Endlich die Diagnose

23.05.2008 10:11
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

Mal wieder zurück melden ;)

So seit Mo den 19.05 haben wir endlich alle Untersuchungen hinterunsgebracht,
das Ergebniss der Diagnose bekommen
und wie kann es anders sein...
unsere Kleine hat ADHS.
Und jetzt geht die lauferei erst richtig los...
Aber als erstes steht in den nächsten Tagen erst einmal der Besuch des Gesprächskreis an.
Und dann schauen wir wie es weitergehen wird.
Eigendlich sollte sie auch für dieses Jahr noch von der Schule zurückgestellt werden.
Aber bisher hat sich die Schule als einzigster noch gestreubt.

Liebe Grüße,
sonnenschein





 Antworten

 Beitrag melden
23.05.2008 22:46
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Hallöchen Sonnenschein,

warum von der Schule zurück stellen? Wie alt ist denn Euer Töchting?
Wir konnten damals die Einschulung nicht verhindern, weil sich ebenfalls die Schule gesträubt hat. "Wir kriegen jedes Kind durch", war damals die Antwort der Leiterin auf unsere Bedenken. Sie war zur Einschulung noch 5, weil sie bei uns in BRB den Stichtag auf den 30.09. verschoben haben. Wir hatten damals noch keine Diagnose, es tat uns einfach nur leid um das "verlorene" Kindheitsjahr und sie war ja auch noch sooo zapplig und unruhig, aber hatte eben alle Schultests bestanden. Sie war viel zu klein und zu schwach ... Na usw. aber nichts hat geholfen. Sie geht nun mit Kindern in eine Klasse, die teilweise über ein Jahr älter sind.
Erst in der 2. Klasse bekamen wir die Diagnose und seit Januar 2007 stellen wir sie auf die richtige Medikation ein. Da es bei uns erst ab der dritten Klasse Zensuren gibt, wissen wir auch jetzt erst, wie ihr Leistungsstand ist. Sie ist an einer ganz normalen Schule und auch trotz Matheschwäche hält sie gut mit. Also im Nachhinein sind wir ganz froh über die Einschulung. So ist sie in ihrer Gruppe geblieben und musste sich nicht an eine neue Umgebung und neue Kinder gewöhnen. Falls sie nun dochmal ein Jahr wiederholen muss ... ist es nicht so schlimm!

Es ist eine schwere Entscheidung, ich weiß. Wir haben sie einfach an die Schule abgeschoben, die Entscheidung. Wie gesagt, zur Not kann sie das Schuljahr wiederholen. Kinder verkraften vieles! Sie müssen einfach nur wissen, dass wir immer hinter ihnen stehen. Und schließlich haben ja viele "Berühmtheiten" das gleiche Problem!

Übrigens: Bei Teilleistungsschwäche gibt es sehr gute Hilfe und unsere Kiddis haben meisten einen guten IQ, aber eben auch eine Teilleistungsschwäche.

Vielleicht konnte ich ja bei der Entscheidung ein wenig helfen.
Nur Mut!

LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2008 12:12
avatar  ( Gast )
#3
avatar
( Gast )

Hallo Silka

Danke für Deine Antwort.:)

Nun unsere Kleine ist gerade 6 geworden und müsste normalerweise in die Schule kommen nach den Sommerfeien.
Die Einschulungstests hat sie auch bestanden.
Bei ihr ist es so,
das ihr Selbstwertgefühl jetzt schon ziemlich unten ist.
Sie bezeichnet sich ja selber schon als "böses" Kind,
weil sie überall aneckt.
Auch das zappelige und nicht aufpassen können ist logischerweise vorhanden.
Vorallem in einer größeren Gruppe ist es ziemlich schwer für sie.
Auch kann sie sich nicht an irgendwelche Regeln halten.
Wir sind der Meinung,
das es besser für sie währe noch ein Jahr zu warten um ihr ein weiteres negatives Erlebniss zu ersparen.
Der selben Meinung sind auch Ergo,Logopädie und die Psyschologin,samt Kindergarten.
Beim IQ Test hat sie nen wert von 80 erreicht,wobei ich schon der Meinung bin,
das es mehr daran liegt,
das sie einfach nicht richtig zu hören und dann auch noch verstehen kann,
was sie eigendlich machen soll.
Sie ist in solchen Situationen eher der "Kasper" um von sich abzulenken.

Wir müssen halt mal sehen,
was wir erreichen können.

LG,
sonnenschein



 Antworten

 Beitrag melden
26.05.2008 21:38
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Hallöchen Sonnenschein,

ich möchte das mit dem Selbstwertgefühl mal aufgreifen, denn das hat mich doch ziemlich getroffen. Unser Töchting hat viel Schlamassel im Kindergarten durch, doch die Äußerung, dass sie früher ja "ganz böse" war, kam erst vor Kurzem und hat mich sehr getroffen. Denn vorher kam das nie. Erst seit sie Medis hat und nun nach fast einem Jahr kam diese Äußerung. Ich habe natürlich die Gelegenheit ergriffen und ihr erklärt, dass sie nicht böse war oder ist na usw. Um so mehr verwundert mich dies bei Eurem Töchting...

Weißt Du, egal wie Ihr Euch entscheidet, Ihr werdet das Richtige für Euer Kiddi machen. Kämpft, solange Ihr könnt! Solange Ihr Kraft habt! Ich schocke Euch ne ganz große Portion und es wird so werden, wie Ihr es Euch wünscht!

LG Silka


2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
03.06.2008 21:30
avatar  ( Gast )
#5
avatar
( Gast )

Hallo an alle ;)

Nun wir haben es geschafft.
Unsere Kleine wird doch noch für ein Jahr zurückgestellt,
um ihre jetzigen Defietzite aufzuarbeiten und an ihrem Selbstbewustsein stärkung zu erfahren.
Wir sind richtig froh darüber,das alles so gut funktioniert hat.
Jetzt wo wir wissen woran alles gelegen hat,
funktioniert alles auch besser.
Wir als Eltern haben uns um einiges umstellen müssen,
aber die Ausrasster sind weniger geworden und auch unsere kleine scheint nun ausgeglichener als vorher.
Was so eine Diagnose doch ausmachen kann.
Medikamente sind zur Zeit nicht nötig.
Und die Teraphien schlagen sehr gut an.
Man sieht förmlich die Fortschritte die wir alle zusammen machen.


Liebe Grüße,
Sonnenschein


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!