Tabuthema ADHS

04.05.2007 14:30
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

hallo,
gleich noch eine frage, die mir auf der seele brennt. bisher bin ich mit dem ADHS von sohn Nr.2 recht locker umgegangen. habe es den nachbran, neuen bekannten, etc... erzählt, weil ich finde das es nichts ist, wofür man sich schämen muß und ich auch hoffe, das die umwelt dann mehr verständniss für meinen sohn und seine verhaltensauffälligkeiten hat.
nun erzählte mir gestern sohn Nr. 1, das manche kinder aus seiner schule, (die sohn Nr. 2 flüchtig kennen, aber ihn wohl schon bei totalen ausrastern erlebt haben) so freundliche dinge sagen wie, dein bruder ist hirngstört oder so. nun ja kinder sind grausam, aber ich zweifle nun doch, ob mein offener umgang mit ADHS der richtige weg ist.
wie geht ihr mit diesem thema um und welche erfahrungen habt ihr gemacht?
Rumpelstilzchen


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 15:13 (zuletzt bearbeitet: 04.05.2007 15:13)
#2
avatar
ohja...DAS thema kenne ich nur zu gut.
lass mal überlegen was bei uns schon so alles gesagt wurde.

1.hirni
2.behindi
3.trottel
4.saublöd
5.eltern beschwerten sich in der ersten klasse (60%)wie man so ein kind denn bitte in die klasse aufnehmen kann.
6.man verbot den kindern mit meinem sohn zu spielen(ads ist ansteckend musst du wissen..)
7.etc,etc.pp
aber es gibt auch viele menschen die damit so mal überhaupt kein problem haben.da ist K. einfach K. und basta.
ich sage heute garkeinem mehr was los ist und warte erstmal ganz lange ab...denn den meisten fällt garnicht auf das K. anders ist.

moni
der sinn des lebens? atmen das man nicht erstickt..*g*

 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 17:23
avatar  ( Gast )
#3
avatar
( Gast )

hallo, habe bis jetzt auch teilweise sehr seltsame erfahrungen gemacht. die lehrerin meines sohnes hat ständig
von unserem "behinderten kind" gesprochen, selbst in der verwandtschaft wurde von "der kann nicht recht im
kopf sein" gesprochen. Aber ich habe es so gesehen: die haben alle keine ahnung.
war vor zwei wochen auf einem vortrag. adhs und schule. der rektor der privatschule hat ständig von "vorderhirn-
gestörten adhs`ler" gesprochen. hab dann mitgezählt und beim zehnten mal (eigentlich viel zu lange) bin ich
aufgestanden und hab den saal verlassen.
viele haben halt keine ahnung.

p.s. ich finde jeden tag etwas gutes und positives an meinem "vorderhirn-gestörten kind"


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 17:38
avatar  ( Gast )
#4
avatar
( Gast )

Da unser Sohn ein Träumerle ist und keine Ausraster bekommt, habe ich bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Auch ich gehe mit dem Thema sehr offen um.

Er geht in die dritte Klasse. Zur Zeit geht unter den Kindern der Spruch um "Bist du hirngestört", "Der ist total Hirngestört" um.

Das tut weh. Mein Sohn weiß was ADHS ist und was es mit einem "machen" kann, aber das es eine Störung im Gehirn ist habe ich ihm noch nicht gesagt.

Noch mehr finde ich es nicht gut, da ich in einer Einrichtung für körperlich und geistig behinderte Menschen arbeite und meinem Sohn sehr oft davon erzähle.

Ich glaube aber auch das in den anderen Familien darüber gesprochen wird, und das so manches an Sprüchen eher von Erwachsenen als von Kindern kommt. Über ein Kind das eine Gehbehinderung hat oder eine Spastik wird weniger gelacht und schlecht geredet, über ein Kind mit ADHS schon.

Und das liegt leider auch daran, das Schulen zu wenig Aufklären und sich zu wenig um Informationen bemühen.

Schade!!!

Ich sehe in ADHS eher eine Gabe als eine "Behinderung".

Hyperaktiv????? Nö, lebhaft!
Chaotisch???? Nö, kreativ!
Impulsiv???? Nö, sehr redegewand!!!

Also kämpfen wir weite für unsere Kids.

Ganz liebe Grüße

Nikel


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2007 20:10
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo!
Als Erwachsener,habe ich da auch so meine negativen Erfahrung.
Ich habe irgendwann zwar keine Probleme mehr damit gehabt,jemanden zu sagen,das ich ADHS habe,
musste aber seitdem sehr unterschiedliche Reaktionen erfahren.
Entweder,die Leute machen seitdem einen Umweg um mich herum.
Oder schauen mich sehr mitleidig an.
Andere haben mir dann gesagt,"Ach deshalb bekommt man Rente,und ich muss arbeiten!"
Aber ich sage mir immer,das sind Sprüche von kleinkarierten,usw. denkenden Menschen.
Vor ein paar Wochen hatte ich allerdings eine neue Erfahrung.
Eine Bekannte(weit entfernte)sagte mir"Eigentlich kann er(ein Freund von ihr)mich nicht leiden.
Aber seitdem ich(sie)ihm gesagt habe,du hast ADHS und kann nichts dafür,kann er dich jetzt doch leiden!"
Warum hat mich da eigentlich keiner gefragt,ich kann den Typen nämlich nicht aus stehen,egal was er hat!
Aber da haben mir sogar die Worte gefehlt!!!
SusanneG.:"Du brauchst nichts zu sagen!"
Aber es gibt auch nette Erfahrungen.
Ich habe eine ,inzwischen sehr gute Freundin,kennen gelehrnt.
Der Mann ist so qierlig ,hektisch,usw..Wenn das kein Hypie ist,fress ich einen Bessenstil!.
Sie sagt immer zu mir,"Ich wäre eine Erhohlung für sie!"
Verglichen mit ihrem Mann.Der aber typisch ADSler ein ganz netter sympatischer Mensch ist.
Gegen ihn bin ich ruig und ausgeglichen.
Immer wenn wir telefonieren,sag ich dann,"Sag den Satz mit der Erhohlung noch mal!"
Man kann es gar nicht oft genug hören!
Bis bald,Ailixia!



 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!