Gewaltbereit unter Methylphenidat?

12.10.2006 17:02
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

Luis bekommt seit Samstag Equasym retard 10 mg.
Am Sonntag reichte eine harmlose Provokation seines Freundes aus, dass Luis völlig unangemessen auf dessen Fahrrad einschlug und im Anschluss noch auf seinen Freund.

Heute frage ich in der Ferienbetreuung nach Luis Verhalten und erfahre, dass er auch dort wiederholt bei Auseinandersetzungen handgreiflich wird.

Ich versuche natürlich meinen Jungs beizubringen, dass jede Ausseinandersetzung gewaltfrei zu lösen ist.
Ich bin jetzt etwas verunsichert.
Hat schon jemand ein ähnliches Verhalten unter Medis beobachten können?
Nächste Woche beginnt wieder der normale Unterricht. Mal abwarten, was nun noch so zu Tage tritt.

LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2006 17:59
#2
avatar

Hallo Leandra,

Du hattest ja schon vorher geschrieben, dass Ihr wegen der Ganztags-Schule so schnell auf
Retard-Medikamente umsteigen müßt. Da Du mit unretardierten Medis keine Verhaltensveränderung
außer Stimmungsschwankungen beobachten konntest in der kurzen Zeit, würde ich an Deiner Stelle
erstmal mit Deiner Ärztin Rücksprache halten. Ich weiß nicht, ob man nach so kurzer Zeit schon
sagen kann, ob die Dosierung stimmt.

Stimmungsschwankungen und Agressivität AUSGELÖST durch Psychostimulanzien sind mir unbekannt.
Vielleicht weiß jemand anders aus dem Forum mehr? Allerdings behauptete einer meiner Söhne,
er wäre mit Medis agressiv. Den Eindruck hatte seine Umwelt (Eltern und Lehrer eingeschlossen) nie.
Ich konnte mir das nur so erklären, dass die Kinder mit Medis endlich richtig wahrnehmen, was um sie
herum passiert. Und wenn man endlich merkt, dass man ständig "veräppelt" wird, dann empfindet man vielleicht
wirklich agressiver und reagiert anders (schlägt zu, oder wird tieftraurig). Deshalb wäre jetzt
meiner Meinung nach die Verhaltenstherapie wichtig für Luis, rede mal mit der Ärztin, ob das
nicht doch schon möglich ist.

Liebe Grüße
mama4kids

Freu Dich wenn es regnet - Es regnet auch, wenn Du Dich nicht freust!


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2006 20:56
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Leandra,

gemäß Beipackzettel zählt Übererregbarkeit zu den möglichen Nebenwirkungen von Methylphenidat. Kommt zwar (außer bei Überdosierung) relativ selten vor, aber aussschließen kann man es nicht. Und es ist durchaus Möglich, dass sich die Übererregbarkeit ggf. auch durch "handgreifliche" Aggressivität äußern kann.

Evtl. könnte es auch daran liegen, dass die Dosierung noch nicht richtig "passt" und gemäß Rücksprache mit dem verschreibenden Arzt geändert werden muss. Oder aber es ist einfach purer Zufall, dass sich die genannten Vorkommnisse ausgerechnet während der Wirkdauer der Medikation ereigneten und unter den gegebenen Umständen auch ohne Medikation passiert wären.

Da hilft aber alles "ferndiagnostische" Spekulieren nichts, an der Rücksprache mit dem behandelnden Arzt führt kein Weg vorbei. Nur er ist in der Lage, das Problem bei deinem Sohn richtig einzuschätzen und die beste weitere Vorgehensweise zu beurteilen.

Gruß
Mike


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2006 09:39
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallo Leandra,

mein Sohn hat auch nicht jedes Medi vertragen. vielleicht liegt es auch an der zusammensetzung der medis. bei concerta ist mein sohn regelrecht wie eine rakete in die höhe geschossen, war aggressiv und schlimmer drauf wie ohne medis. seid wir aber zu medikinet umgestellt haben, ist es sogar meinem sohn aufgefallen, daß er innerlich viel ruhiger ist.
sprich mit dem arzt darüber.

liebe grüße
Gabi


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2006 11:20
avatar  ( Gast )
#5
avatar
( Gast )

Gestern brachte Luis einen neuen "Freund" aus der Ferienbetreuung mit nach Hause.
Ein leicht agressives Bürschchen, recht frech und vorlaut.
Vielleicht fühlt sich Luis durch ihn zu seinem ungewohnt agressiven Verhalten animiert.

Nächste Woche ist wieder Unterricht. Mal abwarten, was die Lehrerin sagt. Ich hoffe, sie ist weiterhin so kooperativ.

Am 4.11. ist der nächste Termin bei der Psychologin. Am besten, ich notiere mir alle Dinge, die mir bei Luis auffallen. Es ist sehr schwierig abzugrenzen, was "normal" ist und was evtl durch das Medikament bewirkt wurde.

Heute morgen hat Luis ganz von allein angemerkt, er müsse ja noch 4 Arbeitsblätter für Englisch machen (Ferienaufgabe). Ob er das nicht heute nachmittag erledigen könne.
Mein Kind, das kannst Du!!! Ich bin mal sehr gespannt, ob er sich heute noch an seinen Vorsatz erinnert.
Es gibt also auch positive Ereignisse.

LG
Leandra


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!