nein, fragt tausendmal nach und mach twieder Lärm (der kleine Bruder schläft ja mittags auch!) Das kann dann langsam bei mir die Gereiztheit auslösen, besonders, wenn ich arbeiten will.
So zieht es sich den restlichen Nachmittag hin, vieles muss ich mehrmals sagen, ihn ermahnen oder an etwas erinnern. Auch bis zum Bettgehen ist das so. Ich schicke die Jungs hoch, ausziehen, Zähne putzen. Ziehe dne klienen aus, kommt er und spielt. Ich sag, Sohni Zähne putzen, ja dann dauert es noch mal eine gefühlte Ewigkeit bis er dann auch geht, meistens erst, wenn der Kleine auch so weit ist. Das raubt mir die Nerven. Wohl doch ADS ohne Hyperaktivität?!

ERwarte ich zuviel? Tochter ist 8 Jahre alt und kontne das damals schon. WAs könnt ihr mir raten?

FaVe Offline



Beiträge: 1.021

25.10.2013 20:55
#2 RE: Neu hier und eine Menge Fragen an euch Antworten

Liebe priya!

Herzlich Willkommen im Forum des ADS eV.
Zunächst ein kleiner Hinweis: bitte keine Namen ( und Orte)hier reinschreiben! Zum Schutz für dich und dein Kinder! Wie schnell hat jemand kombiniert!


Zu Euch: dass man alles mehrmals sagen muss, Kinder im Bad in einer anderen Dimension verschwinden statt anzuziehen und Zähne zu putzen ... kennen wir alle.

Du schreibst, dass Schule kein Problem seien, sogar mehr und zusätzliche Hausaufgaben für Deinen Sohn gegeben werden demnächst: das ist eher untypisch für ADHS! Mein ADHS Sohni braucht schon für die normalen Hausis ewig!!! Zusatzaufgaben wären gar nicht zu schaffen!!! Wie verhält er sich denn in der Schule? Wie laufen Klassenarbeiten: wird er in der Schule in der vorgegebenen Zeit fertig? Gibt es von dieser Seite Beschwerden über Unkonzentriertheit oder unangebrachtes und unkontrolliertes Verhalten (Reden ohne dran zu sein, ...)? Du schreibst nur was von individueller Förderung. Gab es im Kindergarten von den Erzieherinnen Anmerkungen darüber, dass er abgelenkbar ist? Denn daher stammt ja wahrscheinlich der Verdacht auf ADHS. Viele von unserne Kindern wurden erst in der Schule auffällig, weil Hausaufgaben nicht fertig wurden ....


Mit einer großen Schwester und einem kleineren Geschwisterchen könnte die "Trödelei" auch eine Strategie sein, auch Aufmerksamkeit zu bekommen. Auch der Wechsel in die erste Klasse kann Kinder ziemlich anstrengen: mein Sohni ist auf die weiterführende Schule gekommen, und erstmal ging gar nichts mehr.

Wer hat den Verdacht auf ADHS geäußert? Arzt, Erzieher, Lehrer?
Tipps und Ratschläge: hier viel rumlesen zur Einschätzung Eurer Probleme, viellicht gibt es in deiner Nähe einen Gesprächskreis, da lässt sich im Gespräch vieles genauer "analysieren"

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

priya ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2013 10:00
#3 RE: Neu hier und eine Menge Fragen an euch Antworten

Hallo zurück

ok das mit den Namen merke ich mir, wird nachher geändert. ADHS wurde nicht festgestellt, er ist ja nicht hyperaktiv, es stand das Wort ADS im Raum, zudem wurde ein hoher IQ festgestellt, der an der Hochbegabungsgrenze liegt. Gefördert wird er in der Schule von der Lehrerin, damit er sich nicht langweilt. Er hat Freude am Lernen aber das was in der Schule gelernt wird, ist langweilig, da er schon lesen kann und auch das Rechnen liegt ihm sehr. DArum sollen wir ihn auch privat fördern, was nicht gerade einfach ist.

Schlimm ist dieses Verträumtsein, was uns alle zu schaffen macht, wie ja schon beschrieben.

ferrano Offline



Beiträge: 598

29.10.2013 14:23
#4 RE: Neu hier und eine Menge Fragen an euch Antworten

Hallo Priya,

auch ein willkommen von mir!

bei deinem Sohn könnte auch an einer auditiven Wahrnehmungsstörung leiden- haben viele Kids mit ADS. Daher hat er Probleme verbale Anweisungen richtig zu bearbeiten und auszuführen. Dazu kommt eine Speicherschwäche im Kurzzeitgedächtnis, haben auch viele Kids mit ADS Struktur ... #dein Sohn erinnert mich an meinen kleinen Sohn.

Trotz sehr guter Begabung kann es zu Problemen kommen. Dauert wahrscheinlich noch, bis die Anforderungen steigen. Also vielleicht erst in Klasse 3. Das heißt es kann Probleme mit der Rechtschreibung geben, oder auch in Mathe von wegen "Leichtsinns- Fehlern" (so sagen die Schwaben). Dadurch kommt einiges an Fehlern zustande, obwohl die Kinder sehr gut begabt sind. Letzlich macht mir das jetzt nichts aus, weil er ja gut in der Schule mit kommt, obwohl er kein "Super- Schüler" ist. Das waren viele hochbegabte Schüler nicht ...
Das vergesslich-sein bei alltäglichen, sich wiederholenden Situationen kommt auch oft bei ADS vor- es gibt eben so viele Arten und Ebenen von ADS, der "zerstreute" Professor fällt mir da ein.
Vielleicht hilft es deinem Sohn, wenn er visuelle Merkhilfen hat, also ein Zettel an der Zimmertür auf seiner Augenhöhe darauf steht: frische Kleider an? mit Bild.
Bei uns an der Haustür hing lange ein Zettel mit Bild und Wort: Vesper? Schlüssel? Busfahrkarte?

Nachdem wir jetzt ca. 5 Schlüssel und Busfahrkarten ersetzt haben (in 2 Jahren) gehts jetzt ganz gut.

Eventuell können auch Tipps aus der Richtung für Kinder mit nonverbalen Lernstörungen helfen- davon sind Kinder betroffen, die sehr gute IQ Ergebnisse erreichen, aber im Arbeitsgedächtnis (HAWIK- TEST)signifikant schlechtere Werte erreichen.
Trifft das bei eurem Sohni zu?

Nur nicht verzweifeln - die Menschen sind verschieden. Wenn man in einem bereich so weit vorn ist, muss man doch woanders weiter zurück sein- sonst wär man ja perfekt ...!?

Welcher Test wurde gemacht? Welche Empfehlungen gab es?

Ansonsten einfach seine Interessen unterstützen, viel Sport und Bewegung, Experimente und versuche machen lassen, Abenteuerspielplatz? Kunst oder Musik? Ein "schwieriges Instrument" (Geige, Trompete, Gitarre ...) kann einen auch fordern und fördern.

Ansonsten Kinder einfach in Ruhe wachsen lassen, er soll sich freuen, das er vieles schon kann. EVTL. eine Klasse überspringen? Kann aber auch sozialen Stress machen, da Kinder , die intellektuell begabt sind nicht gleich auch psychisch reifer sind. Kinder sind Kinder. Es wird noch kommen, dass es nicht mehr alles von allein geht

LG
Uli

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz