Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.158 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Mandelkern Offline



Beiträge: 2.567

10.07.2007 22:10
Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

Hallo,

sorry, mir fiel gerade keine bessere Überschrift ein.

Also, Mitteltochter macht gerade eine Probezeit an der Schule, auf die sie nach den Ferien wechseln möchte. Diese Probezeit war ein Vorschlag der sehr bemühten Schulleiterin, damit Mitteltochter sich so gut wie möglich einleben kann. Es gab ausführliche Gespräche, ich habe auf Wunsch der Schulleiterin eine Zusammenstellung gemacht, was für Eigenarten Mitteltochter so hat, theoretisch hätten alle Fachlehrer informiert sein sollen (die Gespräche waren vor etlichen Wochen).

Tochterherz gefällt es supergut - aaaaber prompt lief es im Sportunterricht, ein problematischer Punkt, gleich mal schief. Aus zuverlässiger Quelle habe ich leider erfahren, dass nur sehr wenige Lehrer in die Akte geschaut haben, und der eine oder andere meinte wohl, ach, so ein ADHS-Kind, kennt man ja, muss ich nicht lesen. Tochter hat allerdings eine laaaange Mehrfachdiagnose, da wäre lesen hilfreich (ist auf EINER Seite kürzestmöglich zusammengefasst).

Okay, Sport ist geklärt. Heute früh allerdings hatte Mitteltochter eine Krise. Mein Mann hatte sie zur Schule gefahren, Mitteltochter stand leicht weinend am Klassenzimmer, die Fachlehrerin kam. Göga erklärte ihr, es sei nix (sie weinte nicht wegen der Schule), Tochter müsse sich nur kurz fangen, da schnauzte die Leerkraft ihn an, sie sehe genau, dass etwas im Busch sei. Göga konnte wohl noch erklären, dass das Kind ADHS hat, da hat die Leererin Tochter schon geschnappt und ging mit ihr in ein leeres Klassenzimmer.

Fragt nicht, was ich mit Göga gemacht habe !!!!! Wenigstens machte er sich den ganzen Vormittag Sorgen, geschieht im recht !

Mitteltochter kam fröhlich aus der Schule, die Lehrerin hat sich wohl noch einige Zeit mit ihr alleine unterhalten, bis sie sich beruhigt hatte. Das war für Mitteltochter okay, also sei's drum.

Vorhin aber druckste sie herum und rückte raus: Diese Leererin hatte sie auch gefragt, ob sie Medikamente nehmen würde, denn die könnten sie müde machen (DENKT IHR DASSELBE WIE ICH - STICHWORT RUHIGSTELLEN ?) Mitteltochter war natürlich etwas irritiert, bejahte halt und quälte sich heute damit herum, ob sie das hätte sagen dürfen.

Ich bin soooooo sauer !!! Darf eine Leerkraft einem Kind überhaupt eine so intime Frage stellen ? Vor allem, wenn das Kind gar nicht regulär an der Schule ist, also gar kein Vertrauensverhältnis besteht ?

Was würdet Ihr tun ?

Ich habe jetzt mal einen kurzen Brief an die Dame geschrieben, so freundlich, wie es mir möglich war, und ihr angeboten, künftig die Frage nach Medis mit den Eltern zu klären.

Menno, sonst läuft es echt gut, aber reibungslos darf wohl nicht sein - gewisse Leeretypen findet man wohl überall . Sagte ich schon, dass ich auswandern möchte ? Muss nur noch Göga rumkriegen .

Genervte Grüße,
Mandelkern

jmc Offline



Beiträge: 128

11.07.2007 06:27
#2 RE: Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

hi mandel,
ich weiß wie du göga rumkriegst, du mußt ihn nur öffter in die schule schicken!!!

ich weiß nicht ob eine lehrerin so was fragen darf, ich wäre wohl auch etwas irrigiert.

wie kommst du eigendlich auf die idee es würde reibungslos laufen?

so wie du in deinem beitrag schreibst, ist unser schulleben. manchmal gibt es die ein oder andere woche, in der nr.1 alles alleine regeln kann (für sich kämpfen) und dann gibt es zeiten, da tanze ich im wochenrythmus in der schule an.

Vielleicht sind es bei euch auch nur anfangsschwierigkeiten, und nach den ferien startet mitteltochter richtig durch.
spätestens weihnachten, wenn du mit jedem lehrer gesprochen hast (nicht schreiben, die können nicht lesen!) pendelt es sich dann ein.

sportunterricht, ein wunder punkt in meinem leben, musik steht auf der gleichen niedrigen stufe, aber es sind nur zwei fächen mit denen nr.1 nicht klar kommt. an den tagen schaue ich schon öffter auf die uhr und hoffe, daß der tag vergeht und er aus der schule kommt.

ist die schule auch eine ganztagesschule wie unsere? für das kommende schuljahr hab ich nr.1 von der ganztagesbetreuung abgemeldet. soll er sich doch mit seinen kumpels ein bischen rumtreiben, das ist lang nicht so riskant wie ihn auf die schülermentoren loszulassen!!!
ich muß gleich los ich wünsche euch einen schönen tag
jmc

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.567

11.07.2007 08:44
#3 RE: Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

Danke, jmc , ich mußte echt lachen.

Ja, wie kann ich nur denken, dass sich alle Lehrer interessieren. Wie kann ich nur glauben, dass denen auffällt, wenn ein Kind neu in einer Klasse sitzt. Mitteltochter hat mir erst später erzählt, dass jene Lehrerin (die Musiklehrerin - bingo !) die anderen Kinder gefragt hat, ob sie eine neue Schülerin sei. Wenn man der erzählt hätte, dass Mitteltochter ihr nur noch nie aufgefallen sei, und nicht neu sei, hätte sie es womöglich geglaubt .

Ich fürchte auch, bis zu den ersten Ferien werde ich alle Lehrer kennen - bis auf diejenigen, die ich schon wegen der Großen kenne . Eine der wenigen Lehrerinnen, die in Mitteltochters Akte geschaut hat, war die Kunstlehrerin, aber kein Wunder - sie hat meine Große in Sport, und da ging im Skischullandheim einiges schlimm schief, so dass die gute Frau ziemlich Schiß hatte, dass wir Terror machen . Sie hatte damals nämlich auch lässig ignoriert, dass meine Älteste nicht ganz im grünen Bereich ist, und mußte dann erleben, dass ich dusselige Mutter durchaus aus gutem Grund Vorgespräche geführt hatte. Das hat bei der Lehrerin wohl dazu geführt, dass sie vorsichtiger geworden ist, wenn sie unseren Namen liest , jedenfalls ist Mitteltochter ganz glücklich bei ihr.

Tja, muss mir mal wieder ein neues Kostümchen kaufen, den Kampfmutteranzug auslüften und werde dann nach den Sommerferien Stammgast an der Schule sein *seufz*.

Es ist keine Ganztagsschule, zwar wird wohl ab dem nächsten Jahr eine Betreuung an mehreren Tagen angeboten, aber das ist noch nix für Mitteltochter. Ich kann mir das an diesen riesigen Lernbatterien sowieso nicht vorstellen für sensible, lärmempfindliche Kinder, mir selbst reicht das Gewusele beim Hinbringen schon . Da kann ich gut verstehen, dass du deinen Sohn da rausnimmst - gut, dass das geht, der Trend geht ja vor allem im Grundschulbereich zur Zwangsganztagsschule .

Jetzt werde ich die Hunde ausführen - ich habe ja jetzt ungewohnt viel Zeit, bin ab 7.45 Uhr kinderfrei, da kann man echt was wegschaffen, meine Kunden sind sicher schon irritiert, dass Angelegenheiten plötzlich so zügog bearbeitet werden .

Liebe Grüße,
Labermandel



Rumpelstilzchen ( Gast )
Beiträge:

12.07.2007 18:13
#4 RE: Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

hallo mandelkern,
das mit dem leerkörper hat mir zutiefst aus der seele gesprochen.
der leerkörper des anstoßes ist zwar keine leerer vom ADHS kind, sondern vom bruder. aber das macht sie sache auch nicht besser.
großer bruder kam nach hause, und erzählte im ETHIKunterricht sei wegen rumgekaspere einer mitschülerin das gespräch auf hyperaktivität gekommen und V. sagte dann, das sein bruder auch hyperaktiv sei. und was sagt das schaf von leererin? hyperaktiv gibt es nicht. da hat deine mutter deinen bruder falsch erzogen!
mit fehlen die worte angesichts von so viel dummheit. der arme große bruder kam sich sau dumm vor - er hat eh schon immer so zu leiden unter seinem kleine bruder. und so was in ethik. war das nicht das fach, in dem die kinder die werte des harmonischen zusammenlebens erfahren sollten?
habe meinem sohn natürlich auch gleich ein briefchen für sie mitgegeben, das ich über diese aussage gerne mit ihr reden möchte und ihren anruf noch in dieser woche erwarte. bis jetzt warte ich noch! am montag ruf ich den rektor an wenn sie sich nicht meldet. aber der ist auch eher ein weichei, der bestimmt keine stellung beziehen wird.

gott sei dank sind auch für uns bayern bald ferien und das thema schule hat erst mal pause
liebe grüße
rumpelstilzchen
gott was bin ich froh, das wir unseren ADHS Sohn nicht auf diese schule geschickt haben und ihn solch unfähigen leerkörpern ausgeliefert haben!

Simone Offline



Beiträge: 1.078

12.07.2007 21:09
#5 RE: Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

Einfach mal ne kurze Frage:

Lehrkörper(Fachkraft) oder Leerkörper(Vakuum) ?

Nur so aus Interesse....

LG
Simone

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

Rumpelstilzchen ( Gast )
Beiträge:

13.07.2007 15:50
#6 RE: Darf ein(e) Lehrer(in) nach Medis fragen ? Antworten

leerkörper. das hat mir an mama4kids beitrag ja so gut gefallen. und hat auch so gut zu dieser dämlichen lehrerin gepasst.
habe es einer anderen mutter aus der klasse erzählt (eine die jeden lehrer persönlich kennt und an die erziehung ihrer kinder hohe ansprüche stellt)und die war ja so erstaunt, dass diese kompetente und überaus hoch geschätzte lehrerin so was macht...
...auf den anruf von ihr warte ich noch immer...., ich möcht ihr doch so gerne sagen, was ich davon halte, dass sie meine kind vor der ganzen klasse bloß stellt und was ich von menschen halte die keine anhnung haben, aber den mund weit auf machen... und das sie sich doch mal wieder ein bischen weiterbilden soll, da sich seit ihrem studium in den 70 ern so einiges getan hat.
und da mein sohn heuer das letzte jahr da war, muß ich auf ihn auch keine rücksicht mehr nehmen...

nun ja, aus den beiträgen weiß ich, dass solche leerkörper leider keine seltenheit sind und mann wohl mit ihnen leben muß..

rumpelstilzchen

«« Medis ab 5
Ambrax »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz