Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 360 mal aufgerufen
 Newsletter ADHS Deutschland e.V.
Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

01.01.2015 16:15
ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 09/2014 Antworten

Newsletter 09/2014

Liebe Newsletterabonnenten,
auch in diesem Monat haben wir verschiedene Neuigkeiten aus den Bereichen

Kinder/Jugendliche
Erwachsene
Aus der ADHS-Landschaft
Begleitstörungen
Allgemein
Veranstaltungen/Termine

zusammengestellt.

Wir möchten noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir Ihnen zwar die Möglichkeit geben wollen,
sich auf einen Blick zu informieren, was aktuell zu diesen Themen in den Medien verbreitet wird
(von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bis hin zu seltenen Kuriositäten), die Berichte aber nicht in jedem
Fall die Meinung des Verbandes widerspiegeln!


Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft! Sie erhalten
• aktuelle Informationen,
• unsere Verbandszeitschrift neue AKZENTE und
• Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen

Kinder/Jugendliche

ADHS in der Schule

Dr. Johannes Streif vom Selbsthilfeverband ADHS Deutschland erklärt in unserem Expertenforum am 9. und 10. Oktober 2014,
welche Unterstützung Kinder mit ADHS benötigen und wie Eltern und Lehrer erfolgreich zusammenarbeiten können.
Das Expertenforum ADHS und Schule ist eine Kooperation mit ADHS und Zukunftsträume. Die Initiative ADHS und Zukunftsträume
(Schirmherrin: Bundesfamilienministerin a. D. Renate Schmidt) fordert Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche mit ADHS.
http://www.urbia.de/forum/117-adhs-in-der-schule

12.08.2014
Kinder mit ADHS haben häufig Schlafprobleme
Australische Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass fast 50% der Kinder mit ADHS vorübergehend unter Schlafproblemen leiden
und 10% dauerhaft. Zu den Problemen gehörten Angst vor dem Schlafengehen, Verweigerung des Zubettgehens und Schlafwandeln.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-...schlafprobleme/

21.08.2014
ADHS-Patienten haben erhöhtes Risiko für Substanzmissbrauch
Eltern von Jugendlichen mit ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, "Zappelphilippsyndrom")
sollten bei ihren Teenagern besonders wachsam gegenüber Anzeichen von Suchtverhalten sein und schützende Maßnahmen ergreifen.
http://verbaende.com/news.php/ADHS-Patie...sbrauch?m=98309

21.08.2014
ADHS-Kinder fällen aufgrund weniger differenzierter Lern-Prozesse ungünstige Entscheidungen
Es ist bekannt, dass vom Zappelphilipp-Syndrom Betroffene eher impulsive Entscheide tätigen: Sie wählen oft Angebote,
welche eine zeitnahe, aber kleinere Belohnung bringen anstatt eine Wahl zu machen, bei der später eine grössere Belohnung
herausspringt. Nun zeigen Forschende des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes des Kantons Zürich, dass verschiedene
Entscheidungsprozesse dafür verantwortlich sind, und dass diese in der Mitte des Stirnlappens ablaufen.
https://idw-online.de/de/news600261

09/2014
ADHS – Therapie bei Kindern
Kinder mit starker ADHS-Ausprägung fallen auf. Ohne Behandlung ist eine Normalität im Alltag sehr schwer zu erreichen.
Ziel einer Therapie ist die Verbesserung der Lebensqualität, die darin besteht, dass das Kind bessere Beziehungen zu seiner
Umwelt aufbauen kann, ein stabiles und gesundes Selbstwertgefühl bekommt und vor allem auch, dass es eine der eigentlichen
Begabung entsprechende Schulausbildung absolvieren kann.
http://www.nachrichten.at/nachrichten/ge...rt12300,1501431

03.09.2014
ADHS-Ein Leben voller Überraschungen
Die Schule hat wieder begonnen – hurra! Nicht für jedes Kind oder jede Mutter/Vater ein erfreuliches Ereignis.
Für Eltern mit AD(H)S-Kindern bedeutet das: konsequentes Einhalten von Zeiten, Regeln und Ritualen; Erstellen von
Plänen z.B. für den Morgenablauf , das Hausaufgaben-Management; ständiges Erinnern (8-12 mal) an normale Dinge wie
Waschen oder Ranzen packen und diese Diskussionen... Und immer schön die Ruhe bewahren!
http://www.meinanzeiger.de/nordhausen/ra...dhs-d43381.html

09.09.2014
ADHS: Stochern im Eisennebel
Die ADHS-Diagnose wird bisher durch psychiatrische Untersuchungen gestellt und ist nicht immer eindeutig.
Forscher zeigten nun, dass sich der Eisengehalt im Gehirn von Kindern als Biomarker eignen könnte.
Mehr als ein Zufallsergebnis?
Die tatsächliche Aussagekraft der Studienergebnisse bleibt zum jetzigen Zeitpunkt zweifelhaft. Bei einem Studienkollektiv
von nur 49 Teilnehmern und einer breiten Altersverteilung zwischen acht und 18 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit von Artefakten
und Zufallsergebnissen signifikant hoch, etwa durch begleitende Eisenmangelanämien.
http://news.doccheck.com/de/53360/adhs-s...ontext=taxonomy

16.09.2014
Sensibles Kindergehirn
Bei Kindern mit Aufmerksamkeitsstörung reifen bestimmte Nervenbahnen langsamer, haben Mediziner ermittelt.
Das könnte eine der Ursachen für ADHS sein. Doch die steigende Anzahl der ADHS-Diagnosen lässt sich auch anders erklären.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ad...ehirn-1.2130352

18.09.2014
Dresdner Uniklinikum und TU informieren am 24. September über Zusammenhang von Neurodermitis
Juckende, entzündete Haut ein typisches Neurodermitis-Symptom führt zur verstärkten Ausschüttung immunologischer Botenstoffe,
sogenannter Zytokine. Gelangen diese ins Gehirn, können sie möglicherweise jene Hirnstrukturen stimulieren, die ADHS hervorrufen.
Prof. Veit Rößner, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, empfiehlt daher: Eltern sollten
vor diesem Hintergrund schon kleine Anzeichen von Neurodermitis bei ihren Kindern, besonders in den ersten zwei Lebensjahren,
fachgerecht behandeln lassen.
http://www.idw-online.de/pages/de/news604040

Erwachsene

HIER UND HEUTE: Leben mit ADHS
Simon hängt mit seinem Studium mindestens sieben Semester hinterher. Dabei macht es ihm eigentlich Spaß.
Aber er braucht für alles einfach länger, als andere Menschen. Simon leidet unter ADS.
http://www.ardmediathek.de/tv/HIER-UND-H...castId=13618324
Verfügbar bis 3.7.2015 !

01.09.2014
Alexandra Philipsen auf Professur für Psychiatrie und Psychotherapie berufen
„Mit Frau Professor Philipsen gewinnen wir neben einer erstklassigen Psychiaterin eine ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Aufmerksamkeitsdefizit-
und Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen und der Borderline-Persönlichkeitsstörung für den Medizinischen
Campus und die Universität Oldenburg…..“ erklärt Prof. Dr. Gregor Theilmeier, Dekan der Fakultät VI.
http://www.presse.uni-oldenburg.de/mit/2014/315.html

Aus der ADHS-Landschaft

19.08.2014
Wer musiziert, kann besser lesen und schreiben
Für ihre sogenannte AMseL-Studie untersuchten die Wissenschaftler rund 150 Schüler mit und ohne Instrumentalunterricht
mehrere Jahre lang mit psychoakustischen Messungen, mit psychologischen Tests und Kreativitätstests sowie mit Kernspintomografie
und Magnetenzephalografie. Dabei zeigte sich, dass Kinder, die ein Instrument lernen, beim Zuhören, Lesen und Rechtschreiben
Vorteile haben und Hyperaktivität und Impulsivität besser kontrollieren können.
http://diepresse.com/home/science/385690...cience/index.do

29.08.2014
Ein hyperaktives Kind verlangt von den Eltern starke Nerven und noch mehr Liebe
Marianne Hennig bekam den Tipp: Gründen Sie doch eine Selbsthilfegruppe, es gibt viele Eltern, die mit ähnlichen
Fragen und Problemen konfrontiert sind! Anfang 2000 war es dann soweit. In der Selbsthilfegruppe „Hyperaktives Kind“,
deren Sprecherin Marianne Hennig auch heute noch ist, fanden sich 18 Eltern zusammen.
http://www.supersonntag-web.de/wisl_s-cm...mehr_Liebe.html

02.09.2014
ADHS hören: Neue Wege in der Medizin
(Quarks & Co)
Bestimmte Muster in der Stimme sollen für Menschen mit ADHS typisch sein. Nur mit einer speziellen Software
lassen sich diese Muster aufspüren. Damit könnten die Forscher ein Tor zu ganz neuen Diagnosemöglichkeiten aufgestoßen haben.
http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quar...ren-wdh100.html

20.09.2014
Dritter wissenschaftlicher Männerkongress ging zu Ende
Zwei wesentliche Gründe für die Unterdiagnostizierung von Depression bei Männern sind die Angst vor Stigmatisierung bei den
Betroffenen und ein geschlechterbezogener Verzerrungseffekt in der Depressionsdiagnostik zugunsten weiblicher Symptome.
Depressivität kann sich bei Männern jedoch auch unter der Tarnkappe von Aggressivität, Suchtmittelmissbrauch, Hyperaktivität
oder Risikoverhalten manifestieren.
http://idw-online.de/de/news604364

Begleitstörungen

02.09.2014
35a SGB VIII - Eingliederungshilfe bei Legasthenie – Zu den Voraussetzungen einer Teilhabebeeinträchtigung
Die Bewilligung einer Legasthenietherapie als Leistung der Eingliederungshilfe ist an enge Voraussetzungen geknüpft,
die häufig missverstanden werden. U.a. muss die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt sein. Was hat es
(speziell im Zusammenhang mit Legasthenie) damit auf sich?
http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fa...eintraechtigung

08.09.2014
Dyskalkulie: Qualen nach Zahlen
Zwischen 3 und 6% der Schulkinder leiden an einer ausgeprägten Rechenstörung. Und obendrein, auch das konnten LMU-Forscher
jetzt zeigen, haben diese Kinder weit häufiger als bislang angenommen mit einer Legasthenie zu kämpfen.
http://www.cleankids.de/2014/09/08/dyska...ch-zahlen/49504

09.09.2014
Eine neue Methode hilft gegen das Buchstaben-Chaos
Diese Meta-Analyse hat nun Schulte-Körne geleistet: Er hat Forschungsarbeiten aus den vergangenen 40 Jahren gesichtet.
Welche Methoden am effektivsten sind, meint Schulte-Körne nun herausgefunden zu haben: die Laut-Buchstaben-Zuordnung.
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wis...aben-Chaos.html

10.09.2014
Leben mit Legasthenie: Wie Kinder in der Grundschule gefördert werden
Jahrelang wurden sie gehänselt, schlechter benotet als ihre Klassenkameraden, als weniger intelligent, faul, und nicht geeignet
für die Schule oder zum Studieren angesehen. Je besser die Rechtschreibleistung eines Schülers, desto besser die Deutschnote
und desto höher ist die Chance auf eine Bildungsempfehlung für eine weiterführende Schule. Heutzutage ist Legasthenie als
Teilleistungsstörung anerkannt.
http://www1.wdr.de/fernsehen/regional/hi...sthenie100.html

16.09.2014
"Wenn es hell ist, wird alles lauter"

Es gibt Leute, die fallen nicht auf. Autismus hat ein breites Spektrum von schwarz bis weiß – mit vielen Grauschattierungen.
Manche können sich nicht gut bewegen oder nicht sprechen. Sie haben ein sehr reiches Innenleben, das sie nicht nach außen
tragen können.
http://kurier.at/lebensart/asperger-synd...inke/85.796.729

16.09.2014
E-Learning-Fortbildungsangebot für Lehrkräfte zur Förderung der Lese-/Schreibkompetenz
alphaPROF ist ein Projekt unter Koordination von David Gerlach an der Philipps-Universität Marburg, das in Kooperation mit
der LegaKids-Stiftung München, Dr. Britta Büchner und deren Team durchgeführt wird.
Erstellt wird ein qualifiziertes und qualifizierendes Fortbildungsangebot zum Schwerpunkt Alphabetisierung und Förderung der Lese-/Schreibkompetenz.
Lehr- und Förderkräfte können dieses Angebot kostenfrei zur eigenen Weiterbildung nutzen.
http://www.legakids.net/eltern-lehrer/in...en-ohne-Note-6/

17.09.2014
Wirkstoff THC: "Cannabis ist kein Wundermedikament"
Ich habe jede Woche Tourette-Patienten in meiner Praxis, die mir sagen, dass kein Medikament ihre Tics lindern kann,
aber ein Joint habe ihnen geholfen. Die Patienten wollen nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten und die Kasse zahlt
ihnen Cannabismedikamente nicht. Denen kann ich nicht helfen, obwohl ich weiß, dass es ein Mittel gibt. Ich finde, unser
Sozialstaat muss hier eine Lösung finden. Besonders absurd finde ich das vor dem Hintergrund, dass die Krankenkassen überhaupt
kein Problem damit haben, die Kosten für Tourette-Medikamente zu übernehmen, für die es auch keine Zulassung in Deutschland gibt,
wo die Studienlage ebenfalls schlecht ist und die Präparate genauso teuer sind wie Cannabis-Medikamente.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnos...n-a-991956.html

18.09.2014
Sport kann Depressionen lindern -
Körperliche Aktivität hat ähnliche Wirkung wie Antidepressiva
Medikamente zur Behandlung von Depressionen erhöhen ähnlich wie Sport die Konzentration von Serotonin.
Der als "Glückshormon" bekannte Botenstoff steuert unter anderem den Schlafrhythmus sowie die Gefühlslage.
Antidepressiva verhindern zudem das Absterben von Nervenzellen im Hippocampus, einer Hirnregion, die für Gefühle
und das Langzeitgedächtnis zuständig ist. Sport und körperliche Aktivität führen zusätzlich zu einer herabgesetzten
Aktivität des Stresshormons Cortisol und wirken damit teilweise ähnlich wie verschreibungspflichtige Psychopharmaka.
http://www.lifeline.de/news/medizin-gesu...n-id138817.html

18.09.2014
Asperger-Syndrom - Weder Wunderkinder noch Normalos
Um mehr Akzeptanz zu erreichen, sei es vor allem auch wichtig, ein realistisches Bild vom Autismus zu zeigen -
nicht nur den Menschen mit den skurrilen Sonderbegabungen oder das Kind, das schaukelnd in der Ecke sitzt.
"Man muss zeigen, dass wir trotz autistischer Störung oft ganz normale Menschen sind, die dabei sein möchten und auch
dabei sein können, wenn sich alle ein bisschen Mühe geben", sagt Preißmann.
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit...s-aid-1.4536087

22.09.2014
Legasthenieförderung schon im Kindergarten
„Es wird erfasst, ob Kinder Reime bilden können, ob sie die Wörter in Silben gliedern können, und wenn sie dann einen
bestimmten Risikofaktor haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie eine Legasthenie oder
Lese-Rechtschreibschwäche
entwickeln.“
http://steiermark.orf.at/news/stories/2669722/

24.09.2014
Risiken von Glücksspielen weiter unterschätzt

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert in diesem Zusammenhang auf ihr Ausstiegsprogramm
„check-dein-spiel.de“. „Glücksspielsucht ist eine ernste Suchterkrankung, die gravierende Folgen haben kann, wenn sie
nicht frühzeitig behandelt wird“, sagte Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60234

29.09.2014
Erlanger Forscher suchen neuen Wirkstoff gegen Depressionen
„Wir suchen Derivate, die deutlich stabiler und wirksamer sind als der natürliche Wirkstoff des Johanniskrauts und zudem
weniger mit anderen Arzneimitteln interagieren.“
http://idw-online.de/de/news605441

Allgemein

„Wir für mich. Selbsthilfe wirkt“
Bald geht es los! Am 15. Oktober 2014 startet der bundesweite Selfie-Video-Contest der BAG SELBSTHILFE und des BKK Dachverbandes.
Das Motto ist: “Ich liebe mein Leben!” Sei auch Du dabei!
http://www.selbsthilfe-wirkt.de/

17.09.2014
Alte Betäubungsmittelrezepte dürfen ab 01.01.2015 nicht mehr zur Verschreibung verwendet werden
Die vor März 2013 herausgegebenen BtM-Rezepte tragen eine deutlich längere Zahlenfolge. Diese alten BtM-Rezepte
dürfen nur noch bis zum 31.12.2014 ausgestellt und bis zum 07.01.2015 durch die Apotheke beliefert werden
http://www.journalmed.de/newsview.php?id=43926

18.09.2014
So schadet Schlafmangel dem Gehirn
Kurzfristig richtet Schlafentzug keine Schäden an, beeinträchtigt aber Funktionen im Gehirn. Konzentration,
Denk- und Merkleistung lassen nach. Während Politiker die Geschicke ihrer Bürger bei nächtlichen Verhandlungsrunden
noch im Halbschlaf steuern dürfen, gibt es für Lokführer und Busfahrer Vorschriften in Sachen Lenkzeit.
http://www.lifeline.de/beauty-und-wellne...n-id138662.html

19.09.2014
Chronischer Stress oft schuld an schlechter Laune
Es war bereits bekannt, dass etwa chronischer Stress zu einer massiven Freisetzung von Glutamat führt, was wiederum bestimmte
Rezeptoren aktiviert.
Die Forscher haben nun herausgefunden, dass diese Rezeptoren die MMP-9-Enzyme veranlassen, wie Scheren
Nectin-3-Zelladhäsionsproteine zu zerschneiden. Sobald dies geschieht, bekommen die Menschen schlechte Stimmung.
In der Folge vermeiden sie den Kontakt mit anderen Menschen und können in den meisten Fällen weniger Verständnis
für ihre Mitmenschen aufbringen.
http://www.pressetext.com/news/20140919004

22.09.2014
Psychiater stellen Patientenleitlinie zu psychosozialen Therapien vor
Die Patientenleitlinie basiert auf der S3-Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen“
und erläutert insbesondere die verschiedenen Ebenen der psychosozialen Interventionen. Dabei werden so genannte
Einzelinterventionen beschrieben, zum Beispiel das Training sozialer Fertigkeiten, die Psychoedukation oder die
künstlerischen Therapien.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60191

29.09.2014
Die Persönlichkeit ändert sich im hohen Alter stärker als bisher angenommen
„Etwa 40 Prozent der jungen Erwachsenen in Deutschland haben eine unterkontrollierte Persönlichkeit“, sagt Jule Specht.
„Ab einem Alter von etwa 30 Jahren reifen aber viele dieser jungen Rebellen zu resilienten Persönlichkeiten heran.“
http://idw-online.de/de/news605395

Veranstaltungen/Termine

24.10.2014
ADHS – ein Problem? – Situationen mit ADHS Kindern meistern!
ADHS-Tag für Eltern, Erzieher und Berater
http://www.adhs-deutschland.de/desktopde...9/30_read-6823/
Link ist nicht mehr aktuell

05.11.2014
ADHS-Trialog "ADHS und Frauen: Symptomatik und Besonderheiten in der Therapie"

http://www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/bb...ents/art/02622/

13./14.11.2014
Alles auf Sand gebaut? Psychische Störung und Beruf
Fachtagung im SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd 2014
http://www.psychiatrieundberuf.de/

15.11.2014
4. Internationales ADHS-Symposium in Dresden

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
http://kjp-dresden.de/de/basic-page/4-in...-adhs-symposium

Wer weiß was?
Wenn Sie im Internet über einem Beitrag stolpern, der hier nicht fehlen sollte oder über den man sonst irgendwie berichten müsste,
weisen Sie uns bitte darauf hin oder schicken Sie uns den Link!


Impressum
ADHS Deutschland e. V., Poschingerstraße 16, D-12157 Berlin, 030/8560 5902, info@adhs-deutschland.de
Vertreten durch Hartmut Gartzke, Dr. Johannes Streif, Karin-Gisela Seegers, Patrik Boerner
Vereinsregister Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer 26855 B, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE262638847

Den Newsletter abonnieren

LG
Pippilotta

Denk falsch, wenn du magst, aber Denk um Gottes Willen für dich selber.
Doris Lessing

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz