Probleme in der Schule

15.09.2008 11:34
avatar  ( Gast )
#1
avatar
( Gast )

Hallo,
wollte mal fragen, ob ihr sowas kennt und wie ihr damit umgeht..
Am Freitag kam meine Kleine (2. Klasse) nach Hause, und ich hab gefragt, wie es denn mit der neuen Nachbarin ist (die Lehrerin ist ganz toll und hat sie aussuchen lassen, neben wem sie sitzen mag). Tja, da hab ich dann erfahren, das das Mädchen sich weggesetzt hat, und dann hat die Lehrerin gefragt, wer denn neben ihr sitzen mag.
Antwort meiner Tochter: "Natürlich hat sich keiner gemeldet, Mama. Mich mag eben keiner (ohne jede Emotion!) Aber ich durfte mir dann jemand aussuchen und deren Freundin sagte, na geh schon, ist doch nur für 2 Wochen, das hältst du schon aus!" Daraufhin sind MIR die Tränen gekommen, und mein Kind hat mich getröstet: ist doch nicht schlimm Mama, ich weiss doch, das es so ist.....

Tja, ich war fix und fertig. Ich weiss nur nicht, wie ich ihr helfen könnte? Hab ihr vielleicht ein paar Ideen? Oder weiss irgendjemand, was ich unternehmen muss, wenn ich sie auf eine Privatschule oder ADHS - spezialisierte schicke, und das JA was dazu tut?
Danke schon mal, eine schrecklich traurige Mami....


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2008 16:46
#2
avatar

Hallo Zaubermond!
Ich kenne das auch so gut!
Neben meinem Sohn will keiner sitzen, keiner will mit ihm ins Zimmer bei Klassenfahrten, nie kommt einer zum Spielen und, und, und,...
Nur bei den Pfadis hat er gute Freunde gefunden, alle ein paar Jahre jünger, das klappt prima - da darf er Chef sein und das ist gut so.
Mit Gleichaltrigen kommt er nie aus.

Ich weiß auch nicht, was man da tun kann. Hab ihn in manchen Verein gesteckt, damit er wenigstens das Gefühl hat, Sozialkontakte zu haben.

Traurige Grüße von
rapunzel


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 10:12
avatar  ( Gast )
#3
avatar
( Gast )

Hallo Rapunzel,
danke,auch wenn Du mir nichts raten kannst, tut es doch gut, wenn man nicht so allein damit ist. Mit Jüngeren kommt meine auch prima klar, das war schon im Kiga so, da haben sich alle drum gerissen, mit ihr zu spielen, weil sie kreativ und einfallsreich ist - naja und natürlich haben die Kleineren auch zu ihr aufgeschaut. Tja und dann kam die Schule und vorbei war es damit.... Pfadfinder hab ich auch schon mal überlegt, vielleicht gehen wir einfach mal zu einem Treffen und sehen es uns an. Bloss löst das nicht die Probleme in der Klasse / Schule.

Vielleicht doch ein Konzentrations-/Sozialverhaltenstraining?
Das schlimmste ist doch, das man so machtlos ist, oder??


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 10:31
#4
avatar

Hi Zaubermond,

neben jemandem sitzen, der einen eben zwei Wochen lang erträgt, ist schlimmer, als freiwillig alleine an einem Tisch zu sitzen. Versuche mal vorsichtig, deine Tochter davon zu überzeugen, dass es viele Vorteile hat, wenn man einen Tisch für sich alleine hat. Wenn sie dann auch dieser Meinung ist, sprich mit der Lehrerin und fordere ein, dass deine Tochter alleine an einem Tisch sitzt, damit sie durch die Tischnachbarin nicht gestört wird.

Dieses leidige Thema Tischnachbarin wird sich so lange wiederholen, bis sie alleine am Tisch sitzt, weil sich die Klassenkameraden weigern. Da ist es doch besser, deine Tochter WILL alleine am Tisch sitzen, dann wäre das keine Strafe, sondern eine Belohnung.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 10:32
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo,
ich kenne das auch. Habe zwei Jungs. Einer mit diagnostizierter Adhs, der kommt allerdings recht gut mit den Klassenkameraden aus.
Aber dann ist da noch unser Großer bei ihm steht Verdacht auf Adhs im Raum. Er hat in seiner ganzen Grundschulzeit kaum Freunde gefunden. Saß fast immer allein. Jetzt geht er seit Sommer aufs Gymasium und ich hatte gehofft, wenn ihn kaum jemand kennt hat er eine neue Chance. Aber die Probleme zeichnen sich jetzt schon wieder ab. Er beteuert aber immer wieder im sei das egal. Er sitze sowieso am liebsten allein dann nerve ihn auch keiner. In der GS habe ich immer wieder Kinder zu seinen Geburtstagen eingeladen und er wurde auch zurückeingeladen. Da steckten wahrscheinlich oft die Mütter dahinter, was mein Sohn auch so sieht. Ist ihm aber egal )sagt er. Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen, das es ihn nicht belastet. Aber es wirkt tatsächlich oft so. Bin da auch sehr ratlos.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 10:38
avatar  ( Gast )
#6
avatar
( Gast )

Hallo Susanne,
ich werde es versuchen. Ich empfinde das ja genauso, aber meine Tochter findet das sehr nett von dem Mädchen. Und ansonsten läuft sie leider auch denen hinterher, die sie nicht mögen und freut sich dann schon, wenn sie nicht weggeschickt wird. Sie ist sicher auch nicht einfach, sie meint immer jeden überschwenglich küssen und drücken zu müssen, und versteht dann die Welt nicht mehr, wenn sie weggestossen wird, aber da hab ich alles versucht, sie schafft es nicht, sich auszubremsen.
Hast Du auch einen Tipp, WIE ich ihr das schmackhaft machen soll, immer allein zu sein? Oder leide ich vielleicht tatsächlich mehr darunter als sie??????

Danke schonmal, liebe Grüße
Zaubermond


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 11:01 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2008 11:03)
#7
avatar
Hi Zaubermond,

sie soll nicht immer alleine SEIN, das ist echt ätzend; sie soll alleine sitzen wollen. Man hat mehr Platz, sich auf dem Tisch auszubreiten, hat keinen fremden Ellbogen auf dem Heft, keiner stört, es gibt keine Anpfiffe wegen Schwätzens ... dir fällt sicher noch mehr ein.

Das alleine sein ist eine andere Baustelle. Mir ging es nur um das Thema "keine will neben mir sitzen"; das kann man lösen, wenn man signalisiert, dass man selbst auch neben niemand sitzen will.

Deine Tochter läuft hinter denen her, die sie ablehnen? Sorry, da hab ich leider keinen Rat für dich. Das habe ich früher gemacht und mache es zu meinem Leidwesen immer noch und immer wieder. Ganz tief innendrin weiß ich, dass ich abgelehnt werde. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt - auch die Hoffnung, dass man mal nicht abgelehnt, sondern akzeptiert wird. Umso größer ist die Freude, wenn man mal spürt, dass man tatsächlich auch mal bei jemand "ankommt".

Viele Grüße
Susanne

 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2008 11:07
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hi,
ist es denn glaubhaft wenn ein Kind behauptet ihm sei es gleich wenn niemand neben ihn sitzen will ? Mein Sohn jedenfalls erklärt das so. Ich kann mir das nur nicht vorstellen. Wäre es denn nicht besser wenn die Kinder versuchen mit den Klassenkameraden halbwegs auszukommen und nicht gleich abblocken.


viele Grüße
Andrea


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2008 09:14
#9
avatar

doch..ich denke schon.
mein sohn spielte sehr gern mit anderen kindern,suchte auch in den pausen kontakt...aber im untericht wollte er unbedingt allein am tisch sitzen,er kann es nicht ausstehen wenn ihn jemand "anbufft" mit dem ellenbogen,oder wenn ihn jemand "anatmet".geschweige denn mal ein stift auf seine seite rollt.er hat damals darauf bestanden allein zu sitzen

JEDER mensch ist schlau...die einen vorher,die anderen nachher

 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2008 17:29
avatar  ( Gast )
#10
avatar
( Gast )

ich kenne die problematik in der schule auch. mein sohn hat fast die ganze dritte klasse alleine, ganz hinten sitzen müssen, da keiner in der klasse ihn neben sich haben wollte. er ist teilweise traurig drüber, teilweise sieht er, dass er dafür mehr platz auf seinem tisch hat. jetzt ist er in der 4.ten. hat nach der neuen sitzordnung wieder einen nebensitzer. hoffe, das bleibt eine weile so. ich merke, wie sehr er sich das selber wünscht. das mit den pfadfindern hört sich gut an. werde mich auch mal nach sowas erkundigen.

grüße jeannettef


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!