Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.149 mal aufgerufen
 ADHS und Schule, Ausbildung
Seiten 1 | 2
FaVe Offline



Beiträge: 1.021

15.02.2014 18:41
Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hey!

Immer wieder gibt es die Aussage, dass Lehrer keine Medikamente geben dürfen. Das stimmt natürlich, sie dürfen nicht einfach so mal ein Aspirin, Fiebermittel oder ähnlichens geben.

Für Kinder mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes u.ä. gibt es aber oft schon Regelungen und Möglichkeiten auch in offiziellen Verlautbarungen.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität etc. Außerdem hoffe ich, dass ich die rechtlichen Vroschriften richtig interpretiert habe:
Aber die meistens aufgezeigte Lösung einer schriftlichen Vereinbahrung zwischen Schule-Lehrer und Eltern, die genaue Dosierung angibt mit Zeiten und einer ärztlichen Verordnung und einem zivilrechtlichen Haftungsausschluß gegenüber der Lehrkraft: das sollte bei gutem Willen der Schule evtl. auch woanders möglich sein.

1) Wichtige Veröffentlichung in diesem Zusammenhang: Chronische Erkrankungen als Problem und Thema in Schule und Unterricht, Hrsg. Bundesgesundheitszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Ja, ADHS ist eigentlich keine Krankheit unserem Verständnis nach, aber ist hier neben Diabetes u.ä. ziemlich gut erläutert und befürwortet dass eine Medigabe in Absprache zwischen Eltern und Schule möglich und ratsam ist insbesondere bei Klassenfahrten u.ä.)

2) NRW

Auf Seite 24 eines Lehrerverbandes in NRW:

http://www.lehrernrw.de/fileadmin/user_u...r-nrw-72dpi.pdf

3) BW:
Verwaltungsvorschrift zur Verabreichung von Medikamenten bei chronischen Krankheiten (s.o.)
http://www.schule-bw.de/schularten/sonde...engabe_3_13.pdf

Zitat: generell kann von der Schule erwartet werden, dass sie Medikamtente in Form von Tabletten ... verabreicht, wenn die Dosierung vom Arzt festgelegt ist ...

4)Hessen
http://www.rv.hessenrecht.hessen.de/jpor...aramfromHL=true

In Hessen muss die Lehrkraft explizit einverstanden sein, aber mit Dosierung vom Arzt und Absprache mit den Eltern ist hier sogar ein Haftungsausschluß im Text erwähnt.

5) Bayern
In diesem Brief des Kultusministeriums allerdings von 2007 darf der Lehrer den Schüler zumindest an eine Medigabe erinnern.

https://www.schulberatung.bayern.de/impe...medik4_2007.pdf

6) Niedersachsen
Hier gibt es einen Artikel aus dem Kultusminsiterium, der zwar eigentlich im Zusammenhang mit Diabetes geschrieben wurde, aber die angeratene schriftliche Vereinbarung lässt sich wohl übertragen
http://www.diabetes-kinder.de/modularx/i...luss_lehrer.pdf

So, ich suche weiter nach anderen Bundesländern. Glaube, dass ich bzgl. Saarland und Rheinalnd-Pfalz auch schon mal was gelesen habe.

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

lupa Offline



Beiträge: 1.213

15.02.2014 21:15
#2 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Zum Glück sind wir mit den Medis zwar gerade nicht auf die Lehrer angewiesen ... aber da hast Du dir sehr viel Arbeit gemacht, das alles rauszusuchen! Super !!! Danke dafür!

Liebe Grüße

lupa

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

15.02.2014 22:03
#3 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hi FaVe,

DANKE für die Fleißarbeit

Liebe Grüße,
Pippilotta

Mein Patronus ist der innere Schweinehund
(Julia Engelmann)

3,1415 Offline



Beiträge: 446

16.02.2014 10:49
#4 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Danke, FaVe! Das ist wirklich hilfreich.

LG vom pi

FaVe Offline



Beiträge: 1.021

16.02.2014 19:21
#5 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hallo!

Umgang mit Medis die zweite:

a) Saarland:

hier eine Veröffentlichugn des Klutusminsiteriums bezüglich chronischen Krankheiten (jaaa, aber siehe oben), hier ist osgar explizit eine Haftung des Lehrers ausgeschlossen

http://www.diabetes-kinder.de/modularx/i...iben-endfassung[1]07032012.pdf

b)Rheinland-Pfalz

Regelungen auf dem Bildungsserver sogar mit dem Vordruck einer Vereinbarung Schule / Elern, aber sehr ausführlich!

http://gesundheitsfoerderung.bildung-rp....krankungen.html

c)Sachsen-Anhalt:
Sogar mit Vordrucken
http://vbe-lsa.de/downloads/Mitglieder-I...amente_2012.pdf

d) Thüringen
http://vbe-lsa.de/downloads/Mitglieder-I...amente_2012.pdf

Anscheinend gibt es inzwischen in vielen Bundesländern Regelungen, suche bei Gelegenheit weiter.

Oder wer weiß noch was?
Grüße und Gute Woche
FavE

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

FaVe Offline



Beiträge: 1.021

16.02.2014 19:31
#6 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

... und die dritte:

anscheinend für die ganze Republik u.U. als Argumentationsgrundlage möglich:
http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/si-8098.pdf

von der dguv = Deutsche Gesetzlich Unfallversicherung.

So, aber wie wir alle wissen, ist die Bereitschaft von Schule / Schulleitung und jeweiligen Lehrer vor allem maßgeblich, wenn die MPH für die neue Modedroge halten, ADHS für eine Allerweltsdiagnose .... usw. helfen die besten Verwaltunsvorschriften nichts
Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

FaVe Offline



Beiträge: 1.021

29.06.2014 13:02
#7 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hallo!

Sommerzeit: Klassenfahrtszeit.
Darum versuche ich das hier mal hochzuschubsen. Ich glaube, dass nciht alle Links funktionieren, werde demnächst mal eine Atkualisierung versuchen.
Sehe gerade (ja !!!! erst lesen, dann schreiben) dass Zottel auch schon einige Links gesetzt hat, in einem extra Thread, also gilt hier, doppelt hält besser

Grüße FaVe

Wahnsinn ist erblich,
.... man kann ihn von seinen Kindern bekommen

Zottel Offline



Beiträge: 2.694

29.06.2014 13:41
#8 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hallo FaVe,

wo war ich nur im Februar??? Diesen Thread kannte ich noch gar nicht !!!

Danke fürs hochschubsen!!!

Bei dieser Verwaltungsvorschrift http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?qu...d.psml&max=true frage ich mich, ob denn nun ein Haftungsausschluss in eine "schriftliche Lehrerbeauftragung" seitens der Eltern reingehört oder nicht UND: wie dieser dann formuliert sein sollte.

Grüße

Zottel

Zottel Offline



Beiträge: 2.694

02.07.2014 10:55
#9 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Zitat
So, aber wie wir alle wissen, ist die Bereitschaft von Schule / Schulleitung und jeweiligen Lehrer vor allem maßgeblich, wenn die MPH für die neue Modedroge halten, ADHS für eine Allerweltsdiagnose .... usw. helfen die besten Verwaltunsvorschriften nichts



In dem Fall muss vielleicht einfach mal das Stichwort Inklusion herhalten.

Könnte dann evtl. nützlich sein...

Grüße

Zottel

FaVe Offline



Beiträge: 1.021

11.02.2016 19:04
#10 RE: Medis in der Schule / Medigabe durch Lehrer Antworten

Hallo!

Wäre da nicht auch was für den Schulüberlebenskoffer?? Kann das wer verschieben?

Ich würde dann auch die Links nochmal checken.

Grüße
FaVe

Lächle und gehe weiter ..... Du kannst sie nicht alle umbringen!!!!!!

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz