Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 628 mal aufgerufen
 Kinder mit ADHS - Selbsthilfe für Eltern
Yavera ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2014 11:05
Hallo, ich bin neu hier antworten

Hallo zusammen. Ich bin Mutter von 2 Kindern, meine Tochter ist 18 und mein Sohn 14.
Mein Sohn war schon immer anders als andere Kinder. Er hat keine Freunde und kein Selbstvertrauen.
Er musste die 2. Klasse wiederholen, laut Lehrerin damals war er einfach nur faul. Damals wurde er schon massiv gemobbt aber keiner hat uns ernst genommen und ich habe immer nur gehört, er soll sich eben wehren. Der Kinderarzt meinte immer nur, er ist eben ein ruhiges Kind.
Er kam in eine andere Klasse und die Noten wurden besser. Auch hat er sich nach einiger Zeit gut in die Klasse integriert und hatte sogar 2 Freunde, mit denen er sich ab und zu getroffen hat. Nach dem Wechsel in die Werkrealschule ging es wieder mit dem Mobbing los. Er hatte keine Lust mehr auf Schule, war ständig krank ( Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall usw.). Die 5. Klasse hat er noch mit relativ guten Noten geschafft, in der 6. Klasse ging gar nichts mehr. Er brachte nur noch 5er und 6er mit nach Hause, verweigerte das Lernen und hat sehr oft geschwänzt.
Ich bin dann zur Erziehungsberatung der Caritas gegangen, wo verschiedene Tests gemacht wurden. Dabei kam heraus dass seine Konzentrationsfähigkeit "am Rande des Schwachsinns liegt" ( Aussage des Herrn von der Caritas). Sein IQ liegt bei 84. Ob er nun ADS oder ein Trauma aus der frühen Kindheit hat( sein Vater ist Alkoholiker und gewalttätig) konnte nicht festgestellt werden.
Ich habe lange gekämpft, dass mein Sohn in eine andere Schule gehen kann, er geht seit diesem Schuljahr in die 6. Klasse einer Werkrealschule, die 20km von uns entfernt ist. Er wird dort nicht gemobbt, hat aber auch keine Freunde und scheinbar auch kein Interesse an Kontakten zu anderen Kindern. Er schämt sich, dass er in seinem Alter erst in die 6. Klasse geht und den langen Schulweg findet er auch nicht gerade toll. Er muss morgens um 6.15 Uhr aus dem Haus und kommt um 14 Uhr wieder. Seine Noten liegen momentan zwischen 2 und 3, ausser in Sport und Musik, da steht er auf 3-4.
Er geht alle 2 Wochen für 2 Stunden zur Ergotherapie. Es ist eine spezielle Gruppe von 8 Jungs in seinem Alter, die in der Natur beschäftigt werden. Zu dieser Gruppe gehören auch 2 Esel, die von den Kindern versorgt werden. Dort soll er Soziale Kompetenz lernen.
Ich hatte jetzt ein Gespräch mit seinem Ergotherapeuten und dieser hat mir erzählt, dass mein Sohn einmal mit einem Messer, das andere Mal mit einer Axt vor einem Jungen stand und gesagt hat: "Ich bring dich um". Ich habe sofort einen Termin bei einem Psychologen gemacht, wir haben Anfang März das Erstgespräch.
Obwohl mir der Ergotherapeut abgeraten hat meinen Sohn darauf anzusprechen habe ich ihn danach gefragt. Er sagte mir, dass er "nur" mit dem anderen Jungen gespielt hat und dass das Spaß gewesen wäre.
Dass so etwas kein Spaß ist, hab ich ihm natürlich gesagt aber ich weiß jetzt nicht wie es wirklich war.
Mein Sohn ist zu Hause ein sehr liebes Kind, er hilft immer, behandelt seine Tiere gut und wird nie aggressiv. Auch in der Schule ist er noch nie wegen aggressivem Verhalten aufgefallen.
Ich sehne den Termin beim Psychologen herbei, weil ich endlich wissen will was in meinem Sohn vor sich geht.

FaVe Offline



Beiträge: 856

12.02.2014 21:19
#2 RE: Hallo, ich bin neu hier antworten

Hallo hier im Forum!

Das ist ja auch schon eine lange Geschichte mit vielen steinigen Wegen.

Deine Sorge bezüglich den aggressiven Äußerungen Deines Sohnes im Zusammenhang mit "Tatwaffen" kann ich nachvollziehen. Aber auch die abwiegelnde Erklärung des Kindes kommt mir bekannt vor: wir hatten kürzlich hier auch eine Situation, die von beteiligten Personen als sehr bedrohlich eingestuft wurde, die Sohni aber abgetan hat, bzw. sich nciht daran erinnert hat oder sich nciht erinnern wollte.

Nichts gegen Testung durch Caritas, aber ab da nun ADHS oder Trauma oder niedriger IQ oder .... sollte dann vielleicht doch nochmal abgeklärt werden: eine saubere Diagnose sollte das eigentlich klären können .... ADHSler haben gerne mal ein paar Punkte weniger im IQ-Test... und die von dir beschriebenen Noten klingen nicht nach Schwachsinn!!!!

Termin beim Psychologen ist gut, hoffentlich macht der eine gute Diagnose auf das zugrundeliengende Problem.

Keine Freunde und mangelndes Selbstvertrauen kommt mir echt bekannt vor.

Drücke Dir die Daumen, dass das Erstgespräch mit dem Psychologen das ergibt, was du erwartest!!
Grüße
FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

Yavera ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2014 10:29
#3 RE: Hallo, ich bin neu hier antworten

Hallo FaVe,
danke für deine Antwort.
Der Psychologe bzw Psychiater bei dem wir einen Termin haben wurde mir empfohlen weil er sich wohl sehr gut mit ADS auskennt. Ich soll auch Zeugnisse, U-Heft usw mitbringen, weil er es unmöglich fand, dass nicht genau geklärt ist was mein Sohn hat.
Ich häng momentan auch in der Luft, jeder sagt mir wie ich meinen Sohn behandeln muss, nur sind sie sich nicht einig. Ich helfe ihm bei den Hausaufgaben, packe mit ihm die Schultasche, erinnere ihn täglich daran zu duschen, Zähne zu putzen, sich saubere Sachen anzuziehen. Aber nicht weil es mir Spaß macht, sondern weil sonst nichts gemacht wird. Er würde ungewaschen mit dreckigen Klamotten und leerer Schultasche zur Schule gehen.
Der eine sagt, genau richtig, er braucht Unterstützung, der andere wirft mir vor ich würde ihn so von mir abhängig machen.
Mein Sohn sollte eigentlich auf eine Förderschule gehen, weil er angeblich niemals die Hauptschule schaffen würde. Mir fällt aber auf, dass er ein "Elefantengedächnis" hat. Er lernt teilweise 4-5 Din A4 Seiten in einer Stunde auswendig und kann sie Wort für Wort wiedergeben.
LG

smilla Offline



Beiträge: 929

13.02.2014 16:33
#4 RE: Hallo, ich bin neu hier antworten

Ehrlich?

Da sprechen seine momentanen Noten doch eher eine andere Sprache. Und die hört sich, wenn es nur nach den Noten gehen soll, weder nach Förderschule noch nach Schwachsinn an. Eine Förderschule wäre dann bei Deinem Sohn wohl eher in anderen Dingen unterstützend.

Das kenne ich auch: Jeder sagt was er zu sagen hat, gibt schlaue Tipps und am Ende wurde eigentlich nichts gesagt, mit dem Du was anfangen könntest!
Irgendwann bist Du dann so verunsichert dass Du gar nicht mehr weiter weisst. Ich rate Dir: Hör mal wieder auf Dein Bauchgefühl!! Du bist die Mama und Du bist eine ernstzunehmende Person!! Und Du musst Entscheidungen, die Du triffst in Hinblick auf "Wieviel darf ich eigentlich tun?" wenn überhaupt, nur vor Dir selber rechtfertigen.

Es ging gerade vor Kurzem hier um das Thema: Wieviel kann oder sollte ich abnehmen, motivieren, anstupsen oder wann muss ich mein Kind ins offene Messer laufen lassen?

Aber er hat es schwer genung, muss man ihn da ins offene Messer laufen lassen? Und wir Mütter sind ja auch nicht alles geblendete Blödchen. Es gibt natürlich Grenzen, aber die wirst Du Deinem Sohn ja genauso aufzeigen, wie ihm das Pausenbrot zu packen oder neues Deo zu kaufen...!!

Liebe Grüße, die smilla

Krümel Offline



Beiträge: 108

13.02.2014 20:09
#5 RE: Hallo, ich bin neu hier antworten

Hallo Yavera!
Erst mal ein ganz herzliches Willkommen hier!

Du bist hier in guter Gesellschaft, denn das was Du beschreibst kennen wir alle mehr oder weniger.
Ich muss mich meinen Vorrednern absolut anschließen dass Du erst mal eine "vernünftige" Diagnose brauchst.
Super ist, wenn Du jemand empfohlen hast, dann fällt schon mal das "stochern im Dunkeln nach einer guten Adresse" weg.

Lass Dich mit irgendwelchen Äußerungen nicht ins Boxhorn jagen. Über meinen Sohn wurde auch schon von Schizophrenie
gesprochen.

Grundsätzlich können wir sicher Alle hier sagen, dass Du unbedingt auf Deinen Bauch hören musst.

DAS ist der richtige Weg. Wir sind schon eine Weile mit unseren Kinder zusammen und wer kennt sie also besser als wir!?!
Vertraue auf Dich! Du machst das gut, Du planst die Diagnostik bei einem Facharzt und dann kommt die Therapie.

Dass unsere Kinder mehr Struktur brauchen ist einfach Fakt.
Die goldene Regel lautet: Anfordern - Einfordern - Nachfordern - Kontrolle
ohne geht es nicht.

Oft müssen die "einfachsten Dinge" wie Du schon beschreibst (anziehen, waschen, Zähne putzen etc.) mühsam einstudiert
und trainiert werden. Dann klappt es wieder eine Weile und dann fängt man wieder von vorne an..............

Liegt aber etwas Neues in ihrem Spezialinteresse lernen sie in einer atemberaubenden Geschwindigkeit und einer Perfektion
dass man nur fassungslos daneben steht und sich fragt wie das sein kann.
Man errechnet mal kurz den Abstand von zwei Sternen, ist aber nicht in der Lage erst das Unterhemd und dann das Oberhemd (und nicht umgekehrt!!!!!) anzuziehen. .

Fühl Dich einfach verstanden und entspanne Dich.

Das war für mich damals das Wow-Erlebnis, als ich diese Seite entdeckte. Auch die Treffen. Da waren tatsächlich Menschen,
die genau WUSSTEN was ich da lebte.
Ich musste mich nicht entschuldigen oder ewig erklären. Nach wenigen Worten war klar, willkommen im Boot. DAS tut soooo gut!

Also, schön dass Du da bist!
Lieben Gruß!
Krümel

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite