Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.102 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Paule ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2007 07:21
Medis ab 5 Antworten

Hallo,

unser Sohn wird nächste Woche 5 Jahre und hat ADS.
Nun habe ich irgendwo gelesen, dass eine VT ohne Medis nichts bringen würde. Doch meine Ärzte und ich auch sind unsicher, ob wir mit Medis nicht warten sollten bis er 6 ist.

Glauben tut uns sowieso niemand, vor allem nicht der Kindergarten, dass er ADS hat, denn richtig ab geht es erst bei uns zuhause.

Hat jemand Erfahrung mit 5 jährigen mit Medis und VT?

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.566

11.07.2007 08:33
#2 RE: Medis ab 5 Antworten

Hallo Paule,

das kenne ich, bei Junior hat die Erzieherin auch nicht geglaubt, wie durchgeknallt er ist, denn in den paar Stunden Kindergarten (nur 3 Stunden vormittags) konnte er sich ganz gut zusammennehmen. Jetzt hat er die 1. Klasse fast geschafft, und auch hier - allerdings auch dank Medis - fällt er hibbelmäßig so wenig auf, dass ich zusammen mit der Psychologin antanzen mußte, weil die Diagnose angezweifelt wurde .

Es stimmt nicht, dass eine VT ohne Medis nichts bringt, das kommt auf den Einzelfall an. Mitteltochter zum Beispiel hatte lange VT ohne Medis. Auf Medis mußten wir erst später aus anderen Gründen zurückgreifen.

Junior dagegen ist so hibbelig, dass schon die Testung - 4 x 1 Stunde - für ihn fast zu lange war. Da war schnell klar, dass eine VT, die ja recht anstrengend sein kann, ohne Medis nicht geht. Junior wurde auch mit knapp 5 Jahren diagnostiziert und bekam daher ab 5 Jahren Medis.

Natürlich hatte ich Bedenken, weil überall steht, Medis erst ab 6, aber andererseits ging es wirklich nicht ohne.

An deiner Stelle würde ich das mit der betreuenden Psychologin besprechen. Vielleicht versucht sie mal eine Stunde ohne Medis, dann könnt ihr gemeinsam entscheiden, ob Medis oder nicht.

Ich weiß, wie schwer der Schritt ist, Medis zu geben, und dann noch einem so jungen Kind. Ich habe heute noch Anwandlungen, da wünschte ich mir, es ginge ohne Tabletten, aber der Erfolg der Medikation bestätigt einfach, dass es momentan sein muss.

Viele Grüße,
Mandelkern

Paule ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2007 15:24
#3 RE: Medis ab 5 Antworten

Wir haben uns jetzt mal wegen einer VT erkundigt und wenn wir einen Platz bekommen, probieren wir es zuerst mal ohne. Mal sehen, wann wir einen Platz kriegen. Vielleicht hat sich das mit dem alter dann schon erledigt, wenn es lange dauert.

Das mit dem Kindi ist ein Problem. Letzte Woche hatten wir Elterngespräch und dort haben wir gesagt, dass wir nicht mehr möchten, dass unser Sohn vor allen auf die Bank oder den Stuhl gesetzt wird, wenn irgendwas vorgefallen ist. Ich habe dies zu Hause leider auch schon gemacht, und da ist er fast ausgeflippt und hat Schreikrämpfe gekommen. Und dabei habe ich ihn nur in sein Zimmer geschickt, weil er hier so rumgetobt hat.

Da hat uns die Erzieherin gesagt, dass dies bei ihnen so gemacht wird und sie keine Ausnahmen machen würden. Was ich denn zuhause machen würde, hat sie gefragt. Da ich leider auch nicht genau weiß, wass ich machen soll, lenke ich ihn, wenn es geht ab, und dies hilft oft. Nach einiger Zeit ist er dann weider ansprechbar und normal. Da sagt mir die Erzieherin, dass sie ihn gar nicht ablenken möchte, denn er soll wissen, wass er gemacht hat und darüber nachdenken. Als wir dann sagten, dass er ADS hat und wir einen schriftlichen Bericht haben, kam von ihr, dass ADS eine Modekrankheit sei und sie nichts davon halte. Mein Sohn sei gesund, die einzige , die krank wäre, wäre ich, da ich ihn zu so vielen Leuten zum Testen schicke würde. Mein Sohn wäre gesund und sie würden genau so weitermachen.

Am nächten Tag habe ich bei der Fachberatung angerufen und gefragt, ob die Erzieherinnen sich über meinen Wunsch hinwegsetzen können. Da meinte die Frau, dass die Erzieherinnen dies richtig machen würden. Danach habe ich beim Träger angerufen und wollte einen Rückruf. Zum Glück habe ich meinen Mann informiert, denn als er denn Jungen geholt hat, gab es richtig Ärger.

Da hier in der Ortschaft nur ein Kindergarten ist, wollte ich ihn in die Grundschulförderklasse reinbekomen. Deshalb mussten wir in die Schule. Dort gibt es zum Glück ADS und die Rektorin wollte mal mit dem kindergarten reden.
Inzwischen ist die Lage so, dass wir in 2 Wochen ein Krisengespräch mit allen möglichen Leuten haben, um darüber zu reden, wie es weitergeht.
Nach dem Gespräch mit der Schule war der Kindi mal bereit, mit der Therapeutin zu reden, welche ihn diagnistizrt hat. Sie glauben immer noch, dass der Junge gesund ist, doch mir glauben sie nicht, dass man mit ihm manche Dinge, wie den Stuhl nicht machen kann.

Ein Kindergarten in der nächsten Ortschaft würde ihn nehmen und dort würde er nicht auf die Bank müssen, doch ich bin mir nicht sicher, was schlimme ist, Bank oder seine Freunde verlieren. Er hat im Kindi einen guten Freund.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Mein Mann und ich wollen diesen Kindi nur noch ungern betreten, da wir nur noch angeschrien und blöd angemacht werden. Das beste ist noch, wenn sie nicht mit uns reden.

Nächste Woche ist die Therapeutin vielleicht wieder gesund, dann bin ich mal gespannt, was sie sagen.

Simone Offline



Beiträge: 1.078

11.07.2007 20:58
#4 RE: Medis ab 5 Antworten

Hallo Paule,

deine Geschichte mit Kindi kommt mir sehr bekannt vor. Wir haben genau das gleiche Problem. Leider hat es sich auch nicht gebessert, nachdem unsere Therapeutin zu einem Gespräch dort war. Selbst die Therapeutin meinte, die seien dort sehr uneinsichtig und überhaupt nicht bereit, auch nur im kleinsten auf die Probleme unseres Kindes einzugehen.

Wir haben ein sogenanntes Offenes System im Kindi. Der Kindi meint, Sohnemann würde große Probleme in der Schule bekommen, da er ja überhaupt nicht fähig sei, sich in eine Gruppe zu integrieren ? ---WIE BITTE ?!?!
Als im Kindi noch eine klare Gruppenstruktur vorhanden war, gab es nie Probleme. Erst seit alles offen ist.
Und ich bin überzeugt davon, dass das mit der Schule schon klappen wird, denn dort herrscht - im Gegensatz zum Kindi - eine klare Struktur.

So, und jetzt zu den Medis: Versuche die VT wirklich erst mal ohne Medis. Erst wenn ohne Medis nix geht, würde ich mir das überlegen.
Mein Kleiner wird jetzt 6 Jahre alt und bekommt seit Dezember 2006 Medis. Da unter 6 Jahren ja noch Off-Label ist, müssen wir sie noch selbst bezahlen. Deshalb haben wir auch noch unretardierte Medis. Die Retard-Medis sind sehr teuer. Aber das ist ja Gottseidank ab nächsten Mittwoch vorbei.

LG Simone

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

käferle Offline



Beiträge: 476

12.07.2007 14:48
#5 RE: Medis ab 5 Antworten

huhu,

hach, wie kommt mir diese geschichte bekannt vor....könnte UNSERE sein, ausser dass unsere erzieherin damals nen schritt zu weit gegangen ist und mein kind am hals gepackt und GEWÜRGT hat....

aus eigener erfahrung kann ich dir nur raten: RAUS DA MIT DEM KIND!!!!!! so schnell wie möglich!!!! zu dem guten freund kann man auch in der freizeit kontakte pflegen!!!! aber dein kind befindet sich in den prägendsten jahren seiner kindheit, wenn er JETZT schon so eine ablehnung und ausgrenzung erfahren muss, wirkt sich das nicht gerade positiv auf sein selbstwertgefühl aus...

ich hab mit meinem kind VIEL zu lange gezögert ihn aus dem kindi zu nehmen und ich habe VIEL, VIEL zu lange gezögert, ihn dann auch noch aus der grundschule zu nehmen... die quittung haben wir prompt bekommen: depressive verstimmung bis hin zu selbstmordgedanken, tics, zwangshandlungen (er hat sich die hände blutig gewaschen!!!), leistungsverweigerung in der schule, usw...

ERSPARE das deinem kind bitte!!!!!!!!

nimm am besten kontakt zur nächsten selbsthilfegruppe des ads-ev in deiner nähe auf!!!! durch die haben wir damals auch recht schnell nen neuen kindergartenplatz mit KOMPETENTER erzieherin gefunden!!!! ach ja, und übrigens, mein sohn bekommt seine medis auch schon seit er 5 jahre alt ist!! probiert es erst mal ohne, aber wenn sich nichts tut, dann habt keine scheu vor den medis!!!! für manche kinder ist das einfach nur ein SEGEN!!!!!

liebe grüße und kopf hoch

maijana ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2007 14:49
#6 RE: Medis ab 5 Antworten

Hallo Paule,

das war natürlich ein bisschen ungeschickt von dir der Erzieherin zu sagen, so und so geht es nicht, aber nicht im gleichen Moment einen Lösungsansatz parat zu haben. Gerade Erzieherinnen lassen sich ja ungern reinreden, eben weil das ihr Job ist. Falls das Kind da noch nicht in den Brunnen gefallen ist, kannst du dir ja eventuell mit ihr zusammen etwas anderes als Bank-Sitzen überlegen, ganz unerheblich davon, ob sie nun an Ads glaubt oder nicht. Ich verstehe auch, dass sie ihn dann nicht ablenken möchte, denn sorry, wenn er was angestellt hat, dann muss er auch ne Konsequenz spüren. Regeln müssen sein, gerade bei Ads-Kindern. Auch wenn es nur Ablenkung sein soll, er bekommt Aufmerksamkeit und das ist dann ja schon wieder eine Art Belohnung für ihn.

Du solltest das Ads nicht so als Krankheit deklarieren, das ist eine Störung, und klingt dann schon gleich nicht mehr so nach Ausrede. In der Schule habe ich auch zwei Eltern, die es gerne hätten, dass ihr Kind leistungsmäßig anders bewertet wird, es wäre ja nun mal krank. Ich kann verstehen, dass das Erziehern und Lehrern auf den Keks geht.

Ich hoffe ihr könnt euch mit Hilfe eurer Therapeutin wieder auf einen gemeinsamen Level mit den Erzieherinnen bringen, ansonsten wäre ein Kiga-Wechsel vielleicht nicht die schlechteste Lösung.

Viel Erfolg beim Gespräch und liebe Grüße von Maijana
(die jetzt nur noch fünf Tage Kiga vor sich hat und dann nach 6 sehr langen Jahren da niemals wieder hinmuss... Jaja, Party!)

Paule ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2007 16:43
#7 RE: Medis ab 5 Antworten

Hallo Maijana,

da hast du vollkommen recht, nur habe ich leider auch keinen Lösungsansatz. Deshalb habe ich monatelang nichts gesagt, doch bei dem Elterngespräch habe ich es leider nicht mehr ausgehalten und meinen Mund aufgemacht. Wenn einem ne halbe Stunde nur vorgschwärmt wird, wie toll der Junge ist und was er alles macht, doch wenn man genau nachfragt, doch diese und jenes ist, doch dies ist alles normal, geht mir echt die Hutschnur hoch.

Simone Offline



Beiträge: 1.078

12.07.2007 17:09
#8 RE: Medis ab 5 Antworten

Siehste,

genau das ärgert mich auch an unserem Kindi. Erst sagen sie nie was, loben dein Kind usw. Und dann im Elterngespräch hört man dann nur die Schlechtigkeiten. Ohhhh hab ich mich aufgeregt. "Ihr Kind kann dies und jenes nicht. Dies und jenes klappt nicht. Ihr Kind flippt ständig aus, kann sich nicht einfügen" usw. Wo soll er sich denn in einem offenen System bitte einfügen? Da haben schon normale Kinder Probleme, sich zurecht zu finden.

Mein Kind fragte mich hinterher, was wir denn gesprochen haben. Ich konnte ihm ja schlecht sagen, dass die Erzieherinnen nur schlechtes zu sagen hatten. Also hab ich ihm nur so Larifari-mäßig was erzählt. Selbst als ich die Erzieherinnen fragte, ob sie denn auch was positives über mein Kind zu berichten hätten, sind sie nicht drauf eingegangen. Am 27.7. ist der letzte Tag, dann haben wir dieses Drama endlich hinter uns. Die nächste Klappe fällt dann am 14.9. mit der Einschulung.....

Also Paule: wenn du schon einen Kindi gefunden hast, den du dir GENAU angeschaut hast (ruhig auch mal mit anderen Mamas reden, die ihr Kind dort haben.....) und der dir zusagt, dann wechsle so schnell als möglich. Tu dir und vor allem deinem Kind diesen Gefallen.

LG
Simone

wir lieben unsere Kinder - auch dann, wenn anderes es gerade mal nicht können

gornisch Offline



Beiträge: 430

13.07.2007 07:49
#9 RE: Medis ab 5 Antworten

Ich würde auch einen Kindergartenwechsel ins Auge fassen.Wenn es deinem Kind an diesem Kindi schlecht geht, dann kann das erst viel später mal rauskommen....bei unserem Sohn war das so.......!!!! Und ich mache mir heute noch große Vorwürfe, dass ICH mich nicht getraut habe ihn aus dem Kindi zu nehmen ( Der Grund war, dass sein Bruder diesen Kindi geliebt hat, aber er immer mit viel Angst vor den Erziehern hin ist...tja jedes Kind ist anders...) !!!!

Zum Thema Medis unter 6 Jahren : Meine bekam Medis mit 4 Jahren und das war richtig !!!1 Er war so stark betroffen, dass ich eigendlich sagen kann, Dank der Medis hat er diese stürmische Zeit lebend überstanden !!!! ( Auto,Verkehr,Unfallgefahren,kein Risiko erkennen.....)
Und das war damals überhaupt kein Thema.Weder beim Kinderarzt noch bei der Krankenkasse.Therapie bekam er zu dieser Zeit auch schon und ich bin froh, dass wir mit allem so früh begonnen haben !!!!

Gruß
gornisch

Frankenstein ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2007 22:43
#10 RE: Medis ab 5 Antworten

Hallo Paule,

Wie viele andere vor mir kann ich dir nur empfehlen, die KiGa zu wechseln. Freunde kann er auch neue finden. Und der jetzige wohnt im Ort? Dann kann er ihn ja problemlos in seiner "Freizeit" treffen. Aber diesen Horror würd ich mir nicht antun.

Zu den Medis kann ich nichts sagen, da meiner noch keine bekommt. Aber behandeln sollteste deinen Kleinen auf jedenfall. Den Fehler habe ich nämlich gemacht, als wir die Diagnose bekamen. Die erhielten wir nur durch Zufall und hatten damals von einer Therapie abgesehen, da wir noch keine größeren Probleme hatten. Heute könnt ich mich dafür Ohrfeigen. Wo könnten wir heute schon sein. Naja, die Reue kommt zu spät. Nun müssen wir zusehen, es so schnell wie möglich nachzuholen.

Drück dir die Daumen für eine Besserung,

Gruß Frankenstein

Nur wer das Pech kennt, weiß auch, was Glück ist.

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz