Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 337 mal aufgerufen
 Newsletter ADHS Deutschland e.V.
Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

20.01.2015 15:06
ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 06/2013 Antworten

ADHS Deutschland e.V. - Newsletter 06/2013

Liebe Newsletterabonnenten,
auch in diesem Monat haben wir verschiedene Neuigkeiten aus den Bereichen

Kinder/Jugendliche
Erwachsene
Aus der ADHS-Landschaft
Begleitstörungen
Allgemein

zusammengestellt.

Wir möchten noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir Ihnen zwar die Möglichkeit geben wollen, sich auf einen Blick zu
informieren, was aktuell zu diesen Themen in den Medien verbreitet wird (von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bis hin
zu seltenen Kuriositäten), die Berichte aber nicht in jedem Fall die Meinung des Verbandes widerspiegeln!

Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft! Sie erhalten
• aktuelle Informationen,
• unsere Verbandszeitschrift neue AKZENTE und
• Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen

Kinder/Jugendliche

Dem Klassenkasper das Lernen erleichtern
Lehrer lernen an der Realschule Überlingen den richtigen Umgang mit Kindern mit AD(H)S
Ute Jansen ist sich sicher, dass ein solches Projekt für viele Lehrer einen immensen Lerneffekt haben wird.
„Viele haben bislang noch kaum Kontakt mit dieser Thematik gehabt und holen dann, wenn das Kind laut ist und stört, die Keule raus.“
Genau das sei der falsche Weg. Das Projekt „AD(H)S und Co. im Klassenzimmer“ will dafür in den insgesamt vier Seminaren geeignete
Alternativen aufzeigen.
http://www.schwaebische.de/region/bodens...id,5421103.html

Artikel steht ausschließlich Abonnenten der Zeitung zur Verfügung

11.06.2013
Gehirnjogging für den Zappelphilipp
„Wir konnten bislang feststellen, dass das Neurofeedbacktraining Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität bei Kindern
mit ADHS effektiv mindert“, berichtet Christiansen. „Wie lange die Effekte anhalten und welche Kinder besonders gut vom
Training profitieren, können wir allerdings erst nach Abschluss der Studie sagen“.
http://www.wissen.de/gehirnjogging-fuer-den-zappelphilipp

12.06.2013
Kinder- und Jugendärzte widersprechen Arzneimittelreport
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (bvkj) hat auf den aktuell veröffent¬lichten Arzneimittelreport der Barmer GEK reagiert,
in dem die Kasse „zu viele Psychopillen für Kinder“ kritisiert. Es gebe keinen Anhaltspunkt dafür,dass Kinder- und Jugendärzte vermehrt Psychopharmaka bei Kindern und Jugendlichen verordnen, erwiderte bvkj-Präsident Wolfram Hartmann.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54756

13.06.2013
Mülheimer ADHS-Selbsthilfegruppe lädt zum Infotag
ADHS: Die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung bei Kindern belastet Familien extrem. Nicht alle werden wissen,
dass es in Mülheim seit 2011 eine Eltern-Selbsthilfegruppe gibt, die sich unter dem Dach der Evangelischen Familienbildungsstätte trifft.
Hier findet am 29. Juni auch ein gemeinsamer Informationstag statt.
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim...-id8068757.html

13.06.2013
Was hilft Kindern mit gestörtem Sozialverhalten und ADHS?
„Wir wollen mit Hilfe unseres Projekts PERS (Pediatric European Risperidone Studies) wissenschaftlich fundierte Aussagen darüber
erhalten, ob Risperidon in diesem Bereich wirklich therapeutisch wirksam ist und wie gut verträglich es ist“, so Dr. Schulze.
Dazu prüfen die Ärzte und Wissenschaftler in zwei Teilstudien die Wirksamkeit im Vergleich zum Placebo und beobachten, welche Auswirkungen
dann das langsame Absetzen des Medikaments hat.
http://idw-online.de/de/news538267

23.06.2013
Verordnung von Neuroleptika - Wenn Kindern ihre Impulsivität im Weg steht
In den Vereinigten Staaten sei dieser Trend deutlich massiver, sagt Lehmkuhl. „In Deutschland ist die Vorsicht vor Medikation
relativ hoch. Viele Eltern googeln, informieren sich, stellen kritische Fragen.“ Anders als in Amerika erhalten Kleinkinder
in Deutschland kaum bis gar keine Neuroleptika. Bei den bis vier Jahre alten Kindern sank dem neuen Report zufolge der Anteil
der Patienten mit Antipsychotika-Verschreibungen zwischen 2005 und 2012 sogar von 0,15 auf 0,01 Prozent.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizi...t-12225300.html

Erwachsene

24.06.2013
Stellungnahme des zentralen adhs-netzes zum Beschluss des G-BA zur Verordnungsfähigkeit von Methylphenidat-haltigen Arzneimitteln
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im März 2013 beschlossen, die Arzneimittelrichtlinien über die Verordnung von
Methylphenidat-haltigen Präparaten bei Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu ändern.
Die Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes begrüßt die Änderungen des G-BA und erläutert diese in einer aktuellen Stellungnahme.
http://www.zentrales-adhs-netz.de/filead...dnung_final.pdf

26.06.2013
ADHS-Medikament erhält Zulassung für den Behandlungsbeginn bei Erwachsenen
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat dem Wirkstoff Atomoxetin (Handelsname: Strattera®,
verschreibungspflichtig) die Zulassung für den Behandlungsbeginn bei Erwachsenen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-
/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erteilt.
http://www.themenportal.de/unternehmen/a...wachsenen-34885

Aus der ADHS-Landschaft

Umfrage im Rahmen einer Master-Abschlussarbeit zum Thema
"Ursachen von AD(H)S - Was denken Eltern von betroffenen Kindern"
https://www.soscisurvey.de/test033122/
Link funktioniert nicht

Eva Burchardt bittet um Unterstützung bei Masterthesis
„Bewältigung von Entwicklungsaufgaben bei Jugendlichen mit ADHS“
Die Untersuchung besteht aus zwei Teilen:
1. Fragebogen für Klassenlehrern oder Erziehern. Bewertung des Verhaltens von Jugendlichen mit ADHS (11-18 Jahren).
http://www.file-upload.net/download-7724...zieher.pdf.html oder
Datei wurde gelöscht

Fragebogen für Eltern
http://www.file-upload.net/download-7725...Eltern.pdf.html
Datei wurde gelöscht

2. Fragebogen für Jugendliche (Hilfestellung von Lehrern/Erziehern möglich)
http://www.file-upload.net/download-7724...dliche.pdf.html
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: eva_burchardt@web.de
Datei wurde gelöscht


10.06.2013
Heilen mit Musik
Gerade Jugendlichen kann die Beschäftigung mit einem Instrument helfen, besser mit sich und der Umgebung umzugehen,
wie zum Beispiel das Beispiel eines 12jährigen, hyperaktiven Schlagzeug-Wunderkindes zeigt, der schon mit acht Jahren
bei namhaften Jazz-Formationen vorspielte und erfahrene Bandleader verblüffte.‘
http://programm.ard.de/?sendung=2820510065449922

11.06.2013
Individuelle Therapien finden
Mit der Datenbank werden als nächstes die drei am häufigsten verordneten Gruppen von Medikamenten genauer unter die Lupe genommen:
Antipsychotika (u.a. bei Schizophrenie, Manie oder starker Aggression), Antidepressiva (u.a. gegen Depressionen, Zwangs- und Angststörungen)
und Psychostimulanzien. Letztere werden vorwiegend bei ADHS eingesetzt, dem Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom.
Durch diese Sammlung von Beobachtungsdaten hoffen die Mediziner auf neue Erkenntnisse zur Verbesserung der Therapien.
http://idw-online.de/de/news537793

24.06.2013
Kommentar zu SPIEGEL-Artikel „Psychopille und Pausenbrot“
https://www.facebook.com/pages/ADHS-Deut...125963424135757

Begleitstörungen

Legasthenie, Dyskalkulie & ADHS - Forschung und Praxis

Hier finden Sie zahlreiche Informationen rund um das Thema Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS.
http://www.legasthenietherapie-info.de/

06/2013
Unauffällig – Mädchen und Frauen mit Asperger‘
Mädchen und Frauen sind von autistischen Störungen, wie dem Asperger-Syndrom, seltener betroffen als Jungen und Männer.
Ihre Auffälligkeiten werden oft als Eigenheiten gewertet und seltener als Symptome erkannt.
https://www.thieme.de/de/presse/maedchen...erger-42535.htm

05.06.2013
Autismus – und welche Inselbegabung haben Sie?
Keine. - Ich habe Spezialinteressen, aber ich bin nicht inselbegabt. Darin liegt ein großer Unterschied.
Während Spezialinteressen ein typisches Merkmal für Autismus-Spektrum-Störungen sind, haben Inselbegabungen mit Autismus nichts
zu tun.
http://aspergerfrauen.wordpress.com/2013...bung-haben-sie/

12.06.2013
Was Psychoanalytiker von Autisten lernen können
Die Autistenbewegung hat den Satz geprägt: «If you know one autist, you know one autist.» Autisten legen zu Recht Wert darauf,
dass Autismus nicht eine Beschreibung ist, die alles erklärt.
http://www.uzh.ch/news/articles/2013/was...en-koennen.html

14.06.2013
ADHS und Essstörungen / Bulimie und Binge Eating Störung
Man könnte schon behaupten: Es ist heute ein Kunstfehler, wenn man bei Vorliegen von Purging (Erbrechen) bzw. Heisshungeranfällen
und Bulimie NICHT eine ADHS-Diagnostik durchführt.
http://adhsspektrum.wordpress.com/tag/essstorungen/

18.06.2013
«Rain Man» ist nicht allein
Den Autismus bezeichnete er als eine Klassifikation, die noch immer im Fluss sei. – Es lohnt sich also für Kulturwissenschafter,
dieses «moving target» ganz genau zu beobachten.
http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/ueb...lein-1.18100573

19.06.2013
Depressionen: Symptome bei Kindern sind anders als bei Erwachsenen
„Je jünger die betroffenen Kinder sind, desto mehr können sich die Symptome von denen bei Erwachsenen unterscheiden.
Bei Kleinkindern stehen häufig körperliche Symptome wie Appetitlosigkeit und Schlafstörungen sowie auch Inaktivität bis zu
apathischem Verhalten im Vordergrund.“, berichtet Prof. Dr. med. Alain Di Gallo von der Schweizerischen Gesellschaft für Kinder-
und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (SGKJPP) mit Sitz in Bern. Link funktioniert nicht
http://www.neurologen-und-psychiater-im-...d=2037&nodeid=4

Aktueller Link
http://www.neurologen-und-psychiater-im-...ei-erwachsenen/

20.06.2013
Pathologischer Narzissmus: Auffällige Hirnstruktur
Wissenschaftler fanden nun im Zuge einer Studie heraus, dass Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung eine Verminderung
der grauen Substanz in einer für das Empfinden von Mitgefühl relevanten Region des Gehirns zeigen.
http://news.doccheck.com/de/15706/pathol...e-hirnstruktur/

26.06.20103
Depressive Verstimmungen und ihre Begleiterscheinungen: Kombi aus Johanniskraut, Passionsblume und Baldrianwurzel hilft aus
dem Seelentief Pathophysiologisch liegt u.a. eine Störung des Neurotransmitterstoffwechsels von Serotonin, Noradrenalin, GABA,
Dopamin bzw. Melatonin zugrunde. Angesichts der Vielzahl involvierter Neurotransmittersysteme empfehle sich eine Multi-Target-Therapie,
erklärte Gschwender. Dafür können sehr gut pflanzliche Kombinationsarzneimittel eingesetzt werden, die die physiologische Balance der
gestörten Neurotransmittersysteme wieder herstellen.
http://www.journalmed.de/newsview.php?id=40967

27.06.2013
Legasthenie und Dyskalkulie im Doppelpack
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) fordert mehr Achtsamkeit im Umgang mit Kindern, die gleichzeitig von einer
Legasthenie und Dyskalkulie betroffen sind. Eltern und Lehrern können sich beim BVL beraten lassen, welche Hilfen zur Verfügung stehen.
http://bvl-legasthenie.de/sites/bvl-lega...g_Juni_2013.pdf
Link funktioniert nicht

Allgemein

05.06.2013
Chemie, die krank macht
Endokrinologie – Gesundheitsgefahr aus Verpackungen, Nahrung und Kosmetika
Rund 800 Chemikalien sind als „endokrine Disruptoren“ bekannt: „Sie beeinflussen das Gleichgewicht des Hormonsystems und
den Stoffwechsel, die Fettspeicherung und die Entwicklung der Knochen und des Immunsystems“, erklärt Helmut Schatz,
Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE).
http://www.echo-online.de/ratgeber/gesun...;art486,3994459

19.06.2013
Therapie hoch zu Ross - Reiten kann Krankheiten lindern
Ob Arbeitstier oder bester Freund - Mensch und Pferd haben seit Jahrhunderten ein ganz besonderes Verhältnis.
Das macht sich auch die Heilkunde zunutze: Therapeutisches Reiten kann helfen, Ängste abzubauen oder orthopädische Beschwerden
zu lindern. Zwei wesentliche Fachbereiche sind die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd und die Hippotherapie.
http://www.journalmed.de/newsview.php?id=40909

24.06.2013
Transparenz schafft Glaubwürdigkeit!
Der Transparenzkodex der EFPIA enthält Vorgaben für die Verpflichtung der Unternehmen, ihre direkten und indirekten
Zuwendungen an Ärzte und andere Angehörige der Fachkreise offenzulegen. Dazu zählen Dienstleistungs- und Beratungshonorare,
Spenden, Zuwendungen im Zusammenhang mit Fortbildungsveranstaltungen und solche aus dem Bereich Forschung und Entwicklung.
Die Informationen sollen für jedermann zugänglich auf einer Webseite veröffentlicht werden und damit die Kooperation von
Industrie und Ärzten transparent machen.
http://www.vfa.de/de/presse/pressemittei...uerdigkeit.html

Wer weiß was?
Wenn Sie im Internet über einem Beitrag stolpern, der hier nicht fehlen sollte oder über den man sonst irgendwie
berichten müsste, weisen Sie uns bitte darauf hin oder schicken Sie uns den Link!

Impressum
ADHS Deutschland e. V., Poschingerstraße 16, D-12157 Berlin, 030/8560 5902, info@adhs-deutschland.de
Vertreten durch Hartmut Gartzke, Dr. Johannes Streif, Elisabeth Busch-Boeing, Patrik Boerner
Vereinsregister Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer 26855 B, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE262638847

Den Newsletter abonnieren

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“
Mark Twain

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz