Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 4.585 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
jule ( Gast )
Beiträge:

12.11.2005 21:11
Buchtipp für schulgeschädigte Eltern Antworten

Heute früh habe ich in unserer Buchhandlung "Das Lehrerhasserbuch" von Lotte Kühn gekauft. Der Untertitel "Eine Mutter rechnet ab".

Klappentext: Alles andert sich, nur die Lehrer nicht: Sie haben immer Recht. Sie sitzen immer am längeren Hebel. Sie hören nie zu. Und sie treiben uns den Spaß am Lernen aus. Unsere Eltern hatten unter ihrer Selbstherrlichkeit zu leiden, wir haben darunter zu leiden, unsere Kinder werden darunter leiden.
Als Mutter von vier Kindern hat Lotte Kühn mittlerweile eine Erfahrung von 33 Schuljahren - insgesamt könnten es 65 Jahre werden, bis ihre Kinder aus der Schule sind. Kein Wunder, dass sie es satt hat, immer wieder mit den ewiggleichen überforderten, gestressten, ahnungslosern, bequemen und desinteressierten Lehrern konfrontiert zu werden.
Ihre Bestandsaufnahme lässt nur einen Schluss zu:
Leistung ungenügend

Es ist klasse geschrieben. Ich kann viele Sachen einfach nur bestätigen. So ist leider Schule.

Viel Spass beim Lesen wünscht

Jule

PS: Verlag ist Knaur, gekostet hat es 6,95€


Willi Offline



Beiträge: 53

17.11.2005 15:49
#2 RE: Buchtipp für schulgeschädigte Eltern Antworten

Hallo Jule,

ich hab mir sehr, sehr lange überlegt, ob ich dir auf deinen Beitrag antworten soll. Habe auch schon zweimal einen Text aufgesetzt - dann aber wieder gelöscht. Da mich dein Beitrag hier aber doch mehr beschäftigt, wie ich es (mir selbst gegenüber) zugeben würde kommt hier also doch eine Antwort.

Vorab möchte ich dir sagen, dass ich so ein pauschales "Abwatschen" einer ganzen Berufsgruppe für ein recht zweifelhaftes Vorgehen halte. Sicher hast du wohl überwiegend schlechte Erfahrungen mit der Berufsgruppe der Lehrer gemacht - das gibt dir aber noch lange nicht das Recht, derart pauschal und plagiat drein zu hauen. Dasselbe kann ich auch der Autor(in) des von dir vorgeschlagenen Buches vorwerfen. Hier wird nach dem Motto geschrieben - "alle Türken stinken nach Knoblauch, oder alle Bayern sind königstreu". Welche Intentionen hinter so einem Buch stehen, ist mir eh schleierhaft.......
Ich/wir habe(n) im Laufe unseres "ADS-Lebens" einige willige und fähige Lehrer kennen gelernt, mit denen wir wirklich über die Thematik reden und entsprechend produktiv handeln konnten. Bei der Gründung des Sindelfinger Gesprächskreises war eine "Jung-Lehrerin" mit dabei, die sich sehr engagiert für eine Schulung/Information des Lehrkörpers eingesetzt hat. Solchen Leuten wird mit dieser Art Bücher ungerechtfertigterweise vor den Kopf gestoßen!
Meine Meinung ist - man/frau muss sich immer erst beide Seiten der Medaille anschauen, um dann ein objektives Urteil abgeben zu können. Erst wenn man der Gegenseite signalisiert, "ich verstehe auch dein Problem....", dann kann man auch zu einem sinnvolle Konsenz im Sinne für das Kind kommen.Alles andere ist Krieg und der Verlierer ist das Kind! Oder hast du mit deiner Konfrontation etwa etwas Positives bei der Gegenseite erreicht?!
Nebenbei bemerkt an den Administrator => wollten wir nicht aktive Werbung jeglicher Art im Forum unterlassen.....??????!!

mit sportlichen Grüßen
Willi

ailixia ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2005 19:33
#3 RE: Buchtipp für schulgeschädigte Eltern Antworten

Hallo !
Ich hatte mir den Beitrag zwar durchgelesen,aber eigentlich gar nicht so richtig aufgenommen!
Jetzt bin ich gerade nach Hause gekommen,mein Hund nervt,mein Mann habe ich auch schon "geärgert",und jetzt habe ich mir den Text noch mal durchgelesen!*schmunzel*
Also,ich stimme zwar auf eine Art Willi zu,sehe das ganze aber etwas lockerer,vieleicht war die Autorin so generft,von der Umwelt(inklusive der Lehrer),das sie das auf die Art für sich verarbeitet hat!Es gibt ja auch immer zwei Seiten,einer Schreibt das Buch (und freut sich darüber übere andere zu lästern),und andere Kaufen es und finden diese Art von Humor gut!Ich finde man sollte nur unterscheiden zwischen über einer Situation lachen oder über jemanden Lästern(was ich persöhnlich ablehne )Ich sage immer :"Man sollte versuchen andere so zu behandeln ,wie man selber behandelt werden möchte!!!" Es lässt sich zwar nicht immer umsetzen,aber es prägt den allgemeinen Umgang mit anderen!Da ich nicht den ganzen Inhalt des Buches kenne,kann ich mir also auch darüber kein Urteil erlauben,worum es in diesem Buch geht!Einzelne Sätze aus dem Zusammenhang gerissen klingen immer anders!
Und zum Thema Lehrer!
Ich weis ja erst seit ca.3J.das ich ADS habe,bis dahin war ich einfach nur schwierig!
Ich habe der Geduld meiner Lehrer zu verdanken,das ich zum Beispiel von der 1.klasse in die 2.Klasse versetzt wurde ,mit damals fast 80 Fehltagen(laut Zeugniss),ich habe den ihrer Geduld zu verdanken,überhaupt eine normale Schule weiter besuchen zu dürfen, eine Ausbildung machen zu können,ich habe nur mit ihrer Geduld und Hilfe geschaft mein Examamens Abschluss zu machen,usw..Klar ich hatte auch ätzende Lehrer ,aber die waren zum Glück in der Minderheit!
Jetzt zu mir!Da es zu meiner Zeit ,in meiner Gegend kein ADS gab,wurde ich auch nicht behandelt(nur von meiner Mutter,aber die wande die Prügelerziehung an,was meine ADHS -Betohnung liegt auf dem H-Symtomatik nicht gerade milderte!Ich verprügelte auch schon mal mein Chef!Meine Lehrer brauchten(von der Schule bis zur Ausbildung)häufiger Oropax!Und es gab auch welche ,die dann immer ganz ruig in der Ecke standen ,und warteten bis es vorbei ist(meine damalige Chemielehrerin,um einiges kleiner wie ich,um ein bsp.zu nennen)Ich habe mich, glaube ich mehr mit Lehren gestritten(obwohl das eine Starke Untertreibung ist ) ,als wie mit ihnen Unterhalten!In meiner Erwachsenenausbildung habe ich zum Schluss im Untericht nur geschlafen und den Untericht gestört!Wie?
Die anderen waren entweder damit beschäftigt,mich wachzukriegen,ich durfte den ganzen Untericht essen und wenn ich wollte auch aufstehen und mal kurz rausgehen(zu der Zeit habe ich noch geraucht), zu beobachten ob ich beim Schlafen und Schwanken vom Stuhl falle,oder ich habe geschnarcht(und wer das einmal gehöhrt hat,weis wovon ich rede,laut Beschreibungen meines Umfeldes)!Und trotzdem haben sie mich 3Jahre unterstützt,das ich mein Examen machen konnte!Zwar nur mit 3,aber ich bin ja immer in den Klausuren und Prüfungen eingeschlafen,da konnten sie auch nichts mehr machen!Mir fällt noch ein ,das meine Lehre ja fast genauso verlaufen ist!*hach,ja*
Na gut ,ich bin mal wieder völlig daneben.Was ich eigentlich sagen wollte,es gibt nicht nur schlechte Lehrer!Ich denke heute manchmal,ich möchte nicht bei mir Lehrer gewesen sein!!!Bei zweien fällt mir übrigens noch ein!
Es waren zwei,sie kamen frisch vom Studium,wir 6.Klasse,die Lehrer waren nach ein paar Monaten in der Phychiatrie!
Bis bald,Ailixia!

 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz