Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.057 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2005-2007
Solvi ( Gast )
Beiträge:

27.09.2007 12:29
Medikamente Antworten

Hallo,
ich schreibe hier zum ersten Mal. Mein Sohn ist 9. Bereits vor drei Jahren wurde bei ihm ADHS diagnostiziert. Ich habe Medikinet und Concerta verschrieben bekommen. Ich habe ihm die Medikamente nicht gegeben. Inzwischen habe ich eine zweite ärztliche Meinung eingeholt mit dem selben Ergebnis. Also doch Medikamente. Das Problem dabei ist, dass mein Sohn sich strikt weigert die Medis zu nehmen. Er ist da extrem stur:"Ich nehme die Sch... nicht". Hat jemand einen Rat? Reden kann man darüber kaum mit ihm.
Gruss
Solvi

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.483

27.09.2007 13:30
#2 RE: Medikamente Antworten

Hallo Solvi,

zum besseren Verständnis: die Medikamentenverordnung war bereits vor 3 Jahren ? Und dann hast du noch etwas Zeit gebraucht für die zweite Meinung, oder ?

Ich finde es völlig okay, eine zweite Meinung einzuholen, wenn man unsicher ist. Medikamente sollten die Kinder niemals gegen die Überzeugung der Eltern bekommen, die spüren das nämlich seeeeehr gut . Daher auch meine obige Frage: kann es sein, dass dein Sohn damals, vor 3 Jahren, mitbekommen hat, dass ihr gegen Medikamenten seid/wart ? ADHS'ler merken sich so etwas . Meine älteste Tochter bekam nur EINMAL von meiner Mutter erzählt, dass alles nur Erziehungssache sei und sie da vorsichtig sein solle (jaaaa, da war meine Tochter 10 Jahre oder so ), und promt zweifelte Madame die Diagnose an !

Meiner Meinung nach hilft deshalb bei deinem Sohn nur Überzeugungsarbeit. Vielleicht hilft das auch dir, wenn du dir innerlich sicher bist und das Gefühl hast, richtig betreut zu werden vom Arzt oder Psychologen, dann ist das die halbe Miete. Dann kann man vielleicht über einen Belohnungsplan oder so deinen Sohn motivieren. Es kommt eben sehr auf deinen Sohn an. Mit Druck alleine wirst du bei einem ADHS'ler vermutlich nichts erreichen.

Alles Gute,
Mandelkern

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz