Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 493 mal aufgerufen
 Newsletter ADHS Deutschland e.V.
Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

20.01.2015 12:32
ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 02/2013 Antworten

ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 02/2013

Liebe Newsletterabonnenten,
auch in diesem Monat haben wir verschiedene Neuigkeiten aus den Bereichen

Kinder/Jugendliche
Erwachsene
Aus der ADHS-Landschaft
Begleitstörungen
Allgemein
Veranstaltungen/Termine

zusammengestellt.

Wir möchten noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir Ihnen zwar die Möglichkeit geben wollen, sich auf einen Blick
zu informieren, was aktuell zu diesen Themen in den Medien verbreitet wird (von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen
bis hin zu seltenen Kuriositäten), die Berichte aber nicht in jedem Fall die Meinung des Verbandes widerspiegeln!

Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft! Sie erhalten
• aktuelle Informationen,
• unsere Verbandszeitschrift neue AKZENTE und
• Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen

Kinder/Jugendliche

31.01.2012
"ADHS ist keine Modekrankheit"
Zu häufig diagnostiziert werde ADHS sicherlich, sagt Johannes Streif. Doch wirklich Erkrankte brauchen Medikamente und
dazu Verhaltenstherapien, sagt der Psychologe.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...johannes-streif

02.02.2013
"Es kann ein Segen sein"
Seit fast 30 Jahren verordnet der Kinder- und Jugendpsychiater Adam Alfred vom ADHS-Zentrum in München-Neuhausen
Ritalin und ähnliche Präparate mit dem Wirkstoff Methylphenidat. Die Medikamente müssen eine Notlösung bleiben, sagt er -
und wehrt sich zugleich gegen das "Ritalin-Bashing" in Öffentlichkeit und Medien. Die Diskussion habe inzwischen hysterische
Züge angenommen.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ad...-sein-1.1589508

04.02.2013
Ausbildung trotz ADHS erfolgreich meistern
Betroffene Jugendliche wählen häufig einen handwerklichen Beruf, wo sie sich auspowern können.
Was Sie als Ausbilder tun können, um einen Azubi mit ADHS erfolgreich durch die Ausbildung zu bringen.
http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de...50/9447/197792/

Ausbilderhandbuch
Wie können Sie konkret einem ADHS-betroffenen Azubi im betrieblichen Alltag helfen?
http://www.stark-fuer-ausbildung.de/file..._26-02-2013.pdf
Seite existiert nicht mehr

aktuell
http://www.stark-fuer-ausbildung.de/ausb...usteine-a/adhs/

12.02.2013
ADHS bei Kindern: Tipps für den Alltag
Der Alltag mit einem ADHS-Kind ist nicht immer einfach und kann die betroffenen Eltern schon einmal an ihre Grenzen treiben.
Mit ein paar Tipps lässt sich das alltägliche Zusammenleben jedoch einfacher gestalten. Nicht alle Tipps werden bei jedem Kind
anschlagen – hier müssen Sie individuell ausprobieren, was für Ihr Kind und Sie funktioniert.
http://www.gesundheit.de/krankheiten/geh...fuer-den-alltag

19.02.2013
Wie umgehen mit ADHS? - zwei Positionen
Kinderarzt Matthias Demuth: "ADHS früher übersehen"
Psychiater Thomas Ziegler: "Kinder besser verstehen"
http://www.hna.de/lokales/kassel/umgehen...en-2759945.html

19.02.2013
Alternativen zu Ritalin
Welche Alternativen es gibt und wie gut sie wirken, hat nun die europäische Leitliniengruppe für ADHS untersucht.
Dazu hat sie sich 54 Studien genauer angesehen.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/2015890/

20.02.2012
ADHS: „Ich versuche es doch!“
Jetzt gib dir doch mal Mühe“: Diesen Satz hat Jael schon oft gehört. Sie hasst ihn. Denn sie gibt sich Mühe –
viel Mühe und trotzdem klappt es nicht: Wieder das Wort falsch geschrieben, wieder das Matheheft vergessen, die Strümpfe
falsch herum angezogen.
http://www.kinder-echo.de/machdichschlau...ung;art48,12824

20.02.2013
Ritalin fürs Kind oder Beratung für die Eltern?
"Für ganz wichtig halte ich es, Struktur in den Tag zu bringen. Dass um die gleiche Zeit das Gleiche gemacht wird.
Darin brauchen viele Eltern Training", sagt der Kinderarzt.
Hier versucht Brigitte Nagler zu helfen. Sie gibt Tipps aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz und verrät betroffenen Eltern
praktische Tricks. Ihr ist wichtig, dass auch Lehrer und Erzieher mehr Hilfen bekommen.
http://www.idowa.de/home/artikel/2013/02...die-eltern.html

22.02.2013
ADHS - Therapieziel: Ruhe
"Ich will nicht mehr leben" - dieser Satz, ausgesprochen von einem Zehnjährigen, hat Bennys Vater aus der Fassung gebracht.
Psychisch am Boden, mit den Tränen kämpfend, sitzt er in der Sprechstunde von Dr. Jürgen Prager.
Der Chefarzt der Kinderklinik im Erzgebirgsklinikum Annaberg ist Vorsitzender des ADHS-Netzwerkes Erzgebirge,
diagnostiziert und behandelt Betroffene auf seiner Station.
http://www.freiepresse.de/RATGEBER/GESUN...ikel8277806.php

26.02.2013
ADS wird in der Schule oft zu spät erkannt
„Erst wenn die ersten Noten kommen, wird sichtbar, dass das Kind mit den Gedanken gar nicht im Unterricht anwesend war,“
ergänzt Myriam Menter, Geschäftsführerin des Vereins „ADHS Deutschland“. „Dann sind Eltern und Lehrer oft ratlos. Sie wissen nicht,
wie sie dem Kind helfen können.“
http://www.wiesbadener-kurier.de/region/...en/12870707.htm

Erwachsene

08.02.2013
Die unterschätzte Krankheit: ADHS bringt das Leben von Erwachsenen durcheinander

Die meisten der Erwachsenen wissen gar nicht, dass sie ADHS haben. „Wenn wir die Menschen aufklären, sind sie dankbar.
Sie verstehen dann, was in ihrem Leben passiert ist und können an den Problemen arbeiten“, sagt Neuy-Bartmann.
Die Patienten verstehen das Chaotische, das Impulsive, die Selbstzweifel, Misserfolge und Antriebsstörungen.
Wer als Erwachsener erkrankt ist, muss die Störung bereits im Kindesalter gehabt haben.
http://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/na...-125404941.html

Aus der ADHS-Landschaft

17.01.2013
Besonderes Engagement verdient eine Auszeichnung
Shire schreibt 10. ADHS-Förderpreis aus
Vor diesem Hintergrund stehen im zehnten Jahr des Förderpreises insbesondere die Bereiche „multimodale Therapie“,
„Transition“, „soziale Einbindung und Peers“ sowie „Qualitätssicherungsmodelle bei ADHS“ im Vordergrund.
http://www.signumpr.de/news/archive/2013...reis-aus-1.html

25.01.2013
Ist die ADHS-Therapie riskant fürs Herz?
Mit steigender Inzidenz des ADHS nehmen auch die Verordnungen von Methylphenidat zu. 2006 meldete die FDA erhöhte
Gefahren von Herzstillstand, plötzlichem Herztod und Infarkt unter der Medikation. Eine aktuelle Studie aber gibt Entwarnung.
http://extranet.medical-tribune.de/vollt.../MTD_04_S11.pdf
Link funktioniert nicht

08.02.2013
Aktuelle Untersuchungsergebnisse zum ADHS-Medikament Methylphenidat
Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am ZI wertete die Daten von Kindern und
Jugendlichen im Alter von drei bis 17 Jahren mit ADHS aus, die mit Methylphenidat (MPH) behandelt wurden oder eine
Erstbehandlung mit MPH erhielten.
http://www.zi-mannheim.de/institut/news-...ylphenidat.html
Link funktioniert nicht

11.02.2013
ADHS: Unruhe wegen eines Zahlenwerks
Wird in Unterfranken zu oft ADHS diagnostiziert? Der Würzburger Experte Marcel Romanos ärgert sich über Analysen,
die das behaupten. Die Diskussion „für oder gegen Ritalin“ geht über das Thema ADHS hinaus. Sie hat etwas mit der Stigmatisierung
von psychischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft zu tun. Wenn ein Patient unter einer Gallenkolik leidet, weil er zu fett
gegessen und zu viel Alkohol getrunken hat, dann wird er nicht schief angesehen. Wenn aber jemand – ohne eigenes Verschulden –
eine Depression oder eine ADHS entwickelt, weil er eine Veranlagung dazu hat, dann wird die Schuldfrage gestellt.
http://www.mainpost.de/ueberregional/pol...rt16698,7292304

15.02.2013
ADHS unter Drogenabhängigen häufig nicht erkannt
Einer britischen Studie zufolge gibt es möglicherweise viele unentdeckte Fälle von ADHS unter Drogenabhängigen.
Der hohe Konsum von Cannabis und Stimulanzien könne bei diesen Personen eine Art Selbstmedikation sein.
http://www.drugcom.de/aktuelles-aus-drog...?idx=885&tr=rss

15.02.2013
Ohne Pillen gegen ADHS: LWL-Experte fordert hochwertigere Forschung
Vielversprechende nicht-medikamentöse ADHS-Therapien bleiben bisher im Hintertreffen. Auch weil es zu wenig
wissenschaftlich abgesicherte Wirkungsbelege gibt, so Prof. Dr. Dr. Martin Holtmann, Ärztlicher Direktor der
LWL-Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Hamm. Der Experte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL)
mahnt mehr aussagekräftige Studien über Ernährungsumstellungen oder psychologische Therapien an.
http://www.lwl.org/pressemitteilungen/mi...23#.USOJ7_WlN8E

24.02.2013
Orientalische Kräutermedizin für ADHS?
Hier sollte man sich auf jeden Fall zunächst bei einer ADHS-Selbsthilfegruppe oder Ärzten erkundigen, die eine größere Zahl
von ADHS-Klienten betreut haben. Wundermittelchen – sollten sie wirklich Nutzen für das Kind bringen –
würden sich schnell rumsprechen.
http://adhsspektrum.wordpress.com/2013/0...dizin-fur-adhs/

Begleitstörungen

27.01.2013
Autismus: "Oft wünschte ich, die Menschen wären nummeriert"
Sie haben Probleme, soziale Kontakte zu knüpfen, tun sich schwer, Mimiken zu erkennen, und gelten oft als sonderbar.
Doch eigentlich sind Asperger-Autisten nur eines: anders. Vier Betroffene erzählen über ihr Leben mit der Störung -
und wie sie ihren Alltag damit meistern.
http://www.spiegel.de/gesundheit/psychol...g-a-877992.html

07.02.2013
Legasthenie und LRS in Fremdsprachen
Zusammenfassend ist wichtig, dass Eltern, Kinder und Lehrkräfte sich auf mögliche Schwierigkeiten schon früh vorbereiten,
wenn eine Legasthenie/LRS in der Muttersprache schon bekannt ist. Treten massive Schwierigkeiten erst verzögert in der
Fremdsprache auf (und waren vorher in der Muttersprache unauffällig), sollte auch noch einmal die Muttersprache z.B. anhand
standardisierter Lese- und Rechtschreibtests überprüft werden.
http://selberlesen.wordpress.com/2013/02...-fremdsprachen/

12.02.2013
Erwachsene Legastheniker profitieren von einem computergesteuerten Schnelllesetraining.
Israelische Forscher um Zvia Breznitz haben ein computergesteuertes Training vorgeschlagen, das die Lesefähigkeit
erwachsener Legastheniker erheblich verbessern könnte. Nach Abschluss der 24-tägigen Übungsphase lasen die Teilnehmer
im Schnitt so schnell wie typische Leser; auch im Textverständnis kamen sie auf Normalniveau. Der von den Wissenschaftlern
der Universität Haifa beobachtete Effekt hielt mindestens sechs Monate an.
http://www.gehirn-und-geist.de/alias/leg...sehilfe/1184038

13.02.2013
Wie Mozart tickte
Kritiker der These, dass Mozart ein Tourette-Patient gewesen ist, argumentieren, dass motorische Tics ihm das Klavierspielen
unmöglich gemacht hätten. Auch heute gibt es aber einige Komponisten und Pianisten, die trotz schwerer Tics musizieren.
Felber berichtete vom Briten James McConnel, der 2005 in der Radiodokumentation »What Made Mozart Tic – Mozart and Tourette’s« fest
davon ausgeht, dass Mozart ein Tourette-Syndrom hatte. McConnel schließt dabei von sich auf Mozart, denn er ist selbst ein Betroffener.
»Die einzige Gelegenheit, bei der McConnel nicht zuckt, ist, wenn er am Klavier sitzt um zu komponieren.
Er glaubt, dass auch Mozart sich durch Musikschreiben selbst behandelt hat«, erklärte Felber.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=45212

15.02.2013
Buchstabensalat vor Matheaufgabe
Nur wer ein Kind hat, das von einer Leserechtschreibschwäche oder von Dyskalkulie betroffen ist, weiß, welchen Leidensdruck
die Kinder und die Familien aushalten müssen
http://www.op-online.de/lokales/nachrich...he-1601442.html

19.02.2013
Augenzwinkern und „Grimassen schneiden“ kann bei Kindern auf Tic-Störung hindeuten
Bemerken Eltern bei ihren Kindern, dass sie häufig eine „Grimasse ziehen“ und auf die Aufforderung, dies zu unterlassen,
nicht reagieren, sollten die Eltern nicht vorschnell verärgert reagieren.
http://www.neurologen-und-psychiater-im-...d=1968&nodeid=4
Seite existiert nicht mehr

27.02.2013
Tourette-Syndrom – ein schwieriges Leben
So genannte Tics sind das Merkmal des Tourette-Syndroms. Bei dieser neurospsychiatrischen Erkrankung kommt es immer
wieder zu plötzlichen Muskelzuckungen und auch zu unwillkürlichen Lautäußerungen. Für die Betroffenen sind diese Tics
oft ein schweres Los, denn die Umgebung reagiert nicht immer verständnisvoll.
http://mediacenter.dw.de/german/video/it...wieriges_Leben/

Allgemein

Medienfit in 30 Tagen
Das 30-Tage-Programm ist ein kostenloses Programm der Initiative „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“.
Hier erhalten Sie Tipps und Aufforderungen, wie Sie Ihr Kind im Umgang mit Medien begleiten können.
http://30tage.schau-hin.info/

13.02.2013
3. Kindernetzwerk-Preis 2012/13: Bewerbungsfrist verlängert
die Bewerbungen für den 3. Kindernetzwerk-Preis 2012/2013 "Gute Kooperationen" sind nun bis zum 06. März 2013
(Einsendeschluss) möglich.
http://www.kindernetzwerk.de/kindernetzw...perationen.html

22.02.2013
Sucht - Wenn das Verlangen den Willen lenkt
Allein in Deutschland gelten um die zehn Millionen Menschen offiziell als süchtig - deutlich mehr sind gefährdet.
Und dabei dreht es sich nicht nur um Heroin oder Cannabis. Denn Arbeit, Glücksspiel, Nikotin, Tabletten und Alkohol
können ebenso abhängig machen wie harte Drogen. Wie und ob es zu einer Abhängigkeit kommt, bestimmen viele unterschiedliche
Faktoren…
http://scinexx.de/dossier-622-1.html

Veranstaltungen/Termine

Freitag, 01. März 2013 und Samstag, 02. März 2013
"Diagnose ADHS" - Ein Training für Eltern
Evangelische Familienbildung Höchst, Bolongarostraße 186, 65929 Frankfurt am Main-Höchst
http://www.familienbildung-ffm.de/resour...st_2013_web.pdf (Seite 23)

Donnerstag, 18. April 2013, 19.30 Uhr
Warum zappelt Philipp und träumt Suse? - ADHS in der Vorschule und Schule

http://www.adhs-deutschland.de/desktopde...9/30_read-1088/
Seite existiert nicht mehr

Donnerstag, 09. Mai 2013 – Sonntag, 12. Mai 2013
TOKOLive Betreuerworkshop
Du wolltest schon immer mit Kindern die ADHS, Asperger-Autismus oder Hochbegabung haben arbeiten,
z.B. Kinder- und Jugendfreizeiten oder in anderen Bereichen? Dann nehme an unserem TOKOLive Betreuerworkshop 2013 teil.
http://www.tokol.de/forum/index.php?PHPS...61343#msg261343

Wer weiß was?
Wenn Sie im Internet über einem Beitrag stolpern, der hier nicht fehlen sollte oder über den man sonst irgendwie
berichten müsste, weisen Sie uns bitte darauf hin oder schicken Sie uns den Link!

Impressum
ADHS Deutschland e. V., Poschingerstraße 16, D-12157 Berlin, 030/8560 5902, info@adhs-deutschland.de
Vertreten durch Hartmut Gartzke, Dr. Johannes Streif, Elisabeth Busch-Boeing, Patrik Boerner
Vereinsregister Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer 26855 B, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE262638847


Den Newsletter abonnieren

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“
Mark Twain

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz