Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 432 mal aufgerufen
 ADHS und Sucht
Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

13.05.2015 14:50
„Das Internet ist klasse, aber alles andere als harmlos“ Antworten

In der Juni Ausgabe der Psychologie heute erschien dieser kostenpflichtige Artikel

„Das Internet ist klasse, aber alles andere als harmlos“

Bert te Wildt, Medienforscher, Psychiater und Suchtexperte, war lange skeptisch, ob Internetabhängigkeit eine Suchterkrankung ist. Jetzt ist er davon überzeugt

ph: Herr te Wildt, manchmal vergesse ich mein Smartphone. Und spüre trotzdem ein Vibrieren in der Jackentasche, wo es normalerweise steckt, und greife dann dorthin.
Muss ich mir Sorgen machen?

Das Phänomen kenne ich. Es ist ein Zeichen dafür, wie stark sich die digitalen Medien und Geräte bis ins Körperliche hinein in uns breitgemacht haben und wie abhängig wir von ihnen geworden sind – auch im nichtkrankhaften Sinne.

Sollte man das Smartphone ab und an zu Hause lassen? Also digital detox – Smartphone-Entgiftung – betreiben?

http://www.psychologie-heute.de/das-heft...re_als_harmlos/



„…Dass sich andere Verhaltenssüchte wie die Glücksspielsucht und die Kaufsucht zunehmend auf eine virtuelle Ebene verlagern, ist klar.
Im Hinblick auf substanzgebundene Abhängigkeit sind die Zusammenhänge jedoch sehr komplex. Wir stellen fest, dass Abhängige von Alkohol
oder Drogen unter ähnlichen Begleiterkrankungen wie Internetsüchtige leiden: Depressionen, Angsterkrankungen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).
Wir beobachten zum Beispiel, dass ADHS-Patienten, wenn sie eine Internetabhängigkeit überwunden haben, oft in eine andere Sucht fallen,
weil sie hierfür eine Disposition haben. Depressionen und Angsterkrankungen können allerdings auch die Folge einer Abhängigkeit sein,
dies gilt sicherlich auch für die Internetabhängigkeit…“


quelle: Psychologie heute, Juni 2015

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“

Mark Twain

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.287

27.05.2015 18:18
#2 RE: „Das Internet ist klasse, aber alles andere als harmlos“ Antworten

Dazu erschien folgender Artikel in der Ärztezeitung

Computersucht kommt selten allein

Menschen, die internetabhängig sind, leiden oft an Begleiterkrankungen wie depressiven Störungen, Angsterkrankungen und ADHS,
teilt die Ruhr-Universität Bochum mit.
Bochumer Forscher um Dr. Bert te Wildt haben hierzu das Komorbiditätsprofil von 25 Internetabhängigen erhoben.
Jeder Patient wies mindestens eine Begleiterkrankung auf.



Quelle: Ärzte Zeitung, 27.05.2015

LG
Pippilotta

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“

Mark Twain

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz