Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 984 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
nikel ( Gast )
Beiträge:

16.08.2007 21:26
Machtkämpfe Antworten

Hallo ihr Lieben,

Ich brauch euren Rat!

Seit kurzem entfachen hier abends heftige Machtkämpfe. Bis er zum Zähneputzen geht......
Im Bad fängt es an, erst noch spielen, dann mit Zahnpasta rum sauen, wenn er im Bett ist steht er ständig wieder auf, wird laut und ungehalten wenn ich ihm sage er möge wieder ins Bett gehen, er kommt raus "ich hab Durst, ich will eine Milchschnitte, der Hund soll in mein Zimmer,.....
Es eskaliert aufs heftigste.
Es kostet so viel Kraft, ich glaube das kennt ihr. Mir war es in dem Maß bisher fremd.
Dann ist meine Beziehung im Moment alles andere als Harmonisch. Das bekommt er natürlich auch mit. Die Schule hat wieder angefangen.
Von 0 auf 100, der Stoff wird nun voll durchgezogen (4 Klasse).

Was macht ihr gegen Machtkämpfe?
Was kann ich ausprobieren? Ignorieren (würde mir sehr schwer fallen)? Er gaht schon später in Bett.Er nimmt mich nicht für voll!

HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eine hilflose, traurige nikel

doppelherz ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2007 23:27
#2 RE: Machtkämpfe Antworten

Hallo nikel,

diese Situationen kennen wir (meine Mutter und ich) sehr gut und ignorieren war nicht immer angebracht bzw. meine Tochter wollte dann auch diskutieren, allerdings ist schon einige Zeit her. Doch auch heute kann es mal vorkommen.
Bei meiner Tochter haben wir bemerkt, dass wenn die Situation sehr angespannt ist, sei es weil ich schlechte Laune hatte oder die Beziehung nicht gestimmt hat oder viele ungute Situationen für meine Tochter zusammen kamen oder sie mit mehreren Belastungen zu kämpfen hatte, dann kam es zu solchen extremen Situationen. Sie kam z.B. von der Schule nach Hause (sie wird täglich von uns interviewt wie es in der Schule war) und sie hat uns vieles erzählt. Doch immer wieder erlebten wir, dass das Wichtigste, ein Problem z. B. Ärger mit Klassenkameraden, schlechte Noten, Mißerfolgserlebnisse oder die Hilflosigkeit wie sie sich richtig verhalten soll, nicht erzählt wurden, weil sie es verdrängte oder schlichtweg tatsächlich vergaß. Meist kam es erst am Abend, wenn wir Glück hatten heraus, weil ich dann von der Arbeit kam und sie auch nochmals interviewte und ihr es dann einfiel oder meistens erst ein paar Tage später. Dann war es so spät, dass sie innerlich den Druck nicht aushielt (Sie wurde immer ungehaltener, hatte schlechte Laune und wurde aggressiv) und es nicht wusste was war und wir durch massives Hinstehen durch befragen und hinterfragen das eigentliche Problem herauskam.
Es gab Zeiten da hatten wir lange Abende bis wir den Grund hatten, aber mit der Zeit merkten wir eher, wenn sie etwas bedrückte und konnten frühzeitig ihr auf den Zahn fühlen. Ich habe das Glück, dass mich meine Mutter sehr unterstützt und sie auch zu Hause ist, Zeit und ganz wichtig auch die gewisse Lebenserfahrung hat. Denn ich alleine mit einer Vollzeitbeschäftigung hätte dies nie so erreichen und evtl. erkennen können.

Vielleicht konntest du irgendwas hier herausnehmen. Es ist eine schwere Zeit. Ich wünsche dir viel Kraft und was wir alle brauchen Ausdauer.

Viele Grüße und halt die Ohren steif

doppelherz

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz