Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.315 mal aufgerufen
 Medis - Archiv 2008-2010
frosch74 ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 23:02
ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo,ich stelle mich bzw. meinen Sohnemann erst einmal vor: F. ist 8 Jahre alt, in der 2. Klasse und hat folgende Probleme, in der Schule und auch zuhause: Vergesslich, unordentlich, sehr unleserliche Schrift (ausser er gibt sich sehr Mühe), ist aufgefallen in der Schule u.a. weil er sich dauernd ablenken lässt aber auch andere Kinder (kaum eins will noch neben ihm sitzen) ablenkt durch quatschen. Mäppchen, Ordner sind andauernd unvollständig, oft vergisst er Mütze, Jacke etc., wenn die Lehrer mit ihm sprechen schaut er sie zwar an, aber dann kriegt er immer nur die Hälfte mit, hinkt deshalb oft hinterher mit den Aufgaben. Das Gleiche ist auch zu Hause, man sagt alles tausend mal, muss ihm fast alles unter die Nase reiben (geh dich waschen, Zähne putzen, anziehen etc.)er sagt was, man spricht ihn drauf an, er schaut einem an wie ein Ufo: "Das hab ich doch gar nicht gesagt! Oder: "du hast doch gar nichts gesagt Mama". Freunde hat er nur schwer gefunden und kann sie auch schwer halten. Beim Sport (er spielt ja eigentlich gerne Handball) reagiert er teilweise gar nicht auf Anweisungen, mag zwar das Training aber Turniere gegen Fremde überhaupt nicht.

Andererseits ist er ein liebevoller, ausgeglichener (laut Psychologe) und aufmerksamer Junge, da die o. g. Symptome nicht täglich auftreten, sondern immer mal tageweise (eine woche chaotisch,dann wieder eine Woche alles Super.

Laut unserem Arzt gibt es die Möglichkeit zwischen Medikamenten und Homöopatischen Mitteln zu wählen, zusätzlich eine Verhaltenstherapie. Jetzt haben wir demnächst Blutabnahmen, EKG etc.und unser Arzt hat folgendes vorgeschlagen:
Ich und mein Mann hätten lieber die homöopatischen Mittel, da unser Kleiner zu Hause ja doch "erträglich" ist, auch an sehr schlechten Tagen. Problematisch ist es nur in der Schule. Deshalb sollten wir jetzt mit ritalin anfangen.

Findet Ihr das ok so? Ich habe nur Angst im Medis zu geben, da er ja auch tageweise gute Zeiten hat, in denen er so gut wie nicht auffällig ist. Die Homö. Mittel sollen angelich bei 70 % der Kinder anschlagen, aber das dauert lange und wenn sie gar nicht wirken?

Dann ist noch ein Problem (Riesenproblem in meinen Augen) aufgetreten: ich habe meinem Kleinen erklärt, was er hat und das wir evtl. mit Tabletten behandeln wollen, das war gestern beim Arzt, er hat es gut weggesteckt (dachte ich) Heute kam er aus der schule und sagte mir, er hätte es seinen beiden Freunden erzählt und seiner Lehrerin. Die hat ihn gefragt, ob sie es allen Kindern erklären solle, was er aber nicht wollte. Am Abend hat er dann auf einmal angefangen zu weinen und konnte nicht mehr aufhören. Als Erklärung sagte er nur: ich dachte ich wäre ein gesundes Kind und jetzt bin ich krank! Auch nach langen erklären (das es doch nur eine Konzentrationsschwäche wäre,gar nicht schlimm und das die Tabletten ihm nur dabei helfen sollen, sich besser zu konzentrieren) hat er immer wieder gleich reagiert.
Was haben wir falsch gemacht?
Sorry, das ist wirklich ein ellenlanger Text aber es musste mal raus.

käferle Offline



Beiträge: 476

08.03.2008 12:56
#2 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

hallo,
ich möchte dir als erstes mal ein zitat von meinem sohn schreiben. als er das gesagt hat, war er in etwa im alter deines sohnes und hat sich tierisch aufgeregt, weil ads als krankheit bezeichnet wurde: "ads ist KEINE krankheit! es ist eine EIGENSCHAFT, die nicht jeder hat!"

vielleicht ist das ein ansatz, um mit deinem sohn nochmal darüber zu sprechen!?!?

ein anderes, für kinder gut verständliches beispiel ist auch folgendes: ein kind, das nicht gut sehen kann, ist NICHT KRANK! es kann seine augen ohne hilfsmittel nur nicht SO einsetzen, wie andere kinder. deshalb bekommt es eine brille in seiner sehstärke und hat somit die GLEICHEN voraussetzungen, um so gut zu sehen, wie die anderen auch! genauso ist es mit ads und medis! wir nutzen teile unseres gehirns eben ANDERS (was übrigens nich immer nur nachteile, sondern auch ne menge vorteile haben kann!!!) für den teil, den wir nicht so gut nutzen können, gibt es als hilfsmittel eben medis und damit haben wir die GLEICHEN voraussetzungen, wie andere auch.

es ist ganz wichig, dass du das selbstwertgefühl deines kindes immer wieder bestärkst und ihn für dinge LOBST, die er gut kann und ihm das gefühl vermittelst, NICHT KRANK zu sein! (was er auch nicht IST!!! ads ist ein störungsbild und keine krankheit!!!)

was homöopatische mittel angeht: lies bitte mal "die geschichte einer mami" ganz oben im forum. darin und auch in den vielen anderen beiträgen von uns betroffenen wirst du deine antwort finden es ist nicht böse gemeint und ich möchte dir auch deine hoffnungen nicht nehmen - aber wenn dein kind ads hat (was bitte ordentlich diagnostiziert werden sollte, bevor ihr zu IRGENDWELCHEN medis greift!!!!) werdet ihr mit homöopathie nichts weiter erreichen, als euren geldbeutel zu erleichtern...

wenn du noch fragen hast, scheu dich nicht, diese auch zu stellen! hier sind ganz, ganz viele liebe menschen, die das gleiche durchmachen, wie ihr und die euch gerne mit rat und tat zu seite stehen!

frosch74 ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 16:19
#3 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo Käferle, danke erst mal für die schnelle Antwort
Also die Diagnose wurde von 2 verschiedenen Ärzten bestätigt die auch die ganzen Tests in den letzten 4 Monaten durchgeführt haben. Gleich zu Anfang hab ich natürlich die Geschichte einer Mami gelesen und gebe dir recht; aber wenn ein Arzt beides anbietet, und man wie wir, totaler Neuling ist (obwohl ich ja schon seit Monaten im Internet alles mögliche nachlese) weiß man anfangs nie, was am besten ist (weiß man eigentlich ja immer erst später).
Übrigens ist mein Sohnemann heute morgen auf mich zugegangen und sagte: Mama, ich hab mir alles überlegt und ich finde das Frau J. (seine Lehrerin) es doch allen Kindern erklären soll. Vielleicht finde ich dann auch mehr Freunde wenn alle wissen, das ich ja nicht alles extra mache!
Ich fand das doch schon recht positiv (1. er setzt sich damit auseinander, 2. er scheint erkannt zu haben das es gar nicht so schlimm ist, wie er gedacht hat)
Ich hatte ihm vor seiner Aussage noch erklärt, das viele Kinder ADS haben und er ja die Medikamente nicht kriegen würde weil er "krank" ist, sondern das die Tabletten einfach nur das unterstützen was er gut kann, und wenn sein Gehirn müde wird in der Schule (was er ja selbst immer sagt ab der 3. Stunde)dann helfen die Medikamente dem Gehirn einfach noch ein wenig länger wach zu bleiben.
Positiv bestärkt haben wir ihn eigentlich von eh und je. Aber es ist schon ziemlich schwer immer positiv zu denken (er stresst ja auch nicht zu wenig) und das ermahnen runterzuschrauben (bisher hatten wir ja keine Diagnose und konnten nur vermuten ob er es extra macht oder wirklich nix dafür kann)Auch konnte ich manchesmal gerade so die Tränen zurückhalten, wenn er aus der Schule kam und Sätze losgelassen hat wie: Keiner kann mich leiden aber mir ist das egal, ich brauch ja niemanden. Oder: Mama, ich glaub ich bin einfach nur dumm. Welche Mutter kann da ruhig bleiben?

Krümel Offline



Beiträge: 157

08.03.2008 19:33
#4 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo Frosch!

Erst einmal ein ganz herzliches Willkommen !

Wir haben es versucht, mit der Homöopathie und - gebracht hat es nix! Wie Käferle so treffend sagte, es hat unseren Geldbeutel erleichtert, das war das Einzige.

Wir wussten noch nicht, dass unser Zwerg adhs hat und es wurde uns von unseren Kinderarzt empfohlen.
Wir waren also toootal unvoreingenommen und von dieser Seite hier wusste ich auch noch gar nix!

Hat trotzdem nix gebracht.

Wir haben inzwischen die Diagnose, einen guten Arzt, eine gute Medikamenteneinstellung und jetzt geht es vorwärts.
Wir drücken Euch die Daumen, dass Ihr Euren Weg findet!
Liebe Grüße!
Krümel

Simone Offline



Beiträge: 1.078

09.03.2008 15:51
#5 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo Frosch,

dem von Käferle gesagtem ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen. Wie gesagt eigentlich.

Denn dass die Lehrerin den anderen Kindern in der Klasse erklärt, dass dein Sohn ADHS hat, finde ich persönlich nicht unbedingt gut. Dein Sohn ist in der 2.Klasse. In seinem Alter hat er selbst schon Schwierigkeiten, mit dieser Eigenschaft klarzukommen. Jetzt stell dir bitte vor, wenn die Klassenkameraden nach der Schule heimkommen und den Eltern erzählen: "Du Mama, weisst du schon, der XXXX hat ADHS! Was ist das?". Und jetzt geh bitte davon aus, dass von diesen Eltern 99 % keine Ahnung haben, was ADHS ist. Dieser Schuss kann unheimlich schnell nach hinten losgehen.

Deshalb: Gib deinem Sohn einen Brief für die Lehrerin mit und bitte sie darin, der Klasse noch nichts zu erzählen. Dass du erst einen persönlichen Gesprächstermin mit ihr haben willst um mit ihr dieses Thema ausführlich zu besprechen. Dann wirst du auch sehen, wie sie in Sachen ADHS eingestellt ist und kannst sie fragen, wie sie es den Kindern erklären will.

Grüßle
Simone

Nur gemeinsam sind wir stark! - Heute schon die Welt auf den Kopf gestellt?

frosch74 ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2008 17:31
#6 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hi an alle!
Also wir werden es mit den Medi versuchen, haben jetzt 2 Tage lang diskutiert und beobachtet, Trainer vom Sport und andere angesprochen und alle haben gemeint es würde ihm wahrscheinlich nur weiterhelfen (es ist ja fast allen aufgefallen das was nicht stimmt). Dabei habe ich erfahren, das in seinem Umkreis einige Kids sind die auch ads (überwiegend hyperaktiv und nicht hypo) haben und Medikamente bekommen, teilweise schon einige Jahre und eigentlich alle positiv eingestellt sind. Klar waren auch hier und da Nebenwirkungen, aber alle wurden gut in den Griff gekriegt.
Wegen der Schule habe ich weniger Bedenken, da die Lehrerin schon mehrere Tagungen betr. ADS besucht und auch Bücher gelesen und von vornherein mit uns zusammengearbeitet hat. Sie hat uns bestärkt zum Arzt zu gehen und unterstützt F. auch in der Schule wie sie nur kann. Angedeutet hatte sie das Thema schon (allgemein) vor den Kindern (weil er ja sehr oft was vergisst und die Kids schon gefragt haben warum)hat natürlich aber nix über ihn speziell gesagt sondern hypotetisch gesprochen und die Kinder haben das Thema recht positiv aufgenommen und auch diskutiert (auch in diesem Alter sind sie recht vernünftig).Klar, das einzige Problem was ich sehe sind wirklich die Eltern, wie schon angesprochen. Da müssen wir nochmal drüber nachdenken, ob wir es bekannt machen.
(Mann, ich schreib hier immer Romane hoffentlich ist noch keiner eingeschlafen
Viele Grüße, Patricia

ferrano Offline



Beiträge: 598

09.03.2008 22:28
#7 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hei!
Jetzt gebe ich auch noch meinen Salm dazu (komme gerade frisch vom Elterntraining). War klasse!
Wir haben da auch kurz über das Thema "öffentlich" machen der Diagnose und oder der Medis gesprochen. Anscheinend seid ihr ja in einem recht "aufgeschlossenen" Umfeld. Trotzdem sind nicht alle Erwachsenen so und wie schon erwähnt wurde kann das auch nach hinten losgehen. Was soll das bringen, wenn die anderen 8 jährigen das wissen und sich eine "Meinung" bilden?
Ja, die Lehrerin kann sagen, der F. ist sehr vergeßlich und verträumt, er lernt das auch noch, jeder Mensch ist anders und Punkt.
Die Vernunft von Kindern reicht bis zur nächsten Pause und wenn dein Sohn dann den Ball beim Fußball verpennt ist das gleich "der hat ADS" - also lieber Vorsicht.
Außerdem DÜRFEN Lehrer solche Sachen nur mit Einverständnis der Eltern öffentlich machen. Die Kinder die ihr Herz auf der Zunge tragen, erzählen dann schon genug ... - das muss nicht die ganze Klasse diskutieren ...
Grüßle Uli

nikos ( Gast )
Beiträge:

10.03.2008 14:42
#8 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo Frosch,
ich habe deinen Beitrag durchgelesen und ich muss sagen, du hast mich voll und ganz gespiegelt. Ich habe dieselben Probleme und bin auch neu im Forum. Wie Käferle schon gesagt hat bringt die Homöopathie gar nichts. Diesen Weg bin ich auch schon gegangen. Nach langem Überlegen Medi ja oder nein haben wir uns jetzt dazu entschlossen. Wir haben demnächst einen Termin beim Psycho. Mal schauen was dabei herauskommt - mit Sicherheit wird eine medikamentöse Einstellung vorgenommen werden. Aber es bleibt uns nichts mehr übrig. Wie wir aber aus dem Forum sehen können, haben viele schon ganz tolle Erfolge. Ich hoffe, wir auch!!!!Ich hätte auch Interesse an einer Verhaltenstherapie, weiss aber nicht an wen ich mich wenden muss. Vielleicht bekommst du ja Ratschläge, diese du mir dann auch geben kannst. Du könntest dir meine Beiträge mal durchlesen, dann kennst du meine Situation näher. Ich glaube du und ich bekommen hier sehr gute Rat- und Vorschläge. Ich drücke auf jedenfall euch auch die Daumen. Bis bald.


Gruss

Nikos

frosch74 ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 19:47
#9 RE: ADS ohne h, mit ohne ohne medi? Antworten

Hallo Ihr alle!

so, jetzt haben wir den Salat MEIN SOHNEMANN ist heute zur Lehrerin gegangen und hat ihr gesagt das es ALLE wissen sollen (da sie heute ins Theater gegangen sind dachte ich, ich könnte sie heute nachmittag noch anrufen um es abzuklären) Naja, jetzt hat sie den anderen zwar nicht genau alles erklärt, sondern hat von Schwierigkeiten beim Konzentrieren gesprochen und die anderen um Mithilfe gebeten ihn zu unterstützen, falls er wieder mal was vergisst.Weiss momentan nicht, was ich davon halten soll. Aber jetzt isses halt mal raus und wir lassen es auf uns zukommen. Gott sei dank haben wir einen ganz guten Kontakt zu den anderen Eltern, so das sie uns direkt ansprechen können ohne Angst zu haben wie wir wohl reagieren.
NIKOS, wir wohnen ja nicht ganz so weit voneinander. Leider hab ich bisher nur in Wiesbaden eine (wohl ganz gute) Adresse eines Therapeuten gefunden, der Verhaltenstherapie anbietet speziell für Kinder. Wenn ich noch was finde, gebe ich dir gerne Bescheid
Ich muss noch was schreiben:
Wir sind ja schon seit einigen Monaten jetzt mit dem Thema beschäftigt und ich bin RICHTIG FROH, so ein Forum gefunden zu haben. Ihr seid Klasse, schnell beim antworten und ich fühl mich sehr gut aufgehoben.

Viele liebe Grüße und ein dickes Dankeschön, Patricia

Medikinet »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz