Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 199 mal aufgerufen
 ADHS - und was noch?
SusanneG Offline



Beiträge: 8.793

21.12.2015 17:15
Leichter Autismus - schwerer Autismus Antworten

Autismus wird gerne, vor allem von Nicht-Autisten, in “leicht” und “schwer” eingeteilt.
Ich wehre mich stets gegen diese Einteilung von außen. Warum?
Ich teile Autismus höchstens ein in “nach außen auffälliger” oder “nach außen unauffälliger”.
Schon allein, wenn ein Mensch nach außen sehr unauffällig ist, macht es das mitunter nicht leichter sondern schwerer.

Eine Situation:
Stell dir vor, du triffst zwei Autisten. Der eine ist sehr auffällig, der andere sehr unauffällig. Beide können etwas nicht, zum Beispiel eine Diskothek besuchen, weil sie dort einen Overload auf Grund der Lichtreize bekämen. Dem ohnehin auffälligeren würdest du vielleicht sagen: “Ok, ja, ich verstehe, dann bleib doch daheim.”
Und dem unauffälligeren? Wenn du nichts von seinem Autismus weißt oder nicht viel über Autismus weißt? Vielleicht dies: “Stell dich nicht so an, komm schon, geh doch mit, enttäusch mich nicht!”

Der auffälligere wird verstanden oder es wird zumindest akzeptiert, dass er auf Grund seiner Behinderung einige Dinge nicht kann oder anders macht. Der unauffälligere muss jetzt nicht nur damit leben, dass seine Behinderung ihn an der Teilhabe hindert, sondern auch noch damit, Menschen enttäuscht zu haben, und damit, Vorwürfe zu bekommen.
Wessen Autismus ist jetzt leichter oder schwerer?


Weiterlesen ...

I am who I am. Your approval is not needed.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor