Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.336 mal aufgerufen
 ADHS Selbsthilfe für Eltern - 2007, 2006, 2005
Carsten Groß ( Gast )
Beiträge:

09.06.2005 02:49
Schlafstörungen! Antworten

Vielleicht hat jemand von euch ähnliche Probleme und eine Lösung parat.
Ich habe schon lange Schlafstörungen und da meine aktuellen Probleme recht erdrückend sind, werden diese momentan schlimmer, was die Situation natürlich nochmals verschlimmert. Augenscheinlich wirken milde Schlafmittel bei mir auf recht ungünstige Weise: körperliche Müdigkeit, aber geistige Wachheit => nächtliche Grübelei => wieder kein Schlaf.
Weiß jemand, wie man dem entgegenwirken kann (vielleicht pflanzliche Mittel oder anderer Typ von Medikament)?

Bis bald...

Carsten


Ach, die Welt ist ungerecht.
Dir gehts gut und mir gehts schlecht.
Wär' die Welt doch nur gerechter,
Dann gings mir besser und Dir schlechter.
(Manfred Rommel)

Susanne ( Gast )
Beiträge:

09.06.2005 09:07
#2 RE:Schlafstörungen! Antworten

Hallo Carsten,

erst mal: Finger weg von allem, wo Schlafmittel draufsteht. Denn hier kommt es zu paradoxen Reaktionen, wie Du schon gemerkt hast. Aufm Beipackzettel steht Schlafmittel, und Du stehst im Bett! Dies gilt insbesondere für die "harmlosen" Sachen, die man auch im Drogeriemarkt kriegt, denn da ist meistens Baldrian drin.

Cordula Neuhaus hat mal Atosil empfohlen als das einzige, was eventuell helfen könnte. Es hat zwar meiner Tochter nicht geholfen, aber da der Tipp von Corrie kommt, gibt es wohl ADS'ler, die drauf ansprechen. Versuch macht klug.

Einschlafprobleme unserer Spezies haben vielfältige Ursachen. Häufigste Ursache wird wohl sein, dass einem noch viel zu viel im Kopf rumschwirrt und keine Ruhe gibt. Der Tag ist einfach viel zu kurz, um alles, was sein muss, darin unterzubringen. Und das Unerledigte verfolgt einen dann - auch in den Träumen, sofern man in den frühen Morgenstunden dann endlich doch mal einpennt.

Bestes Einschlafmittel für meinen Mann ist der Fernseher. Da schläft er um neun davor ein und wacht zwischen zwölf und drei wieder auf. Dann geht er ins Bett und wälzt sich rum - hilft also nur, solange man vor dem Fernseher liegenbleibt *gg*.

Massivste Einschlafprobleme gibt es bei Vollmond, am Sonntag abend und vor Prüfungen. Geh mal bei Vollmond in einen stark frequentierten Chat fürs Jungvolk (z.B. knuddels) - man kann nur staunen, was da nach Mitternacht noch los ist!

Wer freiwillig liest, hat noch ein brauchbares Einschlafmittel zur Verfügung: ein Buch. Doch Lesen im Wohnzimmer macht nur müde - wenn man dann noch einen Umweg übers Klo macht und Zähne putzt, ist man wieder putzmunter. Also, alles erledigen, was vor dem Schlafengehen noch sein muss, und dann mit dem Buch ab ins Bett! (Dann sollte einem bloß noch jemand die Brille abnehmen und auf den Nachttisch legen...)

So, das war das Allgemeine - und wahrscheinlich nichts Neues für Dich. Ohne Kenntnis näherer Details kann ich Dir aber keinen speziellen Rat geben, obwohl ich noch welche auf Lager habe. Wie alt bist Du? Schule, Studium, Beruf? Lebst Du allein? Du schreibst von Problemen, welche? Und nimmst Du Methylphenidat? Wenn ja, welches Medikament, welche Dosierung? Und beschreibe bitte Deine Schlafprobleme genauer. Kannst Du regelmäßig nicht einschlafen? Oder immer bloß dann nicht, wenn Du am nächsten Tag dringend ausgeschlafen sein solltest? Hast Du "nur" Einschlaf- oder auch Durchschlaf-Probleme? Wie hoch schätzt Du selbst Dein Schlafbedürfnis ein? Wann musst Du morgens aufstehen? Wie kommst Du unausgeschlafen tagsüber über die Runden? Und wie groß ist Dein "Nachholbedarf"?

Immer diese Fragerei. Aber in einer Familie, in der alle ihre eigene, unterschiedliche Schlafproblematik haben und diese seit 16 Jahren von mir "erforscht" wird, muss man die Prioritäten täglich neu anpassen, damit überhaupt mal einer schläft. Denn aufstehen müssen wir ja am nächsten Morgen alle wieder.

Melde Dich noch mal mit mehr Infos, dann kann ich Dir gezielter raten. Und glaub mir, Du bist damit nicht allein - sonst wär nämlich im Internet ab 22.00 Uhr tote Hose.

Susanne


Emma N. ( Gast )
Beiträge:

25.06.2005 00:29
#3 RE:Schlafstörungen! Antworten

Hallo Carsten,

du könntest es mit Entspannungsübungen versuchen, oder mit Entspannungsmusik.
Sport oder ein strammer Spaziergang hilft auch. Dann aber nicht noch lange irgendwo wühlen, sondern zügig hinlegen und dort entspannen.
Ich kenne auch einige ADHSler, die abends noch eine halbe Dosis Ritalin nehmen. Das sorgt dafür, dass der Tagesstress nicht mehr im Kopf herumkreist sondern sich brav bis zum nächsten Morgen zur Ruhe begibt.
Mein persönlicher Tipp ist heiße Schokolade (bei diesem Wetter darf es auch kalter Kakao sein). Das darin enthaltene Theobromin ist dem Serotonin ähnlich und sorgt für mehr Zufriedenheit. Und damit lässt es sich ganz gut einschlafen

Gute N8
wünscht Emma

Gast
Beiträge:

26.06.2005 15:49
#4 RE:Schlafstörungen! Antworten

Hallo,

der Tipp mit der geringen Dosis Methylphenidat am Abend habe ich schon oft gehört. Meine Freundin sagt auch immer, dass die Kinder viel besser einschlafen könnnen, wenn sie am Abend ca. eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen noch eine 1/4 Tbl. bekommen.

Ich selbst habe die besten Erfahrungen mit Melatonin gemacht. Das war fast wie ein Wunder. Eine solche Schlafqualtiät kannte ich bisher nicht, wie mit Melatonin. Nach einer Weile hat sich damit sogar soetwas wie ein neuer Schlafrythmus eingestellt und es geht dann über lange Strecken auch ohne Melatonin. Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, das Melatonin ca. eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen mit ausreichend Wasser einzunehmen.

Grüße
Ilva

Hallöchen »»
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz